Anzeige

Weihnachten vor der Haustür

Eine Scheune wird 60

Scheune im Spätsommer 2011
Scheune im Spätsommer 2011
Sie ist ein Magnet. Ein Magnet, der Menschen anzieht. Um sie herum tummeln sich zu jeder Tages- und Nachtzeit Jung und Alt. Die Wiese davor, die Treppe ist der Marktplatz der Neustadt. Die Rede ist von der Scheune auf der Alaunstraße. Am Ende diesen Jahres begeht das einstige Jugendheim „Martin Andersen Nexö“ seinen 60. Geburtstag. Glückwunsch!

Auch mich hat die Scheune oft angezogen, aufgesogen und ausgepumpt wieder ausgespuckt. Zu unzähligen Konzerten habe ich hier das Tanzbein geschwungen oder zumindest cool mit dem großen Zeh gewippt. Müßig, die Bandnamen alle aufzuzählen.

Besser, die Erinnerungen auszuplaudern. In den 90ern war es eine Art Sport, den Eintritt zu sparen. Es gab sogar ein Video, wie man bis zum Obergeschoss klettert. Ein anderes Mal organisierte ein kleiner Trupp eine große Leiter, die reichte bis zum Damen-Klo. An der Tür dann die Überraschung: Auch hier stand jemand und kassierte Eintritt. Shit happens. Bei einem Punkrock-Konzert hatte ich vor lauter Hitze meine Jacke in die Ecke geknallt. Nach dem Konzert war natürlich mein Portmonee weg. Ein halbes Jahr später sprach mich eine junge Frau auf der Straße an: „Eh, wir haben noch Dein Portmonee in der Garderobe rumliegen“. Mein alter DDR-Ausweis und die fünf Mark waren natürlich noch drin.

Aber die Scheune hatte nicht nur Freunde. Ein benachbarter Hausbesitzer hat sogar mal Unterschriften für einen Abriss gesammelt und in den frühen 90ern gab es gelegentlich auch ein paar Neonazi-Deppen-Überfälle.

Anzeige

Wir bringen's Dir Bio

Anzeige

Ein anderes Sachsen

Anzeige

tranquillo

Anzeige

Blitzumzug

Anzeige

Semper Oberschule Dresden

Anzeige

Deutsches Hygiene-Museum

Anzeige

Imaginarium

Anzeige

Palais-Winter

Anzeige

Societaetstheater

Anzeige

Franz Lenk. Der entwirklichte Blick

Die Scheune hat das alles überstanden und sich mit der Neustadt verändert, stand sie in den 80ern hauptsächlich für Blues und Jazz und in den 90ern für Punk und Rock, wurde das Angebot in den vergangenen Jahren immer breiter. Hip Hop, Techno, Theater, Poetry Slams, Lesungen, Kino, Filzstiftwettbewerbe, Podium-Diskussionen. Jeder Abend ist anders.

Liebe Scheune, zu Deinem Geburtstag wünsche ich Dir, dass Du immer so schön jung, wild und magnetisch bleibst – auf die nächsten 60 Jahre.

  • Anlässlich des Jubiläums, lädt die Scheune am kommenden Mittwoch um 19 Uhr zur Besuchervollversammlung. Geplant ist eine Bestandsaufnahme und das Haus wird vorgestellt. Auch für Kritik wollen die Scheune-Leute offen sein. Mehr Infos unter www.scheune.org/jubilaeum.
Artikel teilen

Anzeige

Franz Lenk. Der entwirklichte Blick

Anzeige

Deutsches Hygiene-Museum

Anzeige

Fit together mit Claudia Seidel

Anzeige

Palais-Winter

Anzeige

Imaginarium

Anzeige

Kieferorthopädie

Eine Ergänzung

Ergänzungen gern, aber bitte recht freundlich.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert