Ab Montag ist die Bautzner frei

Die Baustelle an der Bautzner Straße ist gut im Zeitplan. Ab Montag können Straßenbahnen und Autos wieder fahren. Jetzt folgen die Arbeiten an Geh- und Radwegen und an der „Kleinen Bautzner“.

Noch bis Montag früh ist die Bautzner für die Straßenbahnen gesperrt.
Noch bis Montag früh ist die Bautzner für die Straßenbahnen gesperrt.
Ab Montag, 2. September 2019, 3 Uhr können Straßenbahnen und Autos wieder über die Bautzner Straße fahren. Für weitere Bauarbeiten gesperrt bleibt nur die „Kleine Bautzner Straße“. Mit dem Ende der knapp zweimonatigen Bauarbeiten kehren die Straßenbahnlinien 8 und 11 auf ihre gewohnten Strecken zurück.

Die als Ersatz fahrenden Baulinien 41 und 48 entfallen ab diesem Zeitpunkt. Auch die Linie 6 fährt wieder auf ihrer angestammten Strecke über den Albertplatz. Allerdings wird sie aber weiterhin am Postplatz enden, da die Bauarbeiten an der Kesselsdorfer Straße noch laufen.

Autos können ab Montag ebenfalls über den neu gebauten Abschnitt der Bautzner Straße zwischen Glacis- und Hoyerswerdaer Straße fahren. Dafür ist dann die bisher als Umfahrung dienende „Kleine Bautzner Straße“ gesperrt. Sie erhält bis zum 19. Oktober 2019 ihre endgültige Form.

Die Landeshauptstadt Dresden führt bis dahin auch die Bauarbeiten am gemeinsamen Rad- und Gehweg auf der Südseite einschließlich der Gehwegüberfahrten zu Ende. Ferner wird der nördliche Radweg mit Wurzelbrücken zum Schutz der Platanen gebaut. Anschließend werden die Provisorien auf der Nordfahrbahn zurückgebaut und die Parktaschen angelegt.

Zwischen Straße und Bäume kommt noch ein Radweg.
Zwischen Straße und Bäume kommt noch ein Radweg.


Anzeige


Seit dem 6. Juli 2019 baut die Landeshauptstadt Dresden gemeinsam mit den Dresdner Verkehrsbetrieben und den Stadtwerken die Bautzner Straße aus. Die Schienen aus dem Jahr 1979 waren so verschlissen, dass Bahnen dort nur noch mit Schrittgeschwindigkeit fahren durften. Gleichzeitig wurde die 200 Meter lange Gleistrasse auch für den Einsatz der neuen Stadtbahnwagen fit gemacht, das heißt die Gleise wurde etwas auseinandergerückt.

Die Gleise wurden auseinander gerückt.
Die Gleise wurden auseinander gerückt.

Zur Schienenbefestigung dienen jetzt 519 neue Betonschwellen, die als feste Fahrbahn mit Beton vergossen wurden. An der Haltestelle Albertplatz reparierten die Bauleute weitere 70 Meter Schienenunterbau. Die neuen Oberleitungen wurden an den vorhandenen Masten aufgehängt.

Bei dem grundhaften Ausbau erneuerten die Bauleute auch die unterirdischen Versorgungsleitungen. In Richtung Hoyerswerdaer Straße entsteht ein breiterer kombinierter Geh- und Radweg. In der Gegenrichtung wird ein Radweg neben der Fahrbahn eingeordnet. Die Halterungen für die neue Ampel zwischen Alaun- und Glacisstraße stehen schon. Diese Anlage soll die Radquerung der Bautzner Straße absichern. An den Gesamtkosten von 2,9 Millionen Euro beteiligt sich der Freistaat Sachsen mit einer Förderung in Höhe von 700.000 Euro.

Die Ampelmasten stehen schon.
Die Ampelmasten stehen schon.

Gleisreparatur am Bahnhof Neustadt

Bevor am Montag aber alle Bahnen wieder ihre normale Route fahren, wird es am Wochenende nochmal etwas kniffliger, da die Dresdner Verkehrsbetriebe am Bahnhof Neustadt bauen, genauer auf der Antonstraße in Höhe Einmündung Hainstraße. Dort beseitigen Fachleute eine so genannte Pumpstelle, das sind Gleisstücke, bei denen sich der Unterbau gelockert hat und die sich beim Überfahren durch eine Straßenbahn durchbiegen können. Dieser Federeffekt ist für den Fahrgastbetrieb nicht gefährlich. Solche Stellen müssen aber wegen möglicher größerer Folgeschäden am Gleis regelmäßig repariert werden. Die Gesamtkosten der Baustelle betragen rund 25.000 Euro. Sie stammen aus dem Budget der Dresdner Verkehrsbetriebe zur laufenden Instandhaltung der Infrastruktur.

Wegen der Bauarbeiten am Straßenbahngleis auf der Antonstraße fahren die Linien 6 und 48 von Sonnabend, dem 31. August 2019, 7 Uhr bis Montag, den 2. September 2019, 3 Uhr folgende Umleitungen:

  • Linie 6: Verkehrt verkürzt von Niedersedlitz über Sachsenallee, Görlitzer Straße, Fritz-Reuter-Straße, Großenhainer Straße zum Bahnhof Neusadt und weiter als Linie 48 über Antonstraße, Albertplatz, Königsbrücker Straße nach Hellerau.
  • Linie 48: Erhält eine geteilte Linienführung. Sie fährt im Nordosten von Hellerau über Albertplatz zum Bahnhof Neustadt und weiter als Linie 6 über Großenhainer Straße, Fritz-Reuter-Straße, Görlitzer Straße, Sachsenallee nach Niedersedlitz. Im Südwesten verkehrt die „48“ von Zschertnitz über Hauptbahnhof, Postplatz und weiter als Ersatz für die „6“ über Bahnhof Mitte und Leipziger Straße nach Mickten.

Um den nötigen Platz in der Gleisschleife Mickten zu schaffen, wird während dieser Umleitungen die Straßenbahnlinie 13 ganztägig bis Kaditz verlängert.

Der Autoverkehr wird im Zuge der Antonstraße an der Baustelle vorbeigeführt, von der Großenhainer Straße zur Hainstraße ist eine Umleitung ausgeschildert. Wer kann, sollte den Bahnhof Neustadt an diesem Wochenende weiträumig umfahren.

Kommentieren gern, aber bitte recht freundlich.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.