Vortrag: Fremd- und Zwangsarbeit in Sachsen

Die Wilhelm-Külz-Stiftung lädt zu einem Abendvortrag mit dem Thema: „Fremd- und Zwangsarbeit in Sachsen 1939-1945“ und zum Besuch der Ausstellung: „Erinnerung bewahren. Sklaven- und Zwangsarbeiter des Dritten Reiches aus Polen 1939-1945“ ein.

Die Veranstaltung findet am 12. April um 18:30 Uhr an die Offizierschule des Heeres (Marienallee 14) statt. Der Historiker und Referatsleiter im Sächsischen Staatsarchiv, Dr. Gerald Kolditz wird referieren. Ab 17 Uhr und nach dem Abendvortag besteht die Möglichkeit, die Ausstellung: „Erinnerung bewahren. Sklaven- und Zwangsarbeiter des Dritten Reiches aus Polen 1939-1945“ im Foyer der OSH zu besichtigen.

Wer Interesse an der Veranstaltung hat, sollte sich bis heute Abend per E-Mail bei der Külz-Stüftung anmelden: info@wks-sachsen.de


Anzeige

Aust-Konzerte

Kommentieren gern, aber bitte recht freundlich.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.