BRN ist wichtiger als Deutschland

Goldner Anker auf der Rockbühne am Martin-Luther-Platz mit Grünpflanze

Goldner Anker auf der Rockbühne am Martin-Luther-Platz mit Grünpflanze

Das Wochenende steckt mir ganz schön in den Knochen. Ich bin in den drei Tagen bestimmt gut 20 Kilometer durchs Viertel gelatscht und habe trotzdem das Gefühl, ständig irgendwas verpasst zu haben. Es war einfach zu viel los. Deswegen können die Berichte hier auch nur der Versuch eines Überblicks bleiben. Den Satz des Abends prägte Malle vom „Goldnen Anker“ auf der Rockbühne am Martin-Luther-Platz, als sich rund 100 Fans so gar nicht für den Fußballkram interessieren wollten: „BRN ist wichtiger als Deutschland“. Da die Anker aber pünktlich um 21 Uhr ihr nur auf der BRN zelebriertes Lied „Only You“ beendeten, war noch genug Zeit für die zweite Halbzeit. Mir waren ein bisschen die Knie weich, sicher auch vor Rührung. Die Neustadt hat sich in den drei Tagen von einer wunderbaren Seite gezeigt.

Klar, es ist nicht alles perfekt. Müll und Urin sind große Probleme, vor allem auf Spielplätzen. Aber wenn man mal überlegt. Mehr als 100.000 Besucher und nur 50 Straftaten. An manch normalem Wochenende ist der Neustadt-Polizeibericht umfangreicher. Für mich haben die Neustädter die BRN ganz massiv für sich zurückerobert. Das wurde vor allem am Sonntag deutlich. Auf allen Straßen haben die Anwohner einfach ihre Tische rausgestellt und gefrühstückt. Überall konnte man sich einfach dazu setzen. Kreative Ideen allerorten.

Wermutstropfen sind verschwundene Bühnen. Der Lustgarten fehlte, die Symbiose-Bühne vorm „Trotzdem“ gab es nur noch in einer Miniversion. Das „Schwarze Schaf“ hat gegen die Beat-Übermacht vom Metronom wohl aufgegeben. Schade, schade. Nach der BRN ist vor der BRN. Im nächsten Jahr wird es noch ein bisschen enger. Die Aluna-Bühne muss dem Turnhallen-Neubau weichen. Vielleicht ist dann der Russensportplatz nutzbar? Vielleicht lässt sich die Dental-Kosmetik doch überreden, ihre Fläche zur Verfügung zu stellen? Und was ist eigentlich mit dem Stesad-Gelände an der Seifhennersdorfer Straße?

Hier nun noch ein paar Impressionen. Weitere schöne Bilder gibt es unter anderem hier und hier.

Frühstück auf der Kamenzer mit wertvollem Porzellan.

Frühstück auf der Kamenzer mit wertvollem Porzellan.


Geschäftstüchtiger Nachwuchs

Geschäftstüchtiger Nachwuchs


Die längste Frühstückstafel stand auf der Sebnitzer Straße

Die längste Frühstückstafel stand auf der Sebnitzer Straße


Im BRN-Museum wurden insgesamt sieben "Märzgeborene" begrüßt.

Im BRN-Museum wurden insgesamt fünf „Märzgeborene“ begrüßt.


Fishing for Compliments im Garten des Oosteinde

Fishing for Compliments im Garten des Oosteinde


Baby-Lounge auf der Talstraße

Baby-Lounge auf der Talstraße


So liebe ich Plattenteller.

So liebe ich Plattenteller.


Traditionell Angeschlagertes vorm Side-Door in der Böhmischen.

Traditionell Angeschlagertes vorm Side-Door in der Böhmischen.


Gute Laune und jede Menge Rhythmus - brasilianische Straßenmusiker

Gute Laune und jede Menge Rhythmus – brasilianische Straßenmusiker


Tequilla-Monsters - Ja, es gibt sie immer noch. Vorm Heavy Duty.

