Anzeige

Zahnarztpraxis Zlatina Böswetter

Burger deluxe

Burgerbrater Christian Albrecht
Burgerbrater Christian Albrecht
Auf der Königsbrücker Straße, gegenüber der Schauburg, ist ein neuer Imbiss eingezogen: „Beat’n’Burger“. Eröffnung war am vergangenen Sonnabend, gestern habe ich mir das Lädchen mal vorgeknöpft. Die hohen Räume sind schick und rustikal eingerichtet. Ein gewaltiger Tresen mit Grillfläche dominiert den Eingangsbereich. Vor der Tür stehen Bänke, dort kann man sicher ganz „gemütlich“ schlemmen und beobachten, wie jeden Tag weniger Autos die Königsbrücker Straße entlang schrammeln.

House-Burger, es gibt auch Rap, Salsa, Rock etc.
House-Burger, es gibt auch Rap, Salsa, Rock etc.
Die Chefin Nilgün Pamuk steht selbst hinterm Tresen und erklärt das Konzept: Jeder Burger hat einen eigenen Musiknamen bekommen und die Einrichtung soll auch ein bisschen an eine Musikkneipe erinnern. Jetzt, wo sie es sagt, sehe ich es auch. Küchenchef Christian Albrecht schaltet sich ein. Stolz berichtet er, dass die Bouletten von einer Fleischerei aus dem Dresdner Umland stammen und zu 90 Prozent aus Rindfleisch bestehen. Auch vegetarische Varianten mit Tofu sind im Angebot. Dann eilt er wieder zurück zum Grill. Ich bestelle mir einen recht klassischen Burger namens House für 5,90 Euro mit Fleisch, Chester und Tilsitter und jeder Menge frischem Grünzeug drin.

Es dauert etwas bis das gute Stück fertig ist, dann steht er prachtvoll vor mir. Erster Biss: Das ist ein wirklich leckerer Burger. Mit reichlich Servietten wird das Mittagsmahl abgerundet. Ein solcher reicht für meinen normalen Hunger völlig aus. Zeitgenossen mit höherem Kalorienbedarf können in dem Imbiss auch gerne noch ein paar Pommes Frites dazu ordern. Die, so berichtete Koch Albrecht, werden aber nicht hier geschnippelt, sondern fertig eingekauft.

    Infos und Öffnungszeiten

    Anzeige

    Blitzumzug

    Anzeige

    Tranquillo - neue Kollektion

    Anzeige

    Scheune-Blechschloss ab 13. November

    Anzeige

    Semper Oberschule Dresden

    Anzeige

    Reisnudel-Bar Pho 24

  • Fazit: Nicht billig, aber seinen Preis wert. Leckere Burger mit und ohne Fleisch dazu eine schnörkellose Einrichtung an belebter Ecke.
    Beat’n’Burger, Königsbrücker Straße 74, Telefon 0351 30933354, Montag bis Mittwoch: 12 bis 24 Uhr und Donnerstag bis Sonntag 12 bis 2 Uhr
Beat'n'Burger gegenüber der Schauburg
Beat’n’Burger gegenüber der Schauburg
Artikel teilen

51 Ergänzungen

  1. …“wie jeden Tag weniger Autos die Königsbrücker Straße entlang schrammeln. „…

    und woher nehmen Sie diese Behauptung?

  2. Danke Anton für den zeitnahen Test.

    Über die Preise kann man sicher streiten, aber ich werde es auch mal probieren.

  3. Ich weiß nicht, was Ihr habt! Die Preise sind doch voll okay. Wenn Euch das zu teuer ist, dann geht zu Mc Donalds und holt Euch nen Cheeseburger für 1€ mit entsprechender Qualitär.
    Immer dieses rumgemotze! So ein Betrieb muss sich ja irgendwie rechnen, oder? War letztens in Köln in so einem Burgerladen. Da zahlt man eine ganze Ecke mehr als hier.

