Raub am Morgen – Polizei sucht Zeugen

Wie die Dresdner Polizei heute meldet, ist am Sonntag Morgen gegen 7.40 Uhr eine junge Frau mit einem Messer bedroht und beraubt worden. Die 21-Jährige wartete an einer Straßenbahnhaltestelle an der Rothenburger Straße auf die Bahn. Dabei wurde sie von einem jungen Mann angesprochen. Nach einem kurzen Wortwechsel bedrohte sie der Unbekannte jedoch unvermittelt mit einem Messer und forderte Geld. Die Frau übergab daraufhin 25 Euro Bargeld. Dabei ließ es der Täter nicht bewenden. Er griff noch in die Jackentasche der jungen Frau und stahl ihr Handy im Wert von ca. 220 Euro.

Der Täter ist etwa 30 Jahre alt, ca. 175 bis 180 cm groß und von schlanker Gestalt. Er wird als südländischer Typ beschrieben. Er hat schwarze, lichte Haare und ein schmales Gesicht. Auffällig war ein Muttermal unter seinem rechten Auge. Zur Tatzeit trug er eine rote Jacke mit Kapuze, dunkle Jeans sowie weiße Turnschuhe. Zeugen werden gebeten, sich bei der Polizei unter 0351 4832233 zu melden.

27 Kommentare zu “Raub am Morgen – Polizei sucht Zeugen

  1. An dieser Stelle wie immer der Hinweis, das es eine Menge Apps zur Ortung und Fernsteuerung (Foto, Audioaufnahme, GPS) von Handys gibt. Diese kann man auch noch, nachdem es geklaut wurde über die Website von Playstore/Appstore auf dem Handy installieren und die sind i.d.R. an die IMEI des Handys gekoppelt, funktionieren also auch noch, wenn der Dieb seine eigene SIM-Karte reinsteckt. Warum ich da immer so drauf herumreite? Ich möchte auf diesem Wege, dass möglichst viele Diebe über solche Apps überführt werden und es sich bei denen dann mal herumspricht, dass, wenn man ein Smartphon klaut, sich auch gleich damit winkend vor die nächste Polizeistation stellen kann.

  2. Holzbein du bist ein Hirni.
    Schön dumme nationalistische Polemik die du vom Stapel lässt.
    Einer strammer deutscher Bursche würde so etwas sicher nie machen.
    Vollpfosten.

  3. zensiert

    @Al ja, das mit den apps hab ich auch gehört, doch bringen sie leider nur bei den „dummen“ dieben was.
    wer auch nur etwas technischen verstand hat, wird das handy sofort flashen, das is ne sachen von 5 min. dann ist alles weg, auch die besagten apps .. :)

  4. @holzbein,

    du kannst es drehen und wenden wie du willst, deine obige aussage ist eindeutig neonazisprech! es ist noch nicht mal gesichert, dass es sich um einen asylbewerber handelt! vollpf…!

  5. @Holzbein: bei allem Verständnis für deinen Verlust und vor allem vor dem, was die Junge Frau an dem Morgen durchgemacht haben muss, rassistische Vorverurteilungen sind die dümmste Art und Weise, sich in einer modernen Gesellschaft mit sozialen Problemen und Kriminalität auseinanderzusetzen. Erstens ist der Verweis auf die Statistiken schlichtweg falsch, da in den letzten 10 Jahren maximal 22% aller Straftaten von nicht-deutschen verübt worden, tendenz sinkend, zweitens ist der Zusammenhang zu Frau Roth und die Grünen absolut hahnebüchen oder darf ich mich etwa auch bei der CDU über die rechtsblinde Politik beschweren, wenn ich von Nazis verprügelt werde???, und drittens zeigt schon deine Wortwahl „Pack“, dass bei Dir mehr die Wut, als logische Sachlichkeit spricht, denn Diebesbanden, Schlägertrupps und auch Vergewaltiger sind an keine nationale Identität gebunden. Wer das Wort Statistik benutzt, sollte selbige auch mal lesen.

    Jeder, dem sowas passiert, hat das Recht auf Wut und die Äußerung dessen, aber der Neustadt Tickter ist nach wie vor kein Platz für Stammtischparolen und rassistische Plattütiden.

