Baumpflege am Alaunplatz

Kronenbeschnitt auf dem Alaunplatz.
Kronenbeschnitt auf dem Alaunplatz.
Mitarbeiter der Grünflächenamtes sind derzeit im Einsatz um den Alaunplatz für den Frühling fit zu machen. Die Bäume bekamen einen feschen Kronenbeschnitt und es wurde Totholz entfernt. Auch wurden aus einigen Bäumen die Misteln und einige Zweige entfernt. Wenn es dann irgendwann wärmer wird, können die Bäume neu ausschlagen.
Brunnenmauer freigelegt.
Brunnenmauer freigelegt.
Der bislang mit Hecken und Sträuchern bewucherte Hang oberhalb der Hütte und der Tischtennisplatten wurde gerodet und hat frische Erde erhalten. Nun kann man das Mauerwerk am Brunnen wieder gut erkennen.

Währenddessen ist nun klar geworden, welche Teil-Fläche die Stadt vom Freistaat für die Westerweiterung des Platzes ankaufen möchte. Der Notartermin für den Verkauf soll im April stattfinden. Im Wesentlichen geht es um den Bereich westlich und nordwestlich des Spielplatzes. Die Neustadt-Grünen haben das mal in einer Skizze dargestellt. Weitere Informationen zu dem Thema auch auf deren Website.

18 Kommentare zu “Baumpflege am Alaunplatz

  1. Naja – wenn die Skizze stimmt, dann ist doch ein großer Teil des „brauchbaren“ Geländes dabei. Den Hang/ die Böschungsmauer zur Tannenstraße hin braucht man nicht unbedingt (gut, vielleicht als Kletterwand).

    Die Frage ist für mich: wie gehts danach weiter? Wieder Beteiligungsprozess? Ich wäre ja für paar brauchbare Sportanlagen (auch zur Entlastung des eigentlichen Platzes). Fußball, Beachvolley (auch zur Kompensation Citybeachwegfall), Basketball, TT…

    Hach, wäre das schön!

  2. ich fände bei der erweiterung sollte der sportliche aspekt nicht ausser acht gelassen werden.
    ein kleiner fußballplatz und ein volleyballfeld würden die rasenflächen sicher auch etwas entlasten und wer da zum chillen hinkommt und die sonne genießt, muss keine angst haben nen ball gegen den kopf zu bekommen :)

  3. dann muss es aber auch leute geben, die die anlagen jeden tag von scherben und co befreien müssen… beachvolley mit schuhe wär ja sinnfrei.

  4. @ E-Haller… das könnte man auch schön kostengünstig realisieren und den teuren Sand von vornherein einsparen und gleich alles mit Glas auffüllen

    @Julia .. volleyball bäh??

  5. @julia
    Julia, was ist bei Dir eigentlich nicht „bäh“ ???
    Hunde, Katzen, Völkerball …
    Völkerball konnte ich in der Schule auch nicht leiden (bin Jahrgang 1945), weil da immer mit einem riesigen Medizinball einem in Kreuz geschossen wurde, wenn man nicht aufpasste, aber wie kann man Tiere nicht mögen??????????????

  6. Wie kann Christoph schon 18:26 wissen, dass Julia 19:50 Volleyball „bäh“ finden wird? Weil er weiß, dass Julia alles bäh findet (außer Fußball, TT, Basketball).

  7. Achso, stimmt. Sie findet ja auch Völkerball bäh, nicht Volley. Da nie die Rede von Völkerball war, hat mein Gehirn das anders verknüpft.

    Gut, dieser Logik folgend ich auch noch etwas ein: Pferdepolo ist bäh…

  8. @Klahra: Ich bin mir nicht ganz sicher, ob heutzutage das Wort „bäh“ nicht inzwischen die Rolle des in den 1980ern üblichen „bärig“ übernommen und damit sogar eine positive Bedeutung bekommen hat.

  9. @Anton
    wenn ich bäh sage, meine ich bäh, also übersetzt: ekelig, schlecht, zum kotzen, usw. in dem Sinne

  10. ich hab doch nur ne Frage gestellt…. und Ihr macht so ne riiiesen Welle :) einmischen ohne genau nachzulesen …bäh

  11. @ Klahra… Tiere kann man ganz einfach nicht mögen, geh mal an den Alaunplatz und schau dir den „neuen“ Rindenmulch an der Kamenzer an…

    … das wäre jetzt Julias Stichwort…

  12. @christoph
    Christoph, denkst Du auch Tiere können etwas dafür, dass sie am Aulauplatz hinscheißen und in den neuen Rindenmulch an der Kamenzer (weiß zwar nicht, wie es dort aussieht), aber Tiere können nichts daür, das Problem hängt am anderen Ende der Leine. Du kannst Tiere nicht dafür verantwortlich machen, aber die Menschen

Kommentieren gern, aber bitte recht freundlich.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.