Fünf Jahre auf der Yogawelle

Annette (links) und Marlen leiten das Yoga-Studio gemeinsam. (Foto: Yogawaves)

Annette (links) und Marlen leiten das Yoga-Studio gemeinsam. (Foto: Yogawaves)

Am Sonnabend, den 2. Juni, feiert das Yogawaves fünfjähriges Jubiläum. Zu diesem Anlass haben die Studio-Leiterinnen Annette und Marlen sich ein vielseitiges Programm überlegt. Die Feier beginnt 15 Uhr im Yogawaves auf der Förstereistraße 25.

Kenner und Neulinge sind eingeladen ab 15.30 Uhr an einer sanften Yogasession mit Klangelementen teilzunehmen. Währenddessen können Klein und Groß alternativ einem Märchenerzähler lauschen. Anschließend findet ein Tanzwave statt, der in ein Konzert übergeht. Außerdem besteht die Möglichkeit, sich mit Henna bemalen zu lassen. Auch am Glücksrad darf gedreht werden. Nebenbei wird das leibliche Wohl bedacht, bei Kuchen sowie indischem Essen und Chai.

Bereicherung statt Konkurrenz

Im fünften Jahr seit ihrer Gründung können Annette und Marlen auf eine bewegte Zeit zurückblicken. Begonnen hatten sie ursprünglich zu dritt: Maike war weiteres Gründungsmitglied von Yogawaves. Zuvor hatten die drei bereits in gemeinsamen Räumen unterrichtet, aber jede für sich. Nach dem Entschluss sich zusammenzutun musste zunächst ein Name her. Den steuerte Maike bei sowie auch Logo und Homepage. Diese drei Komponenten wurden zuvor von ihr allein genutzt. Einen Raum hatten sie zu der Zeit noch auf der Katharinenstraße angemietet. Doch die Bedingungen waren nicht optimal. Durch Zufall entdeckten sie eine Internetanzeige für die jetzigen Räumlichkeiten in der Förstereistraße. Dort haben sie im zweiten Hinterhaus nun auf drei Etagen eine einladende Atmosphäre geschaffen.

Eine größere Veränderung trat im Sommer 2016 mit dem Umzug von Maike in die Schweiz ein. Danach bemühten sich Annette und Marlen zunächst um Ersatz, doch stellten bald fest, dass sie das Yoga-Studio auch zu zweit stemmen können und wollen. Marlen ist momentan hauptberuflich im Yogawaves tätig, Annette arbeitet nebenbei noch als wissenschaftliche Mitarbeiterin.

Offene Angebote und Einsteiger-Kurs

Die zunehmende Zahl an Yoga-Orten in der Neustadt sehen sie nicht als Konkurrenz. Eher als Bereicherung bezeichnet Annette die dadurch auch wachsende Vielfalt. Zudem verzeichne das Yogawaves steigende Besucherzahlen. Marlen ergänzt, dass sie sich von Anfang an auf drei Yogastile spezialisiert haben. Das komme gut an. So kann man im Yogawaves vor allem die Stile Vinyasa, TriYoga und Asthanga praktizieren.

Die Kurse sind offen, so kann jeder spontan entscheiden, welcher Yoga-Kurs momentan der passende ist. Für Einsteiger gibt es zudem die Möglichkeit im YogaIntro-Kurs alle drei Stile kennenzulernen. Dieser Kurs ist geschlossen und eine Anmeldung ist erforderlich. Der nächste YogaIntro-Kurs beginnt am 6. September.

Die Übungsräume im Yogawaves auf der Förstereistraße - Foto: Yogawaves

Die Übungsräume im Yogawaves auf der Förstereistraße – Foto: Yogawaves

Wege zum Yoga

Annette und Marlen fanden in unterschiedlicher Weise zum Yoga. Annette kam in den 90er Jahren das erste Mal mit Yoga in Berührung. Das war am Strand von Mexiko, wo ihr eine Frau erste Übungen zeigte. Bewusst mit Yoga begonnen hat sie dann erst rund sieben Jahre später nach der Geburt ihres Sohnes. Aus dem heimischen Praktizieren erwuchs der Wunsch selbst eine Ausbildung zur Yoga-Lehrerin zu machen. Diese absolvierte sie dann in Berlin im Stil des TriYoga, einer fließend-meditativen Form.

Marlen probierte Yoga erstmalig im Jahr 2008 beim Unisport aus und war sofort begeistert. Sie begann regelmäßig zu Hause zu praktizieren und absolvierte unter anderem eine Ausbildung zur Asthanga-Lehrerin in Indien. Asthanga ist eine kraftvolle Variante des Yoga. Zudem unterrichtet Marlen auch den Vinyasa-Stil, der eher dynamisch-fließend ist. Für die Zukunft wünschen sich beide, dass sich die Besucher im Yogawaves wohlfühlen und dass es ein Ort ist, an dem Menschen in Beziehung treten.

Fünfjähriges Jubiläum von Yogawaves

  • Sonnabend, 2. Juni; ab 15 Uhr
  • Förstereistraße 25, 2. Hinterhaus
  • Eintritt frei
  • Programm und Homepage von Yogawaves
linie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

linie