  4. @Anton: Da kann ich noch einen Beitrag aus meinem Schrank für tägliche Beobachtungen beisteuern. Bis hinauf zur Stauffenbergallee ist auf der Kö quasi nix mehr los. Ich würde sogar so weit gehen und behaupten, dass momentan auf dem Bischofsweg mehr Autos unterwegs sind.

  5. Endlich ne Alternative zu einem Burger – Restaurant in der Nähe, wo man ewig warten muß ( auch bei wenig Betrieb ) und die Bedienungen oft keinen Bock haben zum Arbeiten!

  6. Teste ich demnächst. Aber kann denen mal jemand sagen, dass Musik auf der Webseite blöd ist, vor allem wenn sie ungefragt startet und nicht gestoppt werden kann? Danke! :)

  7. Manfred: Das Wort heißt wahr.

    Ich fahre fast täglich die Köni lang und da ist wesentlich weniger los als bspw. im Bereich um den Pirnaischen Platz. Stau habe ich da so gut wie nie.

  8. wir waren heute Mittag Deine Empfehlung testen und das Ergebnis war rundum NEGATIV:
    Kein richtiger Rauchabzug, Gäste riechen wie die Burger.
    Nicht auf Stoßzeiten eingestellt (mittags über 30 min warten).
    Und das Schlimmste, die Fleischqualität ist unterirdisch. Tiefkühlpaddies mit Knorpeln komplett durchgebraten und furztrocken – hab selten einen so schlechten Burger gegessen.

  9. @Mx: Das tut mir leid. Mein Fleisch war völlig in Ordnung, saftig und lecker. Dass es Tiefkühlfleischklopse sind, erscheint mir logisch, wenn sie von einer Fleischerei in Klotzsche angeliefert werden.

    Alles andere kann ich nicht bestätigen. Allerdings war zu meinem Besuch der Laden auch nicht voll, trotz Mittagszeit.

    Nun, da werden sich die Burgerbrater wohl etwas mehr Mühe geben müssen.

  10. Ahoi,
    wir waren am BRN-Samstag dort essen:
    Das Lokal ist als solches ok, die Burger durschnittlich bis eher naja, der Preis dafür sehr heftig.
    Beim Houseburger (=Cheeseburger) sind leider weder Tomaten noch Zwiebeln dabei. Ich habe dazu noch Bacon für einen heftigen Aufpreis von +1,50 Euro (für einen gebratenen Speckstreifen! – der kostet in der Kantine2 40 Cent) bestellt.

    Fazit: durchschnittlicher Bacon-Cheeseburger (Salatmix war gut, Zwiebeln u Tomaten fehlten, Fleisch war o.k.) für 7,40 Euro. Ein vergleichbarer Burger (dafür aber mit Tomate u Zwiebeln) kostet bei der Kantine2 4 Euro, bei Burgermeister/Kochbox weiß ich es nicht.

    Das Preis-Leistungsverhältnis stimmt bei Beat’n’Burger leider nicht.

  11. Ich war auch am BRN Samstag da, habe den Salsa Burger probiert. An und für sich suuuper lecker, sehr geile Aioli Soße, Süßkartoffelchips, eigentlich ein Gedicht! Aber das Fleisch war leider gänzlich ungenießbar, erstens innen nicht durch und zweites einfach ekelhaft im Geschmack. Auch mein Freund hat probiert und fand es widerlich. Daraufhin bin ich zum Tresen und meinte man könne das Fleisch einfach nicht essen, irgendwas stimme da nicht. Daraufhin kam nur eine sinnlose Antwort: „Ok ich sags dem Chef“.
    Das bringt mir natürlich nichts, da ich 7,50 € dafür bezahlt hab und den großteil wegwerfen musste. Danke dafür!

  12. Ich greife auch mal tief ins Regal der unbewiesenen Behauptungen und sage: „Manfred is’n Troll, bezahlt von der CDU-Fraktion“.

  13. vielleicht ist er auch eher ein Vegetarier beim Essen und denkt bei Fleisch dann so unbewusst- dass es nicht geschmeckt hat und ekelig war!!!???

