Bahnferien auf der Albertbrücke

Das neue Gleis ist fertig, wird ab Montag ans Netz angeschlossen.
Das neue Gleis ist fertig, wird ab Montag ans Netz angeschlossen.
Das erste Gleis auf der Albertbrücke ist fertig. Die wird zurzeit saniert und nun ist das stromaufwärts gelegene Gleis fertig gestellt. In der kommenden Woche wird es ans Schienennetz angebunden. Zu diesem Zwecke müssen die Bahnen umgeleitet werden.

Ab kommendem Montag, 17. August, 4 Uhr bis Montag, 24. August, 3:30 Uhr hat die Albertbrücke dann Bahnferien. Diese Zeit brauchen die Bauleute, um das neue Gleis an das Straßenbahnnetz anzuschließen. Danach fahren die Bahnen einspurig über die neuen Schienen und die Arbeiter wechseln zum Weiterbau auf die Unterstromseite der Brücke. Dort wird das Interimsgleis abgebrochen und die Brückenseite für die Rekonstruktion vorbereitet.

Während der einwöchigen Sperrung erhält die Linie 6 eine geteilte Streckenführung. Im Westen fährt die „6“ von Wölfnitz kommend über Bahnhof Neustadt, Albertplatz und Carolabrücke zur Prager Straße. Auf der östlichen Seite verkehrt die Linie 6 von Niedersedlitz bis Güntzplatz/Dürerstraße und fährt dann weiter als „13“ nach Prohlis. Die Linie 13 fährt von Prohlis nur bis zum Güntzplatz und dann weiter als „6“ nach Niedersedlitz.

Von Kaditz bzw. Mickten verkehrt eine zusätzliche Linie 43 über Liststraße, Bischofsweg zur Görlitzer Straße und wendet dort.

Trotz Brückensperrung gibt es einen Ersatzverkehr für die Linien 6 und 13. Der fährt ab Dürerstraße über St.-Benno-Gymnasium zur Synagoge und über Sachsenallee zurück zur Dürerstraße. Aus Richtung Osten erreichen Fahrgäste so die Linien, die über die Carolabrücke fahren. Darunter auch die umgeleitete Linie 6. In der Gegenrichtung empfiehlt sich die Mitfahrt bis Synagoge oder Pirnaischer Platz.

Schlechte Zeiten für Straßenbahnstreichler - ab Montag meidet die "13" die soziale Ecke. Foto: Bildermann
Schlechte Zeiten für Straßenbahnstreichler – ab Montag meidet die „13“ die soziale Ecke. Foto: Bildermann

Anzeige

Ferien-Programm

Anzeige

Simmel - handgemacht

Anzeige

Kinderrad - Jahresmiete

Anzeige

Dresdner Spirituosen Manufaktur

Anzeige

Tranquillo bunt und fair

4 Kommentare zu “Bahnferien auf der Albertbrücke

  1. „Schlechte Zeiten für Straßenbahnstreichler – ab Montag meidet die „13“ die soziale Ecke.“

    Ach, nööö.

  2. wieso schlechte Zeiten ?! da ist doch mehr Sitzplatz auf der Straße–für Straßenbahnen wird ja noch Platz gemacht,was man für Autos ja nur bedingt behaupten kann wenn die neugierig oder anliegerig dort lang fahren…..

    grussi….

Kommentieren gern, aber bitte recht freundlich.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.