Der Bau beginnt

So langsam aber sicher wird wohl die letzte noch zu schließende Baulücke auf der Böhmischen Straße verschwinden. Seit ein paar Tagen sind Bagger und schwere Container-Fahrzeuge im Einsatz. Die Straße ist dafür sogar gesperrt und der Einbahnstraßen-Charakter ist vorübergehend aufgehoben.

Die Böhmische ist zurzeit gesperrt.
Die Böhmische ist zurzeit gesperrt. Anklicken zum Vergrößern.

Die Räumarbeiten auf dem Gelände hatten schon im Februar begonnen (Neustadt-Geflüster berichtete), auf dem Gelände soll weder ein Parkhaus noch ein Supermarkt entstehen, sondern ein Wohnhaus. Die Betreiber haben die Freifläche zur BRN für Kultur genutzt und mit frischen Farben für etwas mehr Bunt in der Neustadt gesorgt.

14 Kommentare zu “Der Bau beginnt

  1. und als ob die Baustelle nicht schon genug Krach bedeutet, bauen Sie gleich noch auf der Böhme 13 ein Gerüst auf :(

  2. und es soll ein fertigteilhaus sein. die letzte baulücke ist allerdings hinterm böhmischen spielplatz und ausserdem ist eines der genialsten gründstücke auch noch frei, gleich neben dem raskolnikow.

  3. Gentrifizierung, ick hör dir tapsen… Ein Fertighaus mitten in der Neustadt, das ist zu viel für jemanden, der die schönen alten Gründerzeithäuser noch kennt, die früher in diesen Lücken standen – wenn auch zerfallen, so doch aber zum grundsätzlichen Charakter des Viertels passend.

  4. Ich glaube an der Stelle stand gar kein Gründerzeithaus. Das müsste noch älter gewesen sein. Aber davon abgesehen, mal abwarten, wie das Häuschen aussieht. Man kann ja auch nicht immer alles konservieren oder wie am Neumarkt historisierend wieder aufbauen.

  5. Hier kommt kein Fertigteilhaus hin, sondern ein geplantes Einfamilienhaus, welches sich an die vorhandenen Gegebenheiten anpasst. Man sollte doch mal aufhören zu nörgeln und sich lieber freuen, wenn in der heutigen Zeit noch jemand den Mut hat zu investieren. So sah doch die Baulücke auch nicht schön aus. Ich jedenfalls freue mich über jedes neue Bauvorhaben und nehme da kleine Einschränkungen gerne in Kauf.

  6. @cs: ja richtig, pläne gibts zuhauf allerorten, gebaut wird wenig. auf der baulücke zum böhmischen spielplatz ist ein toller parkplatz angedacht für die siedlung des bauforums dahinter, bleibt also wohl eine lücke. ebenso tut sich neben dem raskolnikow nix, also weitere baulücke.
    vorn am fertigteilhaus wird gebaut, doch wird es sich einigermaßen ins strassenbild einfügen und meist als solches von aussen nicht zu erkennen sein. es soll wohl eine etage niedriger werden als die gründerzeithäuser seitlich.

  7. Schade, wie selbstverständlich inzwischen Freiflächen als „Baulücken“ vereinnahmt werden und auch ich erwische mich bedenklich bei visionären Vermutungen (Befürchtungen), sobald ich eine gestalterische Chance entdecke.
    Es muss ja nicht alles versiegelt werden, was einen Oasen-Blick erhalten ließe und kultivierte Flächen trügen ebenso zu nachbarschaftlich-begegnender Wohnkultur bei.
    Allerdings wäre ein futuristisch-stilbrüchiger Neubau auch mal auffrischend unkonventionell-neustädtisch..

  8. Das finde ich allerdings auch – wieso ist jede Brachfläche gleich eine Baulücke? Wie wärs denn einfach mit einem Platz, mit einem Garten, einem Park etc? Der Spielplatz auf der Böhmischen weiter vorne ist auch regelmäßig am platzen…
    Ich finde es auch schade wenn dann dann gebaut wird das sich in allem den Nebenhäusern so angepasst wird. Wahrscheinlich ist das wieder irgendeine sinnlose Bauvorschrift. Auf der Böhmischen gegenüber dem Spielplatz wäre es z.B. sehr schön gewesen wenn das Haus ein bisschen zurückversetzt gebaut worden wäre. Die Straße davor als Platz in Verbindung zum Spielplatz umgestaltet und Verkehrberuhigte Zone (die Einfahrt zur Garage hätte dann auf der anderen Seite des lsutigen Tafelwandhauses liegen müssen…

  9. Weiß denn jemand wie lange die Böhmische Straße Sackgasse bleiben soll? Die Anwohner wurden nämlich informiert, ab wann und wie lange sie nicht mehr zu ihren Häusern können. Gerade für die Geschäfte dort ist das ja extrem blöd, weil die LKW nicht wenden können….

  10. Die Strassensperrung ist genehmigt bis Ende des Jahres. Wahrscheinlich muss auch naechstes Jahr nochmal gesperrt werden, weil die DREWAG es nicht schafft, die Fernwaerme anzuschliessen waehrend die Strasse schonmal gesperrt ist (mangels freier Kapazitaeten bei den Vertragsfirmen).

Kommentieren gern, aber bitte recht freundlich.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.