Anzeige

Canaletto-Gin der Dresdner Spirituosen Manufaktur

Last Glühwein…

Frei­tag­abend. Gör­lit­zer Straße, kurz vor 20 Uhr. Wäh­rend sich im Ber­muda-Drei­eck und vor der Winterhütt’n die Mas­sen tum­meln, schenkt die freund­li­che Ver­käu­fe­rin im Mad­ness mir den vor­letz­ten Glüh­wein aus. Noch ein­mal kurz das Gefühl von Gas­tro­no­mie genie­ßen, bevor wir uns nun alle im Lock­down zu Hause ver­krie­chen. Nach mir nur noch ein jun­ger Bur­sche, der bekommt dann den wirk­lich letz­ten Glühwein. 

Last Glühwein auf der Görlitzer Straße
Last Glüh­wein auf der Gör­lit­zer Straße

Ich schlen­dere hin zur Ecke, hin zum bun­ten Trei­ben. Dann Blau­licht. Kommt jetzt das Sperr­kom­mando? Nein, nur ein Kran­ken­wa­gen. Der Not­arzt ver­sorgt einen Anwoh­ner. Vorm Blue Note und dem Lebow­ski ste­hen noch lange Schlan­gen. Die Anste­hen­den aber immer­hin mit Maske. Spä­ter mit Glüh­wein in der Hand geht das nicht mehr. Einer berich­tet mir, dass kurz zuvor die Bahn sogar Schwie­rig­kei­ten hatte, durch­zu­kom­men. Dies­mal nicht wegen der Strei­chel­wü­ti­gen, son­dern wegen der Glühweinschlange. 

Mit Mühe bleibe ich auf Abstand. Die schiefe Ecke sel­ber ist ziem­lich ruhig. Die Geschäfte haben noch offen, nut­zen die vor­letzte Mög­lich­keit, ihre Waren zu ver­kau­fen. Auf der Loui­sen­straße hat jemand das Auto­ra­dio auf­ge­dreht, Par­ty­stim­mung. Doch auch hier ist jetzt Schluss. Damit das auch durch­ge­setzt wird, patroul­liert die städ­ti­sche Poli­zei­be­hörde. “Ver­kau­fen ist erlaubt, noch bis 22 Uhr, aber eben Trin­ken nicht mehr”, erklärt der Uni­for­mierte. Corona ent­facht die wil­des­ten Rege­lungs­blü­ten. Na, seit heute ist es ein­fa­cher und ab Mon­tag sowieso. 

Polizeibehörde kontrolliert Glühweinabgabe
Poli­zei­be­hörde kon­trol­liert Glühweinabgabe

Dann darf man nicht nur nicht mehr drau­ßen trin­ken, son­dern eigent­lich gar nicht mehr raus. Außer mit trif­ti­gem Grund (Details in der Ver­ord­nung). Ob und wie das klappt, wer­den die Jungs vom Ord­nungs­amt dann sicher in den nächs­ten Näch­ten überprüfen. 

Anzeige

Populi Fair Fashion Onlineshop

Anzeige

Wiedereröffnet: Villandry Dresden

Anzeige

Palais-Sommer

Anzeige

Semper Oberschule Dresden

Anzeige

Aussitzen Deluxe 2.0

Anzeige

Neustadt-Geflüster Stellenanzeigen

Anzeige

Tranquillo Sommer Sale

In der Neu­stadt wer­den nun erst­mal die Bür­ger­steige hoch­ge­klappt und man kann sich hier füh­len wie sonst im rest­li­chen Dres­den. Der ein oder andere Anwoh­ner wird über ein biss­chen vor­weih­nacht­li­che Ruhe sicher nicht böse sein. Hof­fent­lich wirkt es und die Zah­len sin­ken rasch. 

Arti­kel teilen

20 Ergänzungen

  1. Mitt­ler­weile gibt es auch in kei­nem Super­markt mehr Glüh­wein zu kau­fen. Rot­wein gibts noch. Aber Glüh­wein­ge­würze sind nicht zu bekommen.…Mit Stern­anins, Nel­ken, Zimt und Organ­gen bekommt man das rich­tige Gewürz viel­leicht auch sel­ber hin, wenn das nicht auch bald aus­ver­kauft ist.

  2. Was jam­mert der werte Anton hier herum? Seit Wochen bringt er uns ohne jeg­li­che, eigent­lich gebo­tene jour­na­lis­ti­sche Distanz die “offi­zi­el­len” Ver­laut­ba­run­gen und Anord­nun­gen her­über. Wer es wagte diese auch nur im Ansatz zu kri­ti­sie­ren, den traf der Bannstrahl.
    Nun ist halt dicht bis zum Früh­jahr. Gewöhnt euch dran. Neue Nor­ma­li­tät halt.

  3. @Linie3
    … nix VER­STAN­Den, oder?! Anton berich­tet hier wert­frei und kor­rekt, selbst wenn mal Hin­weise zur Kor­rek­tur sind, wird gedankt und berichtigt.
    Der Kom­men­tar hat fast die “Qua­li­tät” von der Balkon-Crew.
    … kopfschüttel

    Anton :) alles bes­tens gemacht!

  4. Wenn es maxi­mal blöd läuft, holt man sich auf die Art und Weise Corona, hat dann selbst einen mil­den Ver­lauf und steckt einen Bekann­ten, Ver­wand­ten etc. an, der daran stirbt. Der Fall mag Eini­gen abwe­gig erschei­nen, ist aber viel wahr­schein­li­cher als im Stra­ßen­ver­kehr zu ster­ben. Eigen­ar­ti­ger­weise pas­sen da aber die Men­schen auf, dass ihnen nichts pas­siert. Wer meint, er wäre da schlauer, sucht sich bitte ein Hobby, wo im Zwei­fels­fall nur sein Leben gefähr­det wird und nicht Dritte den Preis bezah­len müssen.

  5. Super, daß die Glüh­wein­drecks­plörre nicht mehr erhält­lich ist. Das kann doch für die Gesund­heit nur gut sein. Ein­fach mal Hirn ein­schal­ten und nicht nur an sich den­ken. Der Ego­is­mus von man­chen Leu­ten ist uner­träg­lich und spricht für die Dumm­heit sel­bi­ger. Bleibt zu Hause und besauft euch ohne andere Bür­ger zu gefährden!

    Danke @Stefan E. sehr schön erläutert. 

    Wer jetzt noch wei­ter­hin die Maß­nah­men zur Pan­de­mie Ein­däm­mung umgeht, muss noch dras­ti­scher bestraft wer­den. Gegen Dumm­heit ist nun mal lei­der kein Kraut gewach­sen und da hilft nur: Stra­fen, die so weh tun, daß es bis zum Hirn vor­dringt. Und das geht am bes­ten über den Geldbeutel.

    Schö­nen 3. Advent und immer schön nega­tiv bleiben.
    Grüße aus der Uferzone

  6. Auf das Hören feind­li­cher Radio­sen­dun­gen stan­den Stra­fen im drit­ten Reich, die kön­nen wir uns nicht vor­stel­len. Und es wurde gemacht.

    Das kom­plexe Wirr­Warr der Pan­de­mie-Regeln ist nicht bis ins letzte durch­setz­bar. Wer jetzt Alko­hol öffent­lich trinkt ist aller­dings sel­ber schön blöd.

    Ansons­ten -@Stefan- ist dein Wunsch schlicht zu fromm.

    Übri­gens, auf Soli­da­ri­tät in der Spaß und Kapi­tal­ge­sell­schaft, mit Eigen­tum und ton­nen von Rechts­an­wäl­ten zu setz­ten, ist schön, so schön wie eine bil­lige Fernsehwerbung.
    Oder Nikotinplakate.

    Totale Unver­nunft spre­che ich uns aber auch nicht ab.

  7. Der Horst von wei­ter oben ist nicht der rich­tige Horst. Viel­leicht könnte die­ser Typ sich ein­fach nur Heini nennen?

    Auch ich finde, dass Anton Lau­ner zu die­sem Thema sach­lich berich­tet. Und ich finde es schön, hier alles über­sicht­lich zusam­men­ge­fasst lesen und mich infor­mie­ren zu kön­nen. Mein Dank dafür.

    Die­ser Arti­kel hier steht ja aber ein­deu­tig in der Rubrik “Kolumne”. Und ich hab ihn gern gelesen.
    Nun gut. Man­che Leute begreifen’s nie. Es ent­zieht sich mei­ner Kennt­nis, ob sie nicht wol­len oder selbst beim bes­ten Wil­len nicht kön­nen. Fakt ist, sie drehn sich ihre Welt wie frü­her beim India­ner spielen.

