Bebauungsplan zum DVB-Hochhaus

Ab sofort kann man auf dresden.de Informationen zum Vorentwurf des vorhabenbezogenen Bebauungsplans für das Einkaufs- und Geschäftshaus am Albertplatz abrufen.

Entwurf aus dem Bebauungsplan
Entwurf aus dem Bebauungsplan
Ab Montag liegt der Vorentwurf des vorhabenbezogenen Bebauungsplanes im Rathaus aus. In der 1. Etage, Flurbereich (gegenüber Sitzungssaal 1/13) während der Sprechzeiten (Montag und Freitag 9 bis 12 Uhr sowie Dienstag und Donnerstag 9 bis 18 Uhr, Mittwoch geschlossen) ist der Plan noch bis einschließlich 29. September zu sehen. Im gleichen Zeitraum liegt eine Kopie der Unterlagen Ortsamt Neustadt aus, 1. Etage, Zimmer 111, Hoyerswerdaer Straße 3.

In dem Hochhaus will die Edeka einen Supermarkt, Büros und Gastronomie einrichten (Neustadt-Geflüster vom 18. April).

23 Kommentare zu “Bebauungsplan zum DVB-Hochhaus

  1. Die wollen doch nicht etwa so ein Glasklotz da hin bauen???

    Wie sieht das denn bitte aus? Passt überhaupt nicht rein!!!

    Ich bin dagegen!

  2. Bin mal gespannt, ob sie unsere Forderungen der Neustadtgrünen wie Rücksprung des Gebäudes für reiteren Fußweg auch an der Königsbrücker umgesetzt haben? – Fassade naja!

  3. @Someone Else

    Die Grünen schlagen nicht vor, sie fordern.

    Im Übrigen empfinde ich den Fußweg vor der „Grünen Ecke“ als zu schmal. Ich fordere daher einen Rücksprung des Gebäudes um mehrere Meter, auf der entstehenden Freifläche könnten dann sinnvolle Aktivitäten stattfinden.

  4. ich bin auch für reitere fusswege, da können die panama-ponnys besser lang und auch die berittene staffel der olizei, um endlich mal sauberzumachen.

  5. Das kann unmöglich deren Ernst sein! Scheußlich! Sah das nicht ursprünglich mal ganz anders aus? Was soll in die Glaskuben? Und wo sind eigentlich die ursprünglichen Pläne hin, im Hochhaus auch Kunst und Kultur stattfinden zu lassen? Das gibt’s doch nicht – ich fühle mich grad total verarscht. Wo kann man sich beschweren?

  6. Die Ecke wird doch gnadenlos überschätzt…
    Wer aus der Neustadt macht sich denn mit dem Auto auf den Weg dort ein zu kaufen? Für etwas anderes als einen Großeinkauf taugt doch der Markt eh nicht – wer rennt denn für ne Banane, ne Milch und einen Beutel Klopapier 1,5 Kilometer durch eine Einkaufshalle(Kauflandfeeling), geschweige denn über die Königsbrücker/Bautzner drüber.

    Beschweren werden die sich nach ner Zeit, das sie nicht so lange aufhaben dürfen wie der Bahnhofslidl

    Ja und dann jetzt noch das Design – Prager Straße auf der richtigen Elbseite. Wer ist denn für sowas verantwortlich?
    Warum haben denn Architekten überhaupt keinen Mut etwas anders zu machen als der Kollege aus dem Büro ne Straße weiter. Echt gruselig.

    Ein Auto Import/Export wäre da gewinnbringender angesiedelt.

  7. @jane:
    kunst- und kulturtreibende hätten nur ’ne chance wenn sie mehrwert erwirtschaften würden. hier geht es schlicht und einfach, wie immer, um konsum und gewinn und da haben kunst und kultur selten eine chance, vor allem wenn sie unkommerziell daher kommen sollten.

    und mit dem beschweren ist das auch so eine sache. meist wird da im vorfeld pseudodemokratisch dahergeblubbert („wir wollen die anwohner*innen mit einbeziehen.“, „wir wollen eine lösung finden die allen gerecht wird.“, et cetera) um dann irgendeinen glas/beton-sarg hinzukotzen, in dem lediglich der deutschen lieblingshobby nachgegangen werden kann. bis zum schluß weiß aber keine*r was denn nun wirklich kommt und wenn dann gewissheit besteht was kommt, ist das kind meist schon in den brunnen gefallen und beschwerden aussichtslos.

    what’s the solution? evtl. doch selber machen. wie es aussehen kann, guckst du hier in bilbao:

  8. was die SED in den 80ern nicht geschafft hat… bekommt man heute einfach so hin…

    schaut echt wie der alte Bebauungsplan der „guten alten Zeit“ aus… ^_^

  9. hinter den verglasten obergeschossen stehen tatsächlich mal autos, die haben dann gute aussicht. solcherlei bauten sind so einige geplant und teils umgesetzt. das oberste geschoss ist meist ein fake-geschoss mit nur vorgeblendeter wand. es werden einfach keine richtigen häuser mehr gebaut. letztlich ne folge der autogerechten stadt dresden. wer will und kann da schon wohnen?! das parkhaus ist natürlich nicht für die neustädter sondern eben alle anderen, die täglich dran vorüberfahren und immer noch mit herzensfreude eine unzahl primitiver einfamilienhäuschen in unsere landschaft am stadtrand bauen.

