Polizei- und Feuerwehr-Meldungen

Einbruch bei Netto

Wie die Dresdner Polizei heute mitteilt, sind bislang Unbekannte in der Nacht in den „Netto“-Supermarkt auf der Kamenzer Straße eingebrochen.

Sie drangen zwischen 4 und 5 Uhr am 31. Dezember gewaltsam in den Supermarkt ein. Sie durchsuchten die Räumlichkeiten und entwendeten schließlich zwei Registrierkassen mit etwa 220 Euro Bargeld.

Silvesternacht

Außerdem meldete die Polizei eine weitestgehend friedliche Silvesternacht. Die Einsatzzeit war geprägt von anlasstypischen Sachverhalten, größere Störungen oder herausragende Straftaten wurden nicht bekannt. Die Polizeidirektion schätzt ein, dass die Bewohner und deren Gäste den Jahreswechsel 2019/2020 friedlich gefeiert haben.

Es kam zu einzelnen einfachen Körperverletzungsdelikten, sowie zu einer Vielzahl von kleineren Bränden an Abfallbehältern, Papierkörben, Bäumen, Buschwerk und Hecken, welche vermutlich durch den unsachgemäßen Gebrauch von Feuerwerkskörpern entstanden sind. Weiterhin wurden die Einsatzkräfte zu zwei aufgesprengte Zigarettenautomaten und fünf Bränden unterschiedlichen Ausmaßes gerufen.


Anzeige

Aust-Konzerte

Die Einsatzkräften von Feuerwehr und Rettungsdienst hatten in der Nacht jede Menge Arbeit. Im Einsatz waren alle Rettungswachen der Leistungserbringer im Rettungsdienst, die fünf Feuer- und Rettungswachen der Berufsfeuerwehr sowie zahlreiche Stadtteilfeuerwehren.

Im Bereich der Notfallrettung waren vor allem Fälle zu verzeichnen, welche auf den übermäßigen Genuss von Alkohol zurückzuführen sind. Neben klassischen Kopfplatzwunden kam es auch zu Augenverletzungen durch Feuerwerkskörper. Da es erfahrungsgemäß in der Silvesternacht zu einem starken Anstieg der Einsatzzahlen kommt, wurden im Zeitraum von 19 Uhr bis 7 Uhr zusätzlich zwei Rettungswagen sowie zwei Notarzteinsatzfahrzeuge eingesetzt, um die Spitzenlasten abzudecken. Darüber hinaus unterstützte ein notarztbesetzter Krankentransportwagen im Zeitraum von Mitternacht bis etwa 3 Uhr, welcher von der Absicherung einer Veranstaltung in der Innenstadt kam.

Insgesamt wurden in ganz Dresden 302 Einsätze absolviert. Davon entfielen 236 Einsätze auf die Notfallrettung, 81 Einsätze davon wurden von einem Notarzt begleitet. Es wurden 63 Krankentransportfahrten sowie zwei Intensivverlegungen durchgeführt.

Der Einsatzschwerpunkt der Feuerwehr lag vor allem bei der Bekämpfung von Kleinbränden. Insbesondere Papierrecyclingcontainer, Mülltonnen, Buschwerk und Bäume gerieten in Brand. Im Industriegelände brannten in einem Entsorgungsbetrieb große Ballen, welche aus Kunststoffen und Pappe zusammengepresst waren. In Summe wurden durch die Feuerwehr Dresden 108 Einsätze bewerkstelligt. Davon entfallen 77 Einsätze in die Kategorie Kleinbrand und drei Einsätze in die Kategorie Mittelbrand. Es wurden außerdem neun Hilfeleistungseinsätze durchgeführt. Bei 14 Einsätzen handelte es sich um einen blinden Alarm, bei welchen die Feuerwehr nicht tätig werden musste.


Anzeige


Kommentieren gern, aber bitte recht freundlich.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.