BRN is over – die Bunte Republik ist hinüber

Dresdens größte und billigste P-16-Disco war am Freitagabend wieder gut gefüllt. Bei schweißtreibenden Temperaturen ließen sich junge Mädchen und heranwachsende Knaben durch die Gassen treiben und zuckten zum basslastigen DJ-Sound. Irgendwie wie immer. Aber der Reihe nach.

Schranke an der Rothenburger Straße
Schranke an der Rothenburger Straße
Ordnungsamt und Polizei haben sich in diesem Jahr für die Eingänge hübsche Neuigkeiten einfallen lassen. Schmucke Schranken zierten die Eingänge und an einigen Stellen gab es fette Wasserbarrieren statt knuffiger Betonblocks. Besonders futuristisch wirken die Sperren an der Kamenzer und der Katharinenstraße. Mittels Drohne hat die Polizeibehörde das Festgebiet überflogen und gefilmt.
High-Tech-Terror-Bremse
High-Tech-Terror-Bremse

Die Inselverantwortlichen haben sich viel Mühe gegeben. Besonders schick kommt in diesem Jahr die Böhmische Straße daher, mit herrlichen Schirmbällen und bunt geschmückt. Soweit so gut, aber ich gönne mir die Härte – Alaunstraße in voller Länge. Vorm Codo lässt sich das einströmende Partyvolk gut überblicken. Muskeln, Schweiß, knappe Shirts und Shorts – stumpfe Blicke – wollen die feiern, oder müssen sie. Die Frage bleibt unbeantwortet.

Wie immer im Zeitgeist - Graffito über der geschlossenen Louisentoilette.
Wie immer im Zeitgeist – Graffito über der geschlossenen Louisentoilette.
Neben mir werden die Dosen gepriesen – für 1,50 Euro, paar Meter weiter sind die Preise noch niedriger. Auch der Konsum konzentriert sich auf den Dosenbierverkauf, an der Bunten Ecke dann die erste Bowle-Bar, naja schön bunt sieht es aus. Inzwischen ist es fast 22 Uhr und das Party-Viertel ist gut gefüllt, dank weniger Stände kommt man aber fast überall gut durch. Schnell ein Blick in die Louisenstraße, huch, vor dem Mondfisch gibt’s Live-Musik und nochmal huch, da tanzen sogar welche dazu. Der letzte Akkord und der Sänger geht mit dem Hut rum. Prima.


Anzeige

Mitarbeiter gesucht bei Simmel

Weiter nördlich vorm Boys dann eine dicke Dance-Traube, Star-DJane Lara Liqueur steht an den Plattenspielern und nebendran schwitzt Frank am Cocktailstand. Alles wie gehabt. Erlösung auf dem Alaunplatz. Zwar ist es immer noch sehr warm, dafür aber luftiger. Auf der Merkwürdenbühne schrammelt eine Band, eine Handvoll Leute schwingt das Pogo-Bein, hier sollte man verweilen.

Aber nee, weiter geht’s an der Görlitzer vorm Mahl2 wurde gestern noch ein Sicherheitsproblem gesichtet. Das Ordnungsamt hat mit einer raffinierten Bauzaunaufstellung reagiert und tatsächlich ist wohl niemand in die Grube gefallen. Auch hier wieder satter Bass und junge Leiber. Ähnlich auch auf der Rothenburger, die einer stationären Loveparade gleicht. Zwischen den beiden Techno-Meilen bespielt Peter vom Musikhaus die Kreuzung mit Discomusik.

Eindrücke vom Freitagabend – Fotos: Anton Launer

Merkwürdenbühne
Alaunplatz mit Drohne (kleiner roter Punkt am Himmel)
Bar der Korrekten an der Tal-/Ecke Schönfelder Straße
Bier auf der Alaunstraße
Bier vorm Hanoi (Alaunstraße)
Bier im Konsum (Alaunstraße)
Böhmische Straße - Glanz und Glitzer auch bei Nacht.
Bowle (Alaunstraße)
BRN-Schminkstube (Alaunstraße)
Discosound vom Musikhaus-Balkon. Statt tanzen war drängeln angesagt.
Vom Okzident zum Orient.
Mahl2 mit Abschluss-Techno.
Am Martin-Luther-Platz spielten dann wieder die Ukrainiens, nebendran gab es Trommler mit Artistik. Vorm Laika DJ Mauf. Business as usual. Bin gespannt, ob ich heute noch ein paar überraschende Eindrücke einsammeln kann.

Visuelles

Marco Papajewski hat einige schöne Bilder von der BRN gemacht.

Kurz vor Mitternacht war die Alaunstraße voll. Foto: Marco Papajewski. Bilder von ihm auch auf Instagram.
Kurz vor Mitternacht war die Alaunstraße voll. Foto: Marco Papajewski. Bilder von ihm auch auf Instagram.
Handgemachte Musik vorm Sidedoor. Foto: Marco Papajewski. Bilder von ihm auch auf Instagram.
Techno-Beats auf der Rothenburger Straße. Foto: Marco Papajewski. Bilder von ihm auch auf Instagram.
Kein Schienenverkehr auf der Rothenburger. Foto: Marco Papajewski. Bilder von ihm auch auf Instagram.
Sebnitzer Straße - vom Orient bis zum Okzident. Foto: Marco Papajewski. Bilder von ihm auch auf Instagram.

3 Kommentare zu “BRN is over – die Bunte Republik ist hinüber

  1. Also ich komme aus NRW und war schon oft in st.pauli Hamburg Berlin usw.aber was hier abgeht ist echt toll.bin zwar 58j.aber die Leute sind super drauf.komme mit Sicherheit wieder aber dann mit Tochter und Freunden

Kommentieren gern, aber bitte recht freundlich.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.