  6. Tja – wenn alle mal zusammenhalten würden und nicht dieses leidige Links-Rechts-Ausländer-Spielchen spielen würden dann wären wir endlich wieder eine homogene Masse die etwas bewegen kann…nämlich gegen das Großkapital und die Globalisierung mit
    ihren billigen Arbeitskräften, welche dann in fremden Landen entwurzelt und sozial verwahrlost herumziehen müssen anstatt in ihrer geliebten Heimat zu sein. So gesehen spielen die Sozialisten jeglicher colour doch nur dem Hochfinanz in die Karten. Die Linke hat es erkannt. Die Antifa ist zu blöd dafür.

  7. Ich möchte an der Stelle mal dafür plädieren sich in die Lage der Frau zu versetzen! Es ist eine Schande, dass so etwas schlimmes passiert!

    Ich empfinde tiefe Traurigkeit für das Opfer und bin mehr als froh, dass es nicht schlimmer ausgegangen ist!

    Warum lassen wir uns aufhetzen gegeneinander, sollten wir nicht zusammen dafür Sorge tragen, dass wir friedliche miteinander leben können?

    Ich hoffe, dass es der jungen Frau gut geht!

  8. Ich kann für Smartphone Besitzer nur das kostenlose avast! Free Mobile Security mit dem Anti-Theft App empfehlen:
    http://www.avast.com/de-de/free-mobile-security
    Bei SIM-Kartenwechsel reagiert das ganz schön sauer. Der bei avast! registrierte Handy-Eigentümer kann weiterhin über Web-Zugriff oder per SMS-Befehle von einem anderen Telefon aus sein Handy fernsteuern und natürlich orten.

    Hab das Gefühl das Holzbein auf dem Holzweg ist. Wir haben doch schon seit Jahren CDU Einwanderungspolitik.

  9. Hallo Holzbein,

    ich habe Deine Kommentare von heute Nachmittag gelöscht.
    Du stellst einen Zusammenhang her von einem Überfall zur Einwanderungspolitik. Das bedeutet für mich, dass Du den Einwanderern pauschal unterstellst, dass sie kriminell sind. Und das ist meiner Meinung nach rassistisch.

    Ähnliches gilt für den Kommentar von efx.

  10. @Anton

    Ich habe Holzbeins und efxs Kommentar gelesen. Sie waren rustikal formuliert, aber bestimmt nicht rassistisch.

    efx hat eigene Erfahrungen geschildert. Ich und eine Reihe von Bekannten haben diese Erfahrungen auch gemacht. Paßt nicht ins Neustädter Bild, aber deswegen löschen?

    Holzweg hat einen Zusammenhang von Einwanderung und Kriminalität hergestellt, er hat nicht pauschal unterstellt, wenn ich es richtig in Erinnerung habe. Dazu sollte man einen Blick in die Statisik werfen: Der Ausländeranteil in Dresden beträgt zur Zeit 4,1 %. Der Anteil der Tatverdächtigen beträgt aber für 2011 12,1%. Warum?

    http://www.sachsen-news.com/2012/03/19/polizeiliche-kriminalstatistik-der-polizei-dresden/

    Man sollte vielleicht nicht alles mit der Nazi-Keule glattbügeln, wie es hier gerne gemacht wird, sondern mal Erkärungen liefern oder widerlegen, wenn es um Tatsachen geht, die einem nicht ins Bild passen.

  11. Zusammenhang zwischen Geschlecht und Kriminalität:
    Frauen und Männer sind in Dresden etwa gleich verteilt.
    „Von den 17.740 ermittelten Tatverdächtigen (2010: 16.621) waren 70,7 Prozent männlichen und 29,3 Prozent weiblichen Geschlechts.“ Warum?

    Es ist übrigens nicht so, dass jeder in Dresden Tatverdächtige Ausländer seinen Wohnsitz in Dresden hat.

  12. Ich finde beide Fragen durchaus berechtigt. Warum haben Ausländer einen dreimal höheren Anteil an Tatverdächtigen als es ihrem Bevölkerungsanteil entspricht (und was ist z.B. mit ausländischen Autodieben? Wie zählen die da rein?). Warum sind Männer überproportional häufig zu ihrem Bevölkerungsanteil tatverdächtig? Sind Männer z.B. gewaltbereiter (was ich mir vorstellen könnte)? Wenn ja, woran liegt das? Kriminalstatistiken können naturgemäß nichts über Ursachen sagen, hier ist Gesellschaftsforschung gefragt.

