Das Eigene und das Fremde

Das Eigene - Heimat - Foto: PR/Benjamin Schindler
Das Eigene – Heimat – Foto: PR/Benjamin Schindler
Am Freitag, dem 17. November findet im Societaetstheater ein doppelter Tanzabend unter dem Titel „Das Eigene & das Fremde“ statt. Das Neustadt-Geflüster verlost Freikarten.

Am 17. November zeigt das Societaetstheater die beiden Tanzproduktionen „Das Fremde/Alienidentität“ und „Das Eigene/Heimat“ von der Dresdner Tanzgruppe „the guts company“. Das Ensemble ist frisch prämiert mit dem Förderpreis des Sächsischen Tanzpreises.

Den darin auftretenden Dresdner Gnadenchor, Johanna Roggan und auch ihre Tänzerinnen verbindet die deutsche Heimat. Sie sind fast alle auf ihre ganz eigene Art in Dresden und der Region verwurzelt. Ausgehend vom einenden Faktor der gemeinsamen Heimat entstand eine Produktion, die sich intensiv mit dem vermeintlich Eigenen auseinandersetzt. „Das Fremde“ wiederum widmet sich „dem Fremden“ als alltäglichem Phänomen und als Teil unserer individuellen Umgebung – es verunsichert, erregt Aufmerksamkeit, versetzt in Staunen und lässt immer ein Quäntchen Ungewissheit für den Einzelnen.

„Das Eigene & das Fremde“

  • 17. November 19 und 21 Uhr im Societaetstheater, An der Dreikönigskirche 1a, 01097 Dresden
  • Das Neustadt-Geflüster verlost zweimal zwei Freikarten, die als Kombiticket genutzt werden können (also für beide Vorstellungen).
  • Für alle, die nicht gewinnen und trotzdem Lust haben: Einzeltickets kosten 16 Euro, Schüler und Studenten zahlen 6,50 Euro pro Aufführung, das Kombiticket kostet 22 Euro bzw. 13 Euro.
"Das Fremde" - Foto: PR
„Das Fremde“ – Foto: PR


Anzeige

Palais-Sommer

3 Kommentare zu “Das Eigene und das Fremde

  1. Frau Antje,

    Oh das wäre wundervoll in den Genuss von zwei Karten zu kommen!!! Das Tanzen hat es mir schon immer angetan. Welche der Vorstellungen ist mir gleich, beide interessieren mich. Ich danke!

Kommentieren gern, aber bitte recht freundlich.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.