Ermittlungsgruppe „Albertstadt“

Nach dem Brand in der Albertkaserne der Bundeswehr in Dresden in der Nacht zum Montag hat das Landeskriminalamt Sachsen heute die Ermittlungsgruppe „Albertstadt“ gebildet.

Gestern noch war die Polizei von 30 beschädigten Fahrzeugen ausgegangen, heute wurde die genaue Zahl bekannt gegeben: 42 Autos, Lkws und Busse sind zerstört. Ein Schleppdach, unter dem ein Teil der Fahrzeuge abgestellt war, wird heute gehoben. Die Ermittler suchen auch dort nach Spuren suchen, um Rückschlüsse auf die Täter ziehen zu können. Derzeit tappen die Polizisten noch im Dunkeln, wer die Täter sein könnten, auch das mögliche Motiv ist noch unklar.

Zeugen, die in der Nacht vom 12. zum 13. April 2009 Beobachtungen gemacht haben, die zur Aufklärung der Tat beitragen könnten, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 0351 855100 beim Landeskriminalamt Sachsen zu melden.


Anzeige

Mitarbeiter gesucht bei Simmel

Kommentieren gern, aber bitte recht freundlich.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.