Anzeige

Gin der Dresdner Spirituosen Manufaktur

Low am Kiosk


Am 5. Februar erscheint das Kunst-Magazin Low aus Dresden erstmals im deutschen Zeitschriftenhandel. Die Zeitschrift wirft ein Auge auf die internationalen alternativen Kunstszenen. Es geht darin um die Kunst von Illustratoren, um die Lowbrow-Kunstbewegung und um Pop-Surrealismus. Thematisiert wird Malerei und Plakat-Kunst, Grafik und Cartoon. Im Low Magazin dreht es sich um Künstler und ihre Bilder.
Das Magazin Low gibt es seit Sommer 2006; es fing alles ziemlich klein an. Mario Marquardt und Danny Winkler, zwei junge Dresdner, veröffentlichten zum ersten mal das Low Magazin – in Kleinauflage und im Eigenvertrieb. Beide Herausgeber kommen aus der Grafiker- und Rock-Poster-Szene. Danny Winkler – Grafik-Designer, Illustrator und Maler – war unter dem Namen Danny F. Criminal jahrelang selbst als Plakat-Künstler tätig. In den Jahren 2007 und 2008 veröffentlichten sie zwei weitere Ausgaben der Zeitschrift. Eine davon nur als digitale Version im Internet. Mit der jetzt anstehenden Ausgabe Nummer 4 wagt das Low Magazin den Schritt an die Kioske.
Außerdem kann man es versandkostenfrei auf www.low-magazine.com bestellen. Das Low Magazin kostet 6,30 Euro.

Artikel teilen

Ergänzungen gern, aber bitte recht freundlich.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.