  14. @Jacky
    Vielleicht wäre es nach so einer dämlichen Antwort besser gewesen, den Burger nicht nur wegzuwerfen, sondern ihn direkt hinter dem Tresen zu entsorgen! ;)

  15. Zu teuer. Lecker. Aber zu teuer. Es wäre cool wenn ihr auch noch kleinere, günstigere Burger anbietet. Aber ein simpler Burger ab 5,90€ aufwärts ist einfach zu viel.

  16. @anni: „Vegetarier beim Essen“?! Ist das vergleichbar mit einem Getränkealkoholiker?
    Und um wen geht’s überhaupt? Eventuell um…

    @Jacky: Suuuper lecker Burger – aber das Fleisch ungenießbar und ekelhaft?
    Wie geht denn das?

    Ich glaube, anni empfiehlt dir Veggie Burger, ja?

  17. @Eric:
    Endlich sagts mal jemand! Ins Devil’s Kitchen kann man echt nicht mehr gehen – das Personal ist völlig daneben!

    Dann also demnächst ein Veggie-Burger im Beat’n’Burger…?!

  18. Danke für die Warnung. Eigentlich wollte ich da in den nächsten Tagen mal vorbei schauen, aber das lass ich doch mal lieber. Da geh ich lieber weiter zum Burgermeister, da schmeckt es und es ist auch nicht so teuer. Bei den Preisen schlackern einem ja die Ohren!

  19. Die Preise sind für das Gebotene angemessen. Das Fleisch ist sehr sehr gut, auch wenn nicht immer optimal gebraten, heute zum Beispiel war es zu lange drauf, vor 2 Tagen dafür perfekt noch leicht rosa in der Mitte (das muss so sein Jacky!). War bisher dreimal dort und jedesmal der Laden voll, also schein ich wohl auch nicht der einzige zu sein, der die Preise in Ordnung findet.

    Da ja schon mehrmals mit der Kantine No.2 verglichen wurde: Das Fleisch dort ist nach meinem Empfinden billigste TK-Kost. Ich selber hatte schon Knochensplitter drin. Auch sind die Burger kleiner, klar dass die andere Preise haben. Dazu die unfreundliche Bedienung…

  20. ….waren So nachmittag, fand es ganz o.k., nur die Brötchen waren etwas zu kurz gegrillt,grosses Salatbukett, feines Dressing ….gleiche (lange) Wartezeit wie Kantine…. Süßkartoffel Pommes waren auch ganz gut….da kommt wohl von den Berlinern noch mehr Gastro?! (an der Ecke),oder dad wird ne „Riesenburgerbude „;)

    @Anton, neue Eisbar an der Alauni (bunte Ecke)….

  21. Ich bin gestern dran vorbei gegangen. Innen sieht der Laden aus wie ein Wanderausrüster mit Imbiss. Allerdings kann man bei den Preisen nicht von Imbiss reden. für 6€ sollte es schon ein Menü mit dem kleinsten Burger,Chips & Getränk geben.

    Ich persönlich finde es ja ein Unding dass es in Dresden immer noch kein Burgerimbiss schafft Frisch-Fleisch zu verwenden.
    gibts in Berlin und Leipzig schon manchmal, in Dänemark z.B. an jeder hintersten Imbe und es schmeckt wirklich viel besser³.

    @ Alauner

    Ich finde nicht das ein Imbissverkäufer nett sein muss. Geh mal in diese rote „Bratwurstbocx“ auf der Leipziger kurz vorm Theaterhaus Rudi. Die „Bräterinnen“ sind so unfreundlich das es echt großes Kino ist dort Schlange stehen zu dürfen. Und dort ist immer eine Schlange :-)

  22. Ich hab den Imbiss noch nicht getestet – aber dort wie auch überall sonst heißt es der PaTTy oder die PaTTies – nicht PaDDie… oder sind wir hier in Hamburg?