  8. @DangerMike

    Lieber/​es/​in DangerMike

    natür­lich freuen wir uns, dass wir wahr­ge­nom­men wer­den! Aller­dings musst Du dir keine Sor­gen machen. @Anton und wir krie­gen das schon klar und wir wis­sen, was wir von­ein­an­der zu hal­ten haben. Jeden­falls kennt @Anton unsere ware Iden­ti­tät. Ver­mut­lich ent­ge­gen ande­rer Komi­ker hier. Also: Immer locker durch die Hose atmen!

    @Horst

    Die Nicks ande­rer anzu­neh­men hat hier eine gewisse Tradition.

    Allen einen fröh­li­chen 3ten Advent

  9. In der Innen­stadt waren sehr wenige Leute unter­wegs und die haben zu sehr gro­ßen Tei­len Mas­ken getra­gen. In der Neu­stadt bin ich eben durch­ge­fah­ren, sind mehr Men­schen unter­wegs (logisch), tra­gen aber deut­lich sel­te­ner Mas­ken. Dumm­heit oder Vorsatz?
    Mei­ne­r­ei­ner war im Früh­jahr in Qua­ran­täne und eine Bekannte hat aktu­ell gerade einen engen Ange­hö­ri­gen zu beer­di­gen (ja, wegen Corona). Mehr davon brau­che ich per­sön­lich wirk­lich nicht, danke.

    @Timur ohne Trupp: Also bei man­chen Gastwirten/​Ständen habe ich eher den Ein­druck, dass ihnen die Kund­schaft egal ist. Oder warum kön­nen die nicht wenigs­tens auf die Ein­hal­tung der Bestim­mun­gen ach­ten und bei Ihren Kun­den ein­for­dern? Mag auch sehr vor­bild­li­che Betrei­ber geben, aber ich haben mehr als ein­mal das Gegen­teil gese­hen. Die bitte jetzt nicht beschwe­ren wg. Lock­down und den Fol­gen. Übri­gens hat auch nie­mand gesagt, dass Du jetzt @home Par­tys ver­an­stal­ten sollst, weil ja die Lokale geschlos­sen sind.

    Zwei Dinge sind unend­lich, das Uni­ver­sum und die mensch­li­che Dumm­heit, aber bei dem Uni­ver­sum bin ich mir noch nicht ganz sicher.”
    (Albert Einstein)

  10. Grund­sätz­lich stimme ich dem Bericht von Anton zu. Nur sind das halt dann die Aus­wir­kun­gen von all den vor­her, mei­ner Mei­nung nach, unkri­tisch ver­öf­fent­lich­ten Berichte.
    Und jeder der hier harte Stra­fen usw. for­dert und nichts dabei fin­det, dass den Men­schen immer mehr Lebens­freude genom­men wird, möge sich dann nicht wun­dern, wenn der Lock­down in einem tota­li­tä­ren freud­lo­sen Staat endet. Geschichte wie­der­holt sich nicht, aber die Abläufe ähneln sich.

  11. Hallo erst­mal zusammen.
    Also ich glaube das ganze hier nicht… Weder bekannte noch Ver­wandte oder Freunde von Freunde und so wei­ter ken­nen jeman­den der jeman­den kennt der sowas hat… Ich bin der Mei­nung ihr über­treibt der­ma­ßen das sich die Bal­ken biegen!!!

    Mfg Andy.

  12. Hallo Andreas,
    ich war noch nie in Bie­le­feld und kenn auch nie­man­den, der je dort gewe­sen wäre… Ich glaub ja nicht, das­ses das über­haupt gibt!

  13. Bie­le­feld gibt’s nicht. Wann begreift ihr das endlich?

    Und ich bin hier in mei­nem siche­ren Zim­mer. Die Fens­ter ver­git­tert, die Wände gepols­tert und die Türe fest ver­schlos­sen. Hier bin ich geschützt vor der gan­zen schi­zo­phre­nen Welt da drau­ßen. Die ganze Mensch­heit ist krank. Außer ich.

  14. @ Andreas:

    Ich kenn auch nie­man­den mit Zwil­lin­gen, HIV, 911er, Rau­cher­bein, Syphi­lis, Mil­lio­nen­konto, abge­trenn­ter Hand, Mondflugerfahrung, .…

    Beste Grüße
    Peter

Ergänzungen gern, aber bitte recht freundlich.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.