Anzeige

Tranquillo Sommer Sale

Zimtschnecken und Sprachcafé

Am Montag, dem 1. Mai ist Tag der offenen Tür von 14 bis 17 Uhr.
Am Mon­tag, dem 1. Mai ist Tag der of­fe­nen Tür von 14 bis 17 Uhr.
In die Ka­men­zer Straße 38 ist vor Kur­zem skan­di­na­vi­sches Flair ein­ge­zo­gen: das "Nor­di­sche Zim­mer" ist neuer An­lauf­punkt für Exil-Skan­di­na­vier und Fans der nor­di­schen Län­der. Mor­gen, am 1. Mai, lädt In­ha­be­rin Sil­via Le­der zu ei­nem Tag der of­fe­nen Tür ein. 

An die­sem Tag kann man ab 14 Uhr ei­nen Blick ins Nor­di­sche Zim­mer wer­fen und bei Zimt­schne­cken und Prei­sel­beer­si­rup ins Ge­spräch kom­men. Au­ßer­dem wird es ein Skan­di­na­vien-Quiz ge­ben, bei dem the­men­be­zo­gene Preise win­ken. Wer möchte, kann sich ein Buch aus der gut be­stück­ten nor­di­schen Bi­blio­thek aus­lei­hen, die sich im hin­te­ren Teil der Räum­lich­kei­ten be­fin­det. Dort ste­hen ne­ben schwe­di­schen, dä­ni­schen und nor­we­gi­schen Bü­chern auch Werke in den exo­ti­schen Spra­chen Is­län­disch und Fä­rö­isch. Zu­dem gibt es ei­nen gu­ten Be­stand an nie­der­län­di­schen Bü­chern. Ab dem 5. Mai soll die Bi­blio­thek je­den Frei­tag von 14 bis 17 Uhr ge­öff­net sein. 

Mit einem schwedischen "Välkommen" begrüßt Silvia Leder die Besucher.
Mit ei­nem schwe­di­schen "Väl­k­om­men" be­grüßt Sil­via Le­der die Besucher.
Sil­via Le­der möchte im "Nor­di­schen Zim­mer" eine Mi­schung aus Sprach­kur­sen und kul­tu­rel­len Ver­an­stal­tun­gen an­bie­ten. So soll ein­mal mo­nat­lich ein Sprach­café statt­fin­den, bei dem Mut­ter­sprach­ler und Skan­di­na­vien-Fans zum ge­mein­sa­men Aus­tausch zu­sam­men­kom­men. Auch Aus­stel­lun­gen, Le­sun­gen und Li­te­ra­tur­abende sind ge­plant. Be­reits an­ge­bo­ten wird mut­ter­sprach­li­cher Un­ter­richt für Kin­der schwe­di­scher El­tern. Hin­zu­kom­men soll Un­ter­richt für nor­we­gi­sche und dä­ni­sche Kin­der. Un­ter­stüt­zung be­kommt Sil­via Le­der von der Schwe­din Ma­ria An­ders­son. Die ge­lernte Kran­ken­schwes­ter ar­bei­tet der­zeit als Sprach­leh­re­rin in Dres­den und geht im Nor­di­schen Zim­mer zur Hand, wo sie ge­braucht wird. Sie möchte dort auch bald ei­gene Schwe­disch-Kurse für Er­wach­sene an­bie­ten. Es sol­len Sprach­kurse für Dä­nisch und Nor­we­gisch folgen. 

Sil­via Le­ders Fas­zi­na­tion für die nor­di­schen Län­der be­gann schon als Kind. Die ge­bür­tige Leip­zi­ge­rin ver­suchte zu­nächst mit Hilfe von Wör­ter­bü­chern Nor­we­gisch und Dä­nisch zu ler­nen. Um ihre Sprach­kennt­nisse zu tes­ten, wählte die ju­gend­li­che Sil­via selbst aus­ge­dachte Te­le­fon­num­mern mit nor­we­gi­scher Vor­wahl. Am an­de­ren Ende der Lei­tung mel­de­ten sich dann tat­säch­lich öf­ter Nor­we­ger zu Wort, dar­aus er­ga­ben sich so­gar lang­jäh­rige Brieffreundschaften. 

An­zeige

Aussitzen Deluxe 2.0

An­zeige

Sachsen-Ticket

An­zeige

Semper Oberschule Dresden

An­zeige

Palais-Sommer

An­zeige

Wiedereröffnet: Villandry Dresden

Nach der Wie­der­ver­ei­ni­gung setzte Sil­via Le­der ihre Sprach­stu­dien zu­nächst au­to­di­dak­tisch fort. Ein Aus­lands­auf­ent­halt wäh­rend des Stu­di­ums führte sie dann nach Schwe­den, wo sie auch als Deutsch­leh­re­rin ar­bei­tete. Seit 2003 wohnt die stu­dierte Päd­ago­gin in Dres­den. Nach ei­ner Tä­tig­keit als Leh­re­rin an ei­ner Schule für Er­zie­hungs­hilfe, wagte Sil­via Le­der vor fünf Jah­ren den Sprung in die Selb­stän­dig­keit und ist seit­dem als Über­set­ze­rin für nor­di­sche Spra­chen tä­tig. Schon lange hatte sie den Traum ei­nes Li­te­ra­tur­ca­fés für nor­di­sche Spra­chen, den sie sich nun mit dem Nor­di­schen Zim­mer er­füllt hat. Als „Hobby“ be­zeich­net sie ihre in­zwi­schen um­fang­rei­che Tä­tig­keit dort. 

Bei der Be­geis­te­rung mit der Sil­via Le­der von die­ser Traum­ver­wirk­li­chung spricht, dür­fen Skan­di­na­vien-Fans sich zu­künf­tig si­cher auf viele An­ge­bote freuen. 

Nordisches Zimmer

  • Ka­men­zer Straße 38, 01099 Dres­den, wei­tere In­fos auf Face­book
  • Tag der of­fe­nen Tür 1. Mai, 14–17 Uhr 
Noch ist Platz in den Regalen – wer noch Bücher in skandinavischen Sprachen abzugeben hat, kann sie vorbeibringen.
Noch ist Platz in den Re­ga­len – wer noch Bü­cher in skan­di­na­vi­schen Spra­chen ab­zu­ge­ben hat, kann sie vorbeibringen.
Ar­ti­kel teilen

Ergänzungen gern, aber bitte recht freundlich.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.