Lose-Laden wächst

Der Laden ohne Verpackungen von Berit Heller zieht um. Und zwar direkt nach nebenan. Berit Heller: „Wir sind in den vergangenen Jahren gewachsen und brauchten dringend größere Räumlichkeiten.“ Also hatte sie kurzerhand den Mietvertrag gekündigt, in der Hoffnung andere Räume zu finden. Und der Vermieter fand eine Lösung gleich nebenan ebenfalls in der Hausnummer 14, Böhmische Straße. Der Laden ist genauso groß und es gibt einen riesigen Keller dazu.

Berit Heller in den neuen Räumen des Lose-Ladens.
Berit Heller in den neuen Räumen des Lose-Ladens.

Gar nicht begeistert von diesen Plänen ist Ronny Walther, der in diesen Räumen bislang den Fahrradladen „Elbcycles“ betrieb. Denn dem kündigte der Vermieter nun. „Wir wollten hier eigentlich nicht raus“, sagt er und ist enttäuscht, dass die Lose-Chefin so wenig nachbarschaftlich vorgeht. Er ist der Ansicht, Vermieter und Nachbarin haben ein arglistiges Spiel getrieben. „Wir hatten im vergangenen Jahr noch den Fußboden erneuern lassen“, sagt Ronny Walther, der schon seit zehn Jahren Mieter der Räume war.

Glücklicherweise hat der Fahrradladen nun ein paar Häuser weiter in der Böhmischen Straße 3 neue Räume für seine Fahrradwerkstatt gefunden. Rechtlich sei alles sauber gelaufen, sagt Ronny Walther, aber gute Nachbarschaft sehe anders aus.

Crowdfunding-Kampagne

Um den Umzug und die Neueinrichtung des Ladens zu stemmen, hat Berit Heller eine Startnext-Kampagne gestartet und schon mehr als 10.000 Euro eingesammelt. Dieses Konzept hatte schon zur Gründung des Ladens vor vier Jahren sehr gut funktioniert.

Mit dem eingesammelten Geld der Crowdfunding-Kampagne will sie den neuen Laden ausstatten, insgesamt soll es mehr Platz geben, damit einerseits auch in Spitzenzeiten das Einkaufen entspannt bleibt und es andererseits weitere nachhaltige Produkte geben kann (z. B. den Guppy Friend, das Wäschenetz, das Mikroplastik einfängt).


Anzeige

Mitarbeiter gesucht bei Simmel

Mittel- bis langfristig soll es im Keller eine separate Veranstaltungsecke geben, in der dann auch Workshops zu nachhaltigem Leben abgehalten werden sollen.

Lose zieht um - ein Haus weiter.
Lose zieht um – ein Haus weiter.
Das Konzept des verpackungsfreien Ladens hat inzwischen Schule gemacht. Auch in Pieschen hat dieses Jahr ein Unverpackt-Laden eröffnet.

Der Umzug des Ladens soll so organisiert werden, dass nur für kurze Zeit, Berit Heller rechnet mit einer Woche, geschlossen werden muss. Die Eröffnung des neuen Ladens ist für den November geplant.

Loose Dresden – Infos und Öffnungszeiten

  • Lose Dresden, Böhmische Straße 14, 01099 Dresden,
    Montag bis Freitag 10 bis 13.30 und 14.30 bis 19 Uhr, Sonnabend 10 bis 16 Uhr
  • Crowdfunding-Aktion für die Ladenerweiterung auf www.startnext.com

10 Kommentare zu “Lose-Laden wächst

  1. @Felix:

    Ich habe die grobe Vermutung, dass Elbcycles entweder den besagten Keller als (Lager/Werkstatt)Raum brauchte oder aber wenig Interesse verspürte, bei dem Vermieter zu bleiben und dann wieder mit einer spontanen Kündigung rechnen zu müssen.

    Alternativ ist natürlich auch denkbar, dass Elbcycles einfach nur doof ist und auf diese Idee nie kam :-)

    Beste Grüße
    Peter

  2. Abgesehen davon, dass so ein zeitgleicher Umzug natürlich auch logistisch ziemlich schwierig ist.
    Außerdem kann ich durchaus verstehen, dass man bei einem Vermieter, der einem nach zehn Jahren zur Mindestfrist den Vertrag aufkündigt, nicht wieder unterschreibt.

  3. aber fraglich ist doch, weshalb der vermieter lieber den lose-laden statt alteingesessene vormieter in den räumen haben möchte. wurde denn auch berit heller dazu befragt oder gibt es nur das statement von den elbcycle-jungs..?

  4. Damit ist Loose für mich gestorben. Ich glaube das werde nicht nur ich so sehen. Mal schauen, ob 10- 20 Stammkunden ihr nicht doch fehlen werden.

  5. Gestern brachte die DNN auf S.14 einen Artikel zu dem Umzug. Der Rausschmiss von Elbcycles wird dort mit keinem Wort erwähnt. Schön zu wissen, daß es noch Leute gibt die Recherche betreiben – Danke.

  6. Mir geht noch anderes durch den Kopf. Frau Heller scheint sehr geschäftstüchtig zu sein. Wieso startet man noch eine Crowdfunding-Kampagne, was nichts anderes heißt, als andere um Geld zu bitten, wenn man gut verdient und sich sogar erweitern kann? Ist es dann nicht anständig, Rücklagen für die Erweiterung zu bilden, auch wenn das nicht gleich von heute auf morgen geht? Ich kenne jedenfalls Geschäftsleute, die genauso denken.

  7. @Sternthaler: Crowdfunding ist ein durchaus bewährtes Modell zur Finanzierung von Geschäftserweiterungen. Andere Unternehmen geben dafür Aktien aus oder nehmen Kredite von der Bank auf, andere bilden, wie Du schreibst, Rücklagen.

    Das Crowdfunding ist ein bisschen ein verwässerter Begriff, da es häufig genutzt wird, um soziale oder kulturelle Förderung zu erzielen. Dabei erstrecken sich die Belohnungen auch meist auf ideelle Werte.

    Hier ist es etwas anders, zwar sind auch ideelle Werte dabei, aber eben auch entsprechende Gutscheine mit einem reellen Gegenwert. Berit nimmt hier gewissermaßen eine Anleihe von ihren Kunden auf.

    Ich halte das für eine durchaus legitime Möglichkeit. Der Erfolg gibt ihr ja auch recht.

    Eine gute Übersicht über die verschiedenen Crowdfundingarten findest Du hier: https://www.crowdfunding.de/was-ist-crowdfunding

  8. Der Vermieter wird doch mit Sicherheit für das alte Elbcycles dann die Miete erhöhen. Und der Nachmieter des Loose Ladens, wird bestimmt auch nicht die gleiche Miete zahlen wie sie jetzt ;)

    winwin für den Vermieter :)

Kommentieren gern, aber bitte recht freundlich.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.