  10. Tja, es gab mal eine Neustadt, die sich gegen den AUSVERKAUF ihres Viertels zusammengetan hat und dagegen auf die Straße gegangen ist, stattdessen schimpft ihr alle nur hier auf der Seite, das interessiert von den Verantwortlichen niemand. Schreibt direkt an den Baubürgermeister, an das Stadtplanungsamt, macht ne Initiative…seid kritisch und kreativ?!?

    Zum Entwurf kann ich nur sagen: Viele wurden über die Jahre gemacht und der mieseste von allen wird nun umgesetzt…passt auch hervorragend zum absolut hässlichen FLORANA-Parkhaus-Neubau weiter vorn in de Bautzner Straße. Nachdem die Altstädter Seite bereits fleißig zugeklotzt wird, geht’s nun in auch in der Neustadt ab…von gestalterischem und kulturellem Anspruch keine Spur.

  11. @Jane: Anders sah es vor allem aus, als noch Frau Töberich die Planung hatte, damals sollten die Wände begrünt werden. Die im Bild oben gezeigte Variante hatte die Edeka schon im April präsentiert. Welchen Platz Kultur und Kunst in den Räumen bekommen steht noch nicht fest. Aber die Bibliothek wird nicht einziehen, das passt von den Räumlichkeiten nicht.

  12. @stefan: leider bekommt man oft erst dann wind von einer sache, wenn sie im grunde schon beschlossen ist. da macht das auflehnen dann kaum noch sinn. aber keine angst, der protest wird schon in anderer weise kommen, wenn das ding dann steht.

  13. anton: genau! Eben so hatte ich es in Erinnerung. Wieso jetzt auf einmal anders? Wer hat den aktuellen Entwurf verbrochen?

    Stefan: Darüber meckern, dass hier alle angeblich nur auf der Seite darüber meckern, kann auch jeder. Wo bleibt dein Vorschlag für eine Bürgerinitiative, um viele Menschen auf die Straße zu bringen??
    Ich würde daher dafür plädieren, dass so viele Neustädter wie möglich sich schriftlich gegen diesen Entwurf bei der Stadt beschweren (oder wohin müsste es sonst gerichtet sein?)

  14. @ Anton

    Naja, „gewechselt“ ist bissl falsch formuliert. Eigentlich hatte der ürsprüngliche „Investor“ (Dresden Bau) als Eigentümer nur eines Bruchteils des Grundstücks nie eine richtige Handhabe, seinen Entwurf umzusetzen.

    Gut – Ideen kann man haben und äußern – aber komisch mutete diese Vorgehensweise schon an.

  15. Also, wenn ich da bei den ZDR-Architekten lese: Dr.-Ing. Düsterhöft, dann fällt mir dazu nur noch ein: Hier ist der Name anscheinend Programm. Man gucke sich mal diese dusteren Eingangsröhren an, über die man ins Innere des Centers gelangt, das sind keine Durchgänge, das sind Schleusen! Fürchterlich…

  16. Naja, die Netto Katastrophe auf der Kamenzer wollten auch alle boykottieren und nun herrscht da blühendes Leben im Laden.

  17. haha…wie lustig…habe jetzt bei meinen recherchen erfahren, dass der Turm in den 20er Jahren genauso umstritten war, wie der jetztige Bebauungsplan…er würde das Stadtbild zerstören und so…ist schon irgendwie lustig…trotzdem bin ich gegen das Konsumzentrum…ham doch genug in der Neustadt zum Shoppen…echt dämlich nämlich…

  18. Nunja, schön ist das Teil auch heute nicht, aber was ist vom alten Albertplatz auf der Seite denn noch übrig? Richtig, gar nix. Die Anschlussbebauung ist futsch und auch wo das Nudelturmgebäude steht, ist vom Jugenstilvorgänger mit Kuppeltürmchen nüscht mehr da. Die Aufregung damals kann ich schon verstehen. Dass wir das Teil heute anders beurteilen, liegt auch daran, dass nach dem Krieg viel Humbug gebaut wurde und auch die neuesten Pläne sind mal wieder naja. Optik blöd und die Nutzung als Shopping-Mall noch viel blöder. Der einzig gute Vorschlag, nämlich dass die Bibi da reinzieht, wurde ja schon wieder verworfen.

  19. Lise, hast Du dafür Quellen? Ich suche gerade genau solche dokumentierten Beispiele und wär Dir sehr dankbar über infos an

    redaktion (at) mittelstern.de

    (zH sebastian)

Kommentieren gern, aber bitte recht freundlich.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.