Tequilla-Monsters – Ja, es gibt sie immer noch. Vorm Heavy Duty.


Winzig geworden: Die Symbiose-Bühne vorm  Trotzdem.

Winzig geworden: Die Symbiose-Bühne vorm Trotzdem.


Heiße Skater-Action auf der oberen Alaunstraße

Heiße Skater-Action auf der oberen Alaunstraße


Hat doch nicht den Kopf verloren. Puppentheater am Martin-Luther-Platz.

Hat doch nicht den Kopf verloren. Puppentheater am Martin-Luther-Platz.


Auch am frühen Abend war die Louisenstraße noch gut gefüllt.

Auch am frühen Abend war die Louisenstraße noch gut gefüllt.

linie

20 Kommentare zu “BRN ist wichtiger als Deutschland

  1. Willi
    18. Juni 2012 at 12:59

    Ich kann dem nur beipflichten, die BRN ist wirklich wieder viel mehr Neustadt gewesen und viel weniger Radeberger. Und seit langem hat die BRN im Hellen auch wieder viel mehr Spaß gemacht, als im Dunklen. Hach, war schön und irgendwie nostalgisch!

  2. Viola
    18. Juni 2012 at 13:04

    Das ist wohl wahr! Ich war sehr froh das nicht überall eine Bier- oder Bowlebar war…tolle BRN!! Rundherum ein gelungenes Fest :)

  3. Ulla
    18. Juni 2012 at 13:21

    Lieber Anton, es waren genau fünf im März geborene Prinzessinnen und zwei Prinzen, die sich im Museum meldeten. Also insgesamt SIEBEN ;-) Stattliche Anzahl. Und dabei rechnen wir mit einer hohen Dunkelziffer, da doch viele Babys mit ihren Eltern weggefahren sind.

    Die können sich übrigens immer noch bei uns melden. Stadtteilhaus: 8011948

    • 18. Juni 2012 at 14:36

      Oha. Ich werde das umgehend korrigieren. Danke, Ulla.

  4. Heiko
    18. Juni 2012 at 14:44

    Ich fand es nicht so toll. Überall nur diese Fressbuden. Kaum Künstler und einfach zu viele Menschen im gedränge! Man kann es sich auch schön reden.

  5. pieschener
    18. Juni 2012 at 15:03

    …oder auch schlecht reden. (@Heiko}

  6. 18. Juni 2012 at 16:11

    Mensch Heiko, da warst du wohl permanent zur falschen Zeit, am falschen Ort, ich habe selber über zehn Performance mit Hochgenuss gespielt und über zehn Aktionen bewundern dürfen.

    Ich wuerde gern ein paar Fotos bekommen.

    Danke Peter der Grosse

  7. 18. Juni 2012 at 17:20

    Das Fernsehn übertägt live, alles sind auf Kuschelkurs und am flauschen, denke mal jetzt ist die G******welle auch voll in der Neustadt angekommen…..

  8. 18. Juni 2012 at 19:13

    ich fands auch klasse! Vorallem fand ich es dieses Jahr sooooo schön friedlich… vielleicht was das dem Regenguss geschuldet, der uns sehr viel Spaß gemacht hat. Durch Pfützen rennen und mit anderen unter tropfenden Dächern „kuscheln“… schön wars ;-)

  9. 18. Juni 2012 at 19:16

    da ich es gerade sehe noch ein Hinweis auf eine befreundete Seite: Kommentare müssen NICHT moderiert werden
 (http://www.hellyeah-marketing.de/9-grundlagen-erfolgreicher-blogs/)
    Wie findest Du das?

    • 18. Juni 2012 at 21:26

      @Wolfram: Kann ich mir nicht erlauben. Dafür kommen zu oft beleidigende Kommentare. Aber 24 Stunden muss bei mir auch niemand auf die Freischaltung warten. ;-) Für Kommentatoren, die mir bekannt sind, gibt es eine White-List.

