Anzeige

Zahnarztpraxis Zlatina Böswetter

Zoo im Kunstgehæuse

Das Dromedar - Erich Fraaß
Das Dromedar – Erich Fraaß
Heute Abend wird im Kunstgehæuse auf der Prießnitzstraße eine Ausstellung mit dem wilden Titel „Tiger, Dromedar & Büffel“ eröffnet. Dabei handelt es sich um Tierbildnisse von Erich Fraaß. Die Ausstellung wird bis kurz vor Weihnachten zu sehen sein.

Erich Fraaß (1893–1974) studierte an der Dresdner Kunstakademie (Studienbeginn 1917, Unterbrechung durch den 1. Weltkrieg, Wiederaufnahme des Studiums 1919–1922, Meisterschüler bei Robert Sterl). Er zählt zur sogenannten „Verschollenen Generation“. In der Bombennacht des 13. Februar 1945 wurde ein großer Teil seiner bis dahin entstandenen Bilder zerstört. Zahlreiche Ausstellungen in den letzten Jahren verhalfen dem Künstler zur allmählichen Wiederentdeckung. Seine Täler, Felder und Wälder, seine Bauernszenen und Tierbildnisse, waren jedoch einem Liebhaber- und Sammlerkreis stets ein Begriff.

In der Ausstellung widmen sich die Galeristen des Kunstgehæuse ausschließlich den Tierbildnissen von Fraaß. Im Gesamtwerk des Künstlers haben Tiere immer eine wichtige Rolle gespielt. Die Tierbilder sind besonders gut geeignet, das große Können und den eigenen Stil des Künstlers zu zeigen. So vermochte er es, neben der naturgetreuen Auffassung von Anatomie und Bewegung, auch den Charakter der Tiere bildnerisch einzufangen. Im Kontrast zu den kraftvollen oft monumental wirkenden Ölbildnissen, dem Ausdruck der reinen Farben, der Klarheit der Formen, lassen sich anhand der Tierzeichnungen auch eine sehr feine und zarte Handhabung von Stift, Feder und Schneidwerkzeug erkennen.

Viele der Tierzeichnungen und Skizzen sind in den zwanziger Jahren im Dresdner Zoo entstanden. Diesen besuchte Fraaß regelmäßig mit seiner Tochter und es entstanden zum Teil besondere Beziehungen zu einzelnen Tieren. Am bekanntesten ist wohl der Tiger Sascha. Eine derartige Ausstellung des Werkes von Erich Fraaß allein zum Thema Tierbild (Zeichnungen, Aquarelle, Grafik) hat es in diesem Umfang noch nicht gegeben. Auch sind es wortwörtlich die letzten Tierbilder, die direkt aus dem Nachlass des Künstlers stammen.

Der Tiger - Erich Fraaß
Der Tiger – Erich Fraaß
Artikel teilen

Anzeige

Populi Fair Fashion Onlineshop

Anzeige

Blitzumzug

Anzeige

Semper Oberschule Dresden

Anzeige



2 Ergänzungen

  1. Fraaß war ja dann quasi die Judith Holofernes unter den Malern.

    Auch interessant, dass Spazierengehen vor 80 Jahren in Dresden schonmal politisch in Mode war.

Ergänzungen gern, aber bitte recht freundlich.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.