  13. Erstens geht es um Tatverdächtige, nicht um Täter. Und zweitens, was die Quote bei Nichtdeutschen hochschnellen lässt, ist dass es eine ganze Reihe von Straftaten gibt, die Deutsche einfach nicht begehen können (im Zusammenhang bspw. mit ihrem Aufenthaltsstatus). Das sind auch gar keine Straftaten, von denen der gemeine Neustädter irgendwie betroffen ist. :-)Und drittens handelt es sich nunmal leider bei den hier vorkommenden Nichtdeutschen nicht immer um gut situierte Mitmenschen wie die meisten von uns Neustädtern, sondern um Menschen in tw. prekären Lebenslagen. Das heißt, es besteht eine ganz andere Ausgangslage für Straftaten. Es urteilt sich ja leicht aus einer privilegierten Situation heraus über andere, in deren „Schuhen man noch nie gelaufen ist“. Ich will hier keine Straftaten rechtfertigen, aber mit Stammtischparolen ist keinem geholfen.

  14. @ anderer Stefan… ich denke mal das ist ne ganz einfache Rechnung..
    der eine Prozentsatz bezieht sich auf den Anteil von gemeldeten Ausländern in der Bevölkerungszahl unserer Stadt und der 3x höhere ist der Teil an angezeigten Verbrechen, die nachweislich durch Ausländer verübt wurden…
    für die ganz „doofen“… wenn es in Dresden nur einen einzigen Ausländer gäbe und der das einzige Verbrechen im Jahr begeht und sich erwischen lässt, dann ist seine Prozentangabe einmal etwa 0,000000000xyz % und das andere mal 100 % :)

    bei der Geschlechterfrage bin ich mir sicher, das Frauen einfach viel zu gerissen sind um sich erwischen zu lassen

  15. Ich wurde selber auf der Jordanstraße überfallen … hatte 5 euro bei mir und kein smartphone…die 5 euro habe ich dann irgendwann von selber gegeben und das ende vom lied war nen schlagring im gesicht und nen gebrochenes jochbein..leute die vorbeigelaufen sind haben nichts gemacht und sind erst zu mir gekommen als alles vorbei war. traurig traurig.. ich hab die 2 südländer dann mit der polizei am alaunpark aufgefunden als sie gerade eine junge dame berauben wollten. auf dem revier haben mich beide angeschrien und gefragt was sie denn gemacht haben? ich bin blutüberstömt weitergelaufen. das ende vom lied.. anzeige fallen gelassen weil meine stimme nicht gegen die 2 gereicht hat. die zeugen haben nicht aussagen wollten. durch solche erfahrungen hat man nachts oder am frühen morgen in der neustadt leider doch ein komisches gefühl wenn einem südländische typen über den weg laufen. sorry ich will diese gedanken nicht haben aber nach diesem vorfall hab ich sie!

  16. @christoph: ich will mal daran erinnern, das frauen, wie auch im oben beschriebenen fall, die OPFER von männlicher gewalt und -verbrechen sind. sie werden überfallen und ausgeraubt, verdroschen und verprügelt, vergewaltigt. sie tun also gut daran, irgendwann gerissen zu werden.

  17. @ nemesis… der Link und das Zitat beziehen sich eindeutig auf die Täterzahlen und darauf habe ich meinen Kommentar auch bezogen.

  18. @01099

    Vorab: Opfer einer Gewalttat zu werden, ist nicht lustig und Du hast da mein ganzes Mitgefühl. Bedauerlich ist die fehlende Zivilcourage der Anwesenden. Aber, seien wir ehrlich, das ist unter bestimmten Konstellationen auch nachvollziehbar (wenn sich 3 Männer prügeln und z.B. eine Frau vorbeikommt) und auch als Mann kann die Angst im Zweifel stärker als der Mut sein.

    Was ich aber nicht verstehen kann, ist, die Anzeige zurückzuziehen. Menschen ohne Zivilcourage haben die beschriebene Straftat nicht verhindert. Du hast die Straftäter quasi ermuntert, weiter zu machen.

    Die Stimme des Einzelnen ist in beiden Fällen aber notwendig.

  19. Mir ging es ebenfalls nicht darum grundlos zu flamen, aber Mitbürger im allgemeinen als Straftätet abzuurteilen, nur weil sie aus einem anderen Land stammen ist grundweg rassistisch. Und Statistiken sagen nichtsüber die Realität aus und schon gar ncihts über komplexere Zusammenhänge. Dies kann nur eine Detailbetrachtung, und eine Statistik ist genau das Gegenteil davon.

Kommentieren gern, aber bitte recht freundlich.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.