  10. Booby
    18. Juni 2012 at 22:11

    @Anton
    „Und was ist eigentlich mit dem Stesad-Gelände an der Seifhennersdorfer Straße?“

    Genau vor diesem Gelände habe ich sonntags gestanden und mich das gleiche gefragt. Ich bin (wieder) Neu-Dresdener, gibt es nähere Informationen zu diesem Gelände? Das angekündigte Bauvorhaben kann dem Vergilbungsgrad der Aushänge nach nicht sooo akut sein.

    Im Übrigen fand ich die BRN wie immer Sonntag morgen am schönsten. Noch keine Kakophonie von Bumm-Bumm im Zehnmetertakt, überall frühstückende Menschen auf den Straßen, entspanntes Rad fahren auf der leeren Rothenburger, und dann so illustre Gestalten wie den Rauschauschläfer auf der Motorhaube seines Autos, während die Türen offen stehen und der CD-Player läuft! ;-)

    • 18. Juni 2012 at 22:15

      Den habe ich nicht gesehen. Das Gelände an der Seifhennersdorfer ist mir ein bisschen unangenehm. Weil ich da schon mehrfach mal was zu machen wollte, aber es nie geschafft habe. Steht hiermit wieder auf der Liste.

  11. Booby
    18. Juni 2012 at 22:58

    Habs gefunden, gibt ja noch andere Seiten im WWW! ;-)

    • 18. Juni 2012 at 23:01

      Kannst mir den Link ja heimlich per Mail schicken, dann hab ich ne Recherche-Grundlage. ;-) Und verrate das bloß keinem mit den anderen Seiten im Web.

  12. Foelli
    18. Juni 2012 at 22:58

    Schöner Geburtstag! Besser als der 20. und 21.!Ich hatte auch das Gefühl, dass sich die Leute mehr anlächeln als andersrum. Die [Grün]Talstraße entlang und schon war BRN-Lächeln Dauerzustand. Super! Es ist auch sonst kaum aufgefallen, dass die BRN fremdregiert wird ;)…

  13. Booby
    19. Juni 2012 at 08:28

    @Anton: http://tinyurl.com/cbsoc5z. Kennst du sicher, aber du darfst gerne mal darüber schreiben warum das Projekt noch nicht angegangen wurde, was dich dann im www wieder auszeichnet. ;-)

  14. Jonk
    19. Juni 2012 at 14:50

    Dass die Fläche zur 15GS dazukommt war aber schon länger bekannt. Zumindest den Eltern der Schüler. Ich bin sogar der Meineung, dass da ne Bautafel stand oder?

  15. Jonk
    19. Juni 2012 at 16:01

    Zur BRN 2012:

    Ja: es gab Bierwagen und Fressbuden.

    Aber: es gab viele kleine private Aktionen, Häuserwandklettern auf den Schönfelder, Kater-Joga, Abkühlung aus der Gießkanne im ersten Stock, Hauseingangs-Musik, Kinder mit lustigen Geschäftsideen, Baby-Lounge. Also bitte, bei welchen Stadt(teil)fest kann man so was erleben (außer Hechtfest vielleicht)?

    Ich fands schön.

  16. Mirko Sennewald
    25. Juni 2012 at 12:41

    Besser spät als nie, nach einer länger als geplanten Erholungsphase, hier und heute mein Dank an alle, die letztlich die Bühne am Lutherplatz doch möglich gemacht haben!!! Vor allem aber an ein großartiges Publikum, das insbesondere trotz Platzregens der Brassband treu blieb und den Regen weggetanzt hat!!!

    Zum nächsten BRN-Geburtstag dann hoffentlich wieder mit einem Lustgarten! Bis dahin: Bunte Republik ist immer.

    Mirko

Comments are closed.

linie