Bürger-Filmpreis für Nachhaltigkeit

Die Sukuma-Filmcrew posiert für den Fotografen.
Die Sukuma-Filmcrew posiert für den Fotografen.
Mit seiner Filmspot-Idee zum Thema „Kennen Sie Ihr Bankgeheimnis?“ hat der 34-jährige Michael Klarfeld aus Dresden den „Sukuma Award 2013“ gewonnen. Seine Spot-Idee realisierte er mit einem professionellen Filmteam unter Leitung des Regisseurs Thomas Frick für die Kinoleinwand. Der Film hat heute Abend bei den Filmnächten am Elbufer Premiere, bei der Klarfeld auch den Award überreicht bekommen wird. Jährlich können Laien ihre Filmspot-Ideen zum Thema Nachhaltigkeit in den „Sukuma Award -Dresden“ einbringen. Die besten Ideen werden mit Filmprofis und den Ideengebern realisiert und in Dresdner Kinos ausgestrahlt. Den diesjährigen Siegerspot kann man ab dem 21. August auch auf der Filmpreis-Homepage sehen.

Der Award will mit dem Filmspot auf die mangelnde Transparenz von Bankgeschäften aufmerksam machen. Umweltzerstörende Großprojekte oder Investitionen in die Rüstungsindustrie gehören fernab der Öffentlichkeit zum Alltagsgeschäft. Ein Großteil der Geldinstitute spekuliert zudem mit Nahrungsmitteln – mit verheerenden Folgen für Mensch und Umwelt. Fundierte Untersuchungen deuten darauf hin, dass diese Geschäfte die Preisschwankungen bei Agrarrohstoffen wie Weizen und Mais anheizen und damit das Armuts- und Hungerrisiko weltweit verschärfen“, sagt David Hachfeld, Wirtschaftsreferent von Oxfam. Dass es auch anders geht, zeigen nachhaltige Banken, die ethische Prinzipien in den Vordergrund stellen und dennoch gute Zinsen zahlen.

Kommentieren gern, aber bitte recht freundlich.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.