  23. Burger: Fleischpatty etwas zu klein, zu gut durch, aber gut gewürzt
    Brötchen: Etwas zu groß für das vorhandene Fleisch, hätte länger getoastet werden können, wenn es überhaupt getoastet wurde
    Salat: Gute Blattsalat-Mischung, aber ohne Zwiebel und Tomate?
    Soße: Ein bisschen zu senflastig für meinen Geschmack
    Süßkartoffel: zu dick geschnitten, nicht ganz durch und erst recht nicht knusprig

  24. Mir hat der vegetarische Halloumi-Burger (Country) sehr gut geschmeckt! Der Salat dazu sieht super aus und schmeckt auch super! Man merkt, dass sich der Koch über regionale und saisonale Küche Gedanken macht. Alles leicht, frisch und nicht zu fett. Empfehlenswert auch die Süßkartoffel-Pommes! Das ist kein billiges Fast Food, sondern gutes Essen!!!!

  25. @Lenbach
    Gut, dass du mich dran erinnert hast, das hab ich gleich mal nachgeholt (und nicht bereut)!

  26. Mc Donald’s, Burger King, Subway, x Dönerläden sind auch „Restaurants“ aber würdest du das so bezeichnen?

    Es ist ’ne Burgerbude. Also ein Imbiss.

  27. Bürger sind total überbewertet und Hackklopse kriegt jede Dorfkneipe in Thüringen besser hin.

  28. Wir haben den neuen Burgerladen heute auch ausprobiert! Das Angebot ist wirklich sehr groß, wir hatten beide einen Veggi-Burger samt Pommes bzw. Süßkartoffelpommes. Wartezeit hatten wir keine, allerdings ist die Atmosphäre nicht sehr schön. Das Personal gab uns heute das Gefühl eher unerwünscht zu sein und zu stören. Naja, geschmacklich war es in Ordnung, allerdings gestaltet sich das Essen eher schwierig, da Unmengen an Salat den Burger in die Höhe wachsen lassen. Letzendlich haben wir dann mit Messer und Gabel gegessen..einen Burger…:-( Fazit: Probiert es selber aus, wir gehen nicht mehr hin! Da gibt es bessere Burgerläden in der Neustadt!

  29. Wieviel Alauner sind hier zu Gange?
    Oder argumentierst du gegen dich selbst, weil es sonst niemand tut?

    90% Rindfleisch? Kommt mir für einen Burger nicht erwähnenswert viel vor…

  30. Freundin und ich waren die Tage Mittags da. Leider auch unser letzter Besuch.

    Das Fleisch war zu klein und eindeutig zu lange auf dem Grill. Die achso tolle Qualität von der hier einige sprechen kann ich da auch nicht erkennen. Ansonsten waren beide Burger recht lieblos gemacht und die die Soße war kaum verteilt. Pommes halb roh und kaum gewürzt. Die Bedienung obendrein eher pampig als freundlich.

    Sorry aber bei den Preisen muss da mehr gehen. Dampfschwein zum Beispiel.

  31. War am Freitag da und fand es ganz gut. Essen war bei mir warm und lecker. Ich wurde gefragt, ob das Fleisch medium oder durch sein soll.
    Dass der Belag teilweise hinten runter fiel, ist eben typisch Hamburger und passiert auch bei McDoof.
    Ich hatte den Rap-Burger. Die Idee mit dem Schafskäse ist cool, könnte mir hier aber vorstellen, ob man nicht so kleingehackte Oliven in den Schafskäse mischt.

    Ich werde definitiv noch mal wiederkommen.

  32. Mein Burger war gut und lecker.
    Ein Burger muss doch mit TK-Fleisch gemacht werden, weil dünnes Hack beim Braten sonst zerfällt.

  33. Hallo,

    Hatte heute Abend mit meiner Frau jeweils einen Burger probiert und mussten leider beide Burger zurück gehen lassen.

    Zum Einem stimmt das Preisgefüge gar nicht, zum Anderen die Qualität der Zubereitung des Fleisches.

    Meine Frau hatte ein Hähnchenfleisch, welches von der Oberseite zu scharf angebraten wurde, jedoch innen noch roh war. Die Antwort vom Koch war, das wir es hätten sagen sollen. Sorry, aber ein Koch sollte wissen, das Hähnchenfleisch immer durch sein sollte.

