Fortschritte am Russensportplatz

Wie die Grünen heute mitteilen, kommt endlich Bewegung in die Verhandlungen über den Erwerb des „Russensportplatz“ an der Westseite des Alaunplatzes zwischen dem Freistaat und der Stadt Dresden. Die neuen Informationen haben die Grünen aus einer gestern übermittelten Beschlusskontrolle der Verwaltung.

Im Dezember wurden Teile der Freifläche beräumt.
Im Dezember wurden Teile der Freifläche beräumt.
„Der Ankauf dieser seit 20 Jahren ungenutzten Fläche durch die Stadt ist schon lange überfällig. Während der Alaunpark eine der am intensivsten genutzten Flächen im Dresdner Stadtgebiet ist, herrscht auf der direkt angrenzenden Fläche Friedhofsruhe, ein Zustand der absurd anmutet,“ kommentiert Torsten Schulze, Neustädter Stadtrat der Grünen die derzeitige Situation.

Es sei ein Silberstreif am Horizont. Unverständnis äußert Schulze jedoch, dass der Freistaat die Kosten für die Altlastensanierung der Stadt überlassen will. In einem 2008 erstellten Altlastengutachten wurden Kontaminationen des Bodens festgestellt und ein Austausch der oberen Bodenschicht bis zu einer Tiefe von 35 cm empfohlen. Bei einer Fläche von 15.000 m² müssten 5.250 m³ ausgetauscht werden. Bei Kosten von ca. 48,00 – 58,00 Euro/m³ würden neben den Erwerbskosten nochmal ca. 304.000 Euro auf die Stadt zukommen.

Schulze fordert: „Diese Offerte des Freistaates, sollte die Stadt allerdings ablehnen und weiter verhandeln. Der Freistaat als Eigentümer kann sich nicht aus der Verantwortung stehlen.“

Derweil scheint das Gras an der Süd-Ost-Ecke des Alaunplatzes gut angewachsen. Ein Öffnungstermin wurde bislang jedoch noch nicht bekannt gegeben.


Anzeige

Aust-Konzerte


Anmerkung 20. Juli: Wie der szenebekannte Journalist cs heute in den DNN berichtet, soll die Süd-Ost-Eröffnung am kommenden Freitag (27. Juli) stattfinden.

6 Kommentare zu “Fortschritte am Russensportplatz

  1. das damals der eindruck einer teilberäumung des geländes ins leere läuft, ahnte ich schon. es wurden kaum drei steine abtransportiert.
    aber das die es nicht mal hinbekommen, die fläche irgendwie zu erwerben, zeigt doch bei cdu-cdu-führungspersonal in stadt und land nur, dass die sich quasi nicht mal aufn kaffee zusammensetzen können bzw. das es ausgemachte soziale und kommunikative spezialisten sind.
    aufgrund der nachkriegsgeschichte gehören heute dem land und auch der stadt unüblicherweise enorm viele und große flächen überall. und trotzdem führen die sich heute bei jedem quadratmeter wie die hochwohlverdienten erbstreiter auf.
    hinfort dies selbstüberschätzende geizgesindel.

  2. @Anton: Redest Du da von einer offiziellen Eröffnung? …Kann ich mir gar nicht vorstellen…ich denke das Erdreich ist verseucht oder wurde das inzwischen beseitigt?

  3. wir sind doch bei wünsch-dir-was, oder?
    öffentliche schwimmhalle im erdgeschoss, darüber 4 oder 5 etagen kita und krippe, ganz oben sonnenterrasse mit netter bar, drumherum viel grün…

  4. Oh stimmt…naja die Aufmerksamkeit scheint bei mir Freitags rapide abzusinken.

    Christiane…ich dachte es geht um mehr grünflächen?

    Übrigens ist die Stadtoase Liststraße nach langer Wartezeit seit Anfang der Woche nun auch eröffnet, falls der Alaunplatz zu voll werden sollte und ihr euch nach Pieschen traut :) (Aber die Himbeeren wurden schon abgepflückt).

Kommentieren gern, aber bitte recht freundlich.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.