Anzeige

Wiedereröffnet: Villandry Dresden

Turnhallenbau beginnt

Bauzaun vor Turnhallenbau
Bau­zaun vor Turnhallenbau
Mit einem mäch­ti­gen Bau­zaun wird seit ges­tern der ehe­ma­lige Park­platz an der Alaun­straße abge­schirmt. Hier ent­steht jetzt die neue Turn­halle für das Gym­na­sium Dreikönigsschule.

Der Bau­be­ginn hat sich um ziem­lich genau ein Jahr ver­scho­ben. 2010 hatte der Stadt­rat ent­schie­den, die Turn­halle für das Gym­na­sium Drei­kö­nig­schule soll gebaut wer­den (Neu­stadt-Geflüs­ter vom 28. Okto­ber 2010). Dann hatte ein Anwoh­ner Wider­spruch gegen das Bau­vor­ha­ben ein­ge­legt und bis zum Ober­ver­wal­tungs­ge­richt geklagt, die juris­ti­schen Fra­gen sind inzwi­schen geklärt, so kann der Bau begin­nen.
Modell Turnhalle - Anklicken, um das Bild zu vergrößern.
Das Modell der Turn­halle wurde 2011 im Orts­bei­rat vorgestellt.

Die Zwei­feld­halle wird mit ca. 11,70 Meter unge­fähr bis zur Dach­rinne der angren­zen­den Häu­ser rei­chen. Die Gym­na­si­as­ten kön­nen über einen Weg direkt von der Schule zur Turn­halle lau­fen. Für Ver­eins­sport gibt es auch einen Vor­der­ein­gang von der Alaun­straße. Dort ist auch die Ein­fahrt zum Park­deck, direkt gegen­über der Katha­ri­nen­straße, 49 Stell­plätze sol­len ent­ste­hen. Die neue Turn­halle wird vor­aus­sicht­lich im April 2015 fer­tig gestellt wer­den, im Juli dann die Frei­an­lage neben der Halle. Die Kos­ten für Halle und Frei­an­lage betra­gen nach Berech­nun­gen des Hoch­bau­am­tes 4,5 Mil­lio­nen Euro. Das Geld für die Park­flä­chen in der geplan­ten Tief­ga­rage kommt aus dem Stellplatzablösetopf.

Visualisierung der Turnhalle auf der Alaunstraße
Visua­li­sie­rung der Turn­halle auf der Alaunstraße
Arti­kel teilen

15 Ergänzungen

  1. Jetzt wird auch noch die urbane und his­to­risch gese­hen gut erhal­tene Neu­stadt mit solch einem häss­li­chen Klotz zuge­müllt. Ein­fach nur noch zum k.… das Ganze. Am schlimms­ten finde ich den Moder­nis­ten-Anbau an der Alaun­straße 30. Ist Euch bewusst was hier passiert?

  2. vor ein paar Jah­ren erst wurde der Scheu­ne­vor­platz für viel Geld von der Stadt saniert und neu gestaltet.
    Kurz danach wollte die Stadt schon wie­der alles neu machen – mit lang­wei­li­ger Gestal­tung a’la “bunte Ecke”- durfte sie nur nicht da mit För­der­mit­teln zuvor gebaut wurde und da min­des­tens 5 Jahre (oder 8) Bestands­schutz ist (wie auch auf dem Post­platz). Wenn die Turn­halle gebaut ist- was schon ansich wich­tig ist — – dann wird bestimmt auch das unpas­sende Chi­na­gra­nit-ein­öden­ge­stein vor der Scheune lan­den- sieh Dar­stel­lung Foto oben.

  3. e‑haller: die halle ist stadt­bild­zer­stö­rung fürs lexi­kon, der vor­platz durch­aus gentrifi-sterilisierung

  4. So ein berau­schend tol­les Stadt­bild hat der Park­platz nun auch nicht abge­ge­ben… Die da mal vor­han­dene Bebau­ung ist mei­nes Wis­sens im Krieg zer­bombt wor­den, soviel zum his­to­ri­schen Bild. 

    Eine neue Schul­sport­halle ist schon Gen­tri­fi­zie­rung? Klar, die Bruch­bude auf dem Schul­hof ist ja auch viel bes­ser – passt ja bes­ser zur Neustadt…

  5. anfang der 1990er stand da noch ein zwei­ge­schos­si­ger alt­bau an der strasse, und über­haupt nicht ver­fal­len. der wurde abge­ris­sen und der park­platz kam erst viel später.

  6. @ Ste­fan: Ich habe nur ein mög­li­ches Lösungs­wort ein­ge­wor­fen – ob es das rich­tige ist, muss Jan noch beantworten ;)

    Ich freu mich auf die Halle.

  7. E‑Haller freut sich auf die Halle…Wortwitz, komm raus ^^

    Über die Halle mag man sich freuen, auf die Fas­sade freu ich mich nicht. Hof­fent­lich malt man sie bunt an…da wirste ja sonst depri.

  8. Der Scheu­en­vor­platz wurde saniert? Da ist mir wohl etwas ent­gan­gen. Der sieht doch genau so aus wie in den 70ern als das Ganze noch als Stan­des­amt fungierte.

  9. saniert wurde der Bereich zur Alaun­straße- unge­fähr der Bereich ab und unter­halb der Treppe und Mauer.

  10. … die Park­bucht für die Band­busse und Fahr­rä­der gabs damals vorm “Stan­des­amt” sicher nicht…

  11. Da steht aber O‑Ton: vor ein paar Jah­ren wurde der Scheu­nen­vor­platz für viel Geld saniert und neugestaltet.…Das ein Abtra­gen von Erd­reich auf einem Teil­stück und somit ein dadurch gewon­ne­ner Bus­park­platz als Scheu­nen­vor­platz gilt, war mir neu.

  12. Schöne Turn­halle, mit einer sehr schö­nen Treppe davor, Roll­stuhl­fah­rer müs­sen den Sei­ten­ein­gang benut­zen oder wie? Oder benut­zen den Auf­zug der einen Hau­fen Geld kos­tet und im Brand­fall nicht benutzt wer­den darf…

    Sind da über­haupt Fens­ter drin? …oder wird mit Licht geheizt?

    Na, ’ne Turn­halle muss schon prak­tisch sein, aber auch prak­tisch kann gut aus­se­hen, oder nicht?

  13. zum Scheu­ne­vor­platz- mit Asphalt:
    heute steht in der SZ= die Wald­schlöss­chen­brü­cke ist nach einem drei­vier­tel Jahr wie­der sanie­rungs­be­dürf­tig — - der Asphalt brö­ckelt wohl schon wie­der und muss aus­ge­bes­sert werden.
    so viel zum Asphalt vor der Scheune.….…… wo anders , auch in der Neu­stadt wer­den ganze Stra­ßen gepflas­tert — warum nicht auch wie­der der SCheunevorplatz? :-)

Ergänzungen gern, aber bitte recht freundlich.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.