Anzeige

Aussitzen Deluxe 2.0

Fußgängertunnel am Hochhaus

Schutz-Gerüste am Hochhaus am Albertplatz
Schutz-Gerüste am Hoch­haus am Albertplatz
Ges­tern haben Gerüst­bauer am Hoch­haus am Albert­platz Fuß­gän­ger­schutz­tun­nel errich­tet. “Dabei han­delt es sich noch nicht um den Bau­be­ginn, son­dern nur um eine Siche­rungs­maß­nahme”, erklärt Michael Fein­dura für die Sim­mel Dres­den GmbH auf Nach­frage. Die Firma hatte im ver­gan­ge­nen Jahr die Grund­stü­cke erwor­ben und will das Hoch­haus sanie­ren und angren­zend einen Edeka-Ein­kaufs­markt errich­ten (Neu­stadt-Geflüs­ter vom 19. Okto­ber 2012). “Wir haben die Bau­pläne den zustän­di­gen Ämter über­ge­ben und war­ten nun auf eine Ent­schei­dung”, sagt Fein­dura, der Bau­start steht noch nicht fest. Bis­lang wur­den im Innern des Hau­ses und im umlie­gen­den Grund­stück Siche­rungs­ar­bei­ten durchgeführt.

Der Fuß­gän­ger­schutz­tun­nel wurde not­wen­dig, weil in den ver­gan­ge­nen Wochen gele­gent­lich Teile vom Haus bröckelten.

Arti­kel teilen

6 Ergänzungen

  1. … toll … einen EDEKA hab ich schon län­ger genau dort ver­misst. Ist ja lang­weil stän­dig zu LIDL, KONSUM, REWE, NETTO, REWE, KONSUM oder den klei­ner Lebens­mit­tel­lä­den in der unmit­tel­ba­ren Nähe gehen zu müssen.

  2. der inves­tor sollte ganz ent­spannt noch etwas war­ten, viel­leicht stürtzt das hoch­haus noch ein. kommt am ende bil­li­ger, wenn man das nicht mehr sanie­ren muss. wenn er gut ist, hat er bereits soll­bruch­stel­len im inne­ren reingehackt.

    und weils dort nun so schön eng für rad­ler ist, liegt der­zeit auch ganz schnell alles vol­ler glasscherben.

  3. Und ich dacht bei der Über­schrift die Kreu­zung bekommt Fuß­gän­ger­tun­nel unter der Straße…

  4. @Buxi,

    das ist mal ne gute Idee !!!
    Glas­scher­ben für Rad­ler auf Gehwegen.
    Daß ich da nicht selbst ‘drauf gekom­men bin. :-)
    Aber jetzt.……

    :-)

  5. Immer wenn ich an die­sem fins­te­ren Hoch­haus­klotz vorbeikomme,denke ich,hoffentlich fältt der “hohe” Kas­ten jetzt nicht um.Aber Spass beiseite.Ich wäre dafür,wenn die­ser Prototyp(Bj.1929) ent­fernt würde.Das sieht doch nicht mehr schön und zeit­ge­mäß aus,auch nicht wenn es,das Haochhaus,samiert wäre.Bleibt doch immer ein Hoch­haus oder ein Hoch­haus­pro­to­typ von 1929.Und was ist mitt­ler­weile hoch­haus­tech­nisch schon in der Welt rea­li­su­iert wor­den ? Ich per­sön­lich würde es begrüßen,der olle Klotz kommt weg und wird,wenn gewünscht,gegen ein “Hoch­haus­pro­dukt” der Gegen­wart ausgetauscht.Dieses Hoch­haus könnte dann noch höher oder brei­ter sein und mög­lichst aus Glas bestehen wie die Hoch­äu­ser in Dubai bei­spiels­weise der­zeit gebaut werden.Glas in der Grö­ßen­ord­nung sieht immer gut aus und wirkt “erhel­lend” wegen der allein schon von innen nach aus­sen “trans­por­tier­ten” Innen­be­leuch­tung in der Nacht.Würde also auch dann wesent­lich den Albert­platz als Neben­ef­fekt mit be-und aus­leuch­ten und zu mehr Attrak­ti­vi­tät diese Plat­zes beitragen.Allgemein aber wäre ich auch dafür,das bau­lich die Linie zwi­schen dem gros­sen Eckhaus“Hansa-Hotel” am Neu­städ­ter Bahn­hof und der Ecke Albert­platz mit­samt dem jet­zi­gen Hochhaus,integriert oder nicht,geschlossen würde.Denn das muß wohl mal der Plan letz­ter Gedanke gewe­sen sein,nur irgend­was kam dazwischen.Wohl Wk 1.Die paar schie­fen klei­nen Vil­len von cirka 1850 könn­ten weg und dafür eine schöne grosse geschlos­sene Wohn­sied­lung für Neu-Neu­städ­te­rin­nen und Neu-Neu­städ­ter bis hin­ter nach Turnerweg.Im Qua­drat gese­hen natür­lich von oben.Dahinein Kinderspielplatz,Garten,Tiefgaragen,Bibliothek und was die Bür­ge­rin und der Bür­ger so braucht an sinn­vol­len all­täg­li­chen Din­gen inklu­sive viell­leicht auch einen klei­nen “Tante Emma-Laden”,denn Ein­kaufs­märkte gibt es jetzt ja an jeder Ecke,nur nicht das dazu­ge­hö­rige schnell nach­ge­druckte Ein­kaufs­geld für die beschei­dene Bür­ge­rin und den Bür­ger aus Dres­den und der Welt.

  6. Möchte mei­nen Kom­men­tar von ges­tern noch berich­ti­gend ergänzen.Und zwar meinte ich das Qua­drat zwi­schen Antonstrasse,links Erna-Ber­ger Strasse,rechts Königs­brü­cker Strasse und par­al­lel hin­ter der Anton­strasse die Stetz­scher oder Lößnitzstrasse.Hier könnte,würden die hier der­zeit ste­hen­den alten Wohn-oder Geschäfts­bau­ten entfernt,ein völ­lig neues gros­ses geschlos­se­nes moder­nes Wohn­ge­biet entstehen,zentral gele­gen zwi­schen Bahn­hof Neustadt,Könisbrücker Strasse und Louisenstrasse.Als jeweils geschls­sene Wohn­an­lage mit Bal­ko­nen für jede Wohnung.Vielleicht für Fami­lien mit Kindern,da Spiel­platz innen­lie­gend vor­han­den wäre dann.Den Wohn­an­la­gen gehört sowieso die Zukunft.Weg mit alten Bruch­bu­den und her mit moder­ner Wohn­be­bau­ung nach jet­zi­gen Ansprüchen.Hier jeden­falls hät­ten cirka 20000 neue Neu­städ­ter eine neue Heimat.Allerdings bin ich kein Investor,sondern nur Beobachter.Und hier jeden­falls wäre ein sol­ches neues Vier­tel realisierbar.Im unte­ren Bereich der Bebau­ung könn­ten ja stras­sen­seits dann Ein­zel­han­dels-Geschäfte inte­griert werden.Dies würde einen gros­sen Ein­kaufs­markt allein am Hoch­haus über­flüs­sig machen und das ganze Vier­tel wesent­lich viel­fäl­tig beleben.

Ergänzungen gern, aber bitte recht freundlich.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.