    Die Barbeque Sauce glich einer Asia Sauce und hatte mit dieser nichts zu tun. Antwort des Kochs: wir haben ja noch die Chicken Sauce mit dazu gemacht.

    Von meinem Gericht ganz abgesehen, denn das Fleisch war mehr wie durch gebraten. Es war eher wie Gummi und hatte mit Rindfleisch kaum noch etwas zu tun.

    Alles im Allen: Wir würden dem Beat & Burger keine Zweite Chance geben, denn macht fast alles falsch. Ob es das Reinigen (mit Edelstahlpflege) während der Burgerzubereitung ist, das Fleisch zu scharf angebraten und die nacht ganz passenden Saucen ist.

    Das Burger Essen ist seit Jahren richtig im Trend und man sollte sein Handwerk verstehen und nicht es mal versuchen, um die ganze Sache schick aussehen zu lassen.

  34. Fands leider auch nicht gut. Superlange Wartezeit, verqualmt, Süßkartoffelpommes kamen nach 30 min kalt, von Grillgemüse war auf meinem Burger nix zu sehen, Preise eher teuer, Bedienung unfreundlich…
    Schade!

  35. Gestern Abend mal bei Beat n Burger gespeist. … als einziger kunde zum zeitpunkt der bestellung,…wurde ich erstmal vergessen. nach 20 min kam der burger dann. das (enttäuschend kleine) fleisch auf wunsch „durch“ heißt aber nicht, trocken und zäh. aber genau das war es. und ich möchte bei 5.90 Euro fleisch auf dem burger und keinen berg feldsalat. da wäre ich dann in eine salatbar gegangen. die entschuldigungs-pommes waren nett, aber ich mag gar keine pommes. und zum beat in beat’n’burger…dusslige popmusik im hintergrund gibt’s auch bei anderen läden. … kurzum…nee,..sorry, aber das war nix.

    ps: Wer bei einem Burgerladen Vegetarisch isst, ist falsch!

  36. ….juhu, wir haben ne Burgerbude mehr… auf der „Burgerstr“ ;) im „Bäckerhuggascafeköftehouse „… lg

  37. Niemalsnicht wieder in diese ****halle.
    Angefangen von total überteuerten, sehr schlecht
    zubereiteten Speisen, extrem unfreundliches Personal.Weiter
    gehts mit – Wartezeiten unmöglich. Für das ausgegebene Geld
    speise ich in Zukunft wieder in einem Lokal meiner
    Wahl ordentlich.
    Fazit: Schlimmer gehts nimmer.
    Danke für nichts.

    I.

    ++++

    ****Anmerkung: Teile des Kommentars wurden entfernt, da sie nicht der Hausordnung entsprechen. ****

  38. Bei den ganzen negativen Kommentaren hier weiß ich nicht, ob ich bei meinem Besuch einfach nur Glück hatte, aber ich hatte bei meinem Besuch am 27.06. (siehe Kommentar von mir hier vom 30.06) weder lange Wartezeit, noch war das Essen irgendwie eklig und das Personal war bei mir auch nicht unfreundlich.

    Die Musik war nur ein bisschen zu laut vielleicht, aber man hält sich doch nicht Stunden dort auf.

  39. Ich kann mich der negativen Kritik leider nur anschließen. Am 11.07. war ich das erste (& letzte) mal bei Beat’n’Burger, hatte einen Electroburger. Die BBQ-Soße war weniger geschmacksintensiv als erwartet und das Fleisch war eine Katastrophe – das Patty war klein und sehr dick, beim Reinbeißen spritze überall Fett raus D: Undzwar richtig viel. Die Atmosphäre fand ich nicht besonders angenehm bzw. gemütlich, es gab kein Klopapier (mir wurde auf Anfrage mit Servietten ausgeholfen) und die Preise sind wirklich hoch.

Ergänzungen gern, aber bitte recht freundlich.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.