Fernöstliche Köstlichkeiten

Ich beiße in die knusprige Kruste, das Fleisch ist saftig, die Zwiebel knackt zwischen den Zähnen. Mein Gaumen ist hingerissen und ich bin überrascht. Mit einem attraktiven Begleiter hatte ich mich aufgemacht, wenigstens einen Teil der Asia-Meile Alaunstraße zu untersuchen. Wir landeten im „Hindukusch“, einem kleinen afghanischen Restaurant im Haus Nummer 72. Das kleine Lädchen gibt es hier schon seit viereinhalb Jahren und ich bin überrascht, was mir hier bislang entgangen ist.

Capli-Kebab im Hindukusch
Capli-Kebab im Hindukusch

Das Restaurant ist sehr klein. Wenn hier mehr als zehn Leute gleichzeitig essen wollen, ist es voll. Zur späten Mittagsstunde ist jedoch genügend Platz und wir werden vom Chef persönlich bedient. Schengul Niazi lebt seit 20 Jahren in Dresden und kommt eigentlich aus Kabul. An sein Heimatland erinnern die Einrichtung und die Bilder an den Wänden und vermutlich auch seine Kochkünste. Aber das wage ich nicht zu beurteilen.

Von der Speisekarte habe ich mir Capli-Kebab ausgesucht, praktischerweise sind die Gerichte illustriert, so dass ich schon eine Vorahnung habe. Dabei handelt es sich um Rindfleisch-Bouletten, die sanft gewürzt und mit Zwiebeln und Lauch verfeinert sind. Dazu gibt es frischen Salat und Fladenbrot. Alles zusammen für fünf Euro.

Wir müssen auf unser Essen nicht lange warten, es reicht gerademal, die Inneneinrichtung zu bewundern. Gut, Teppiche auf der Sitzbank sind gewöhnungsbedürftig, jedoch unbequem ist es nicht. Dann steht vor mir der Teller mit den leckeren Fleischklopsen. Schon der Anblick der grünen Sprenkel vom Lauch ist lecker, doch der Geschmack übertrifft das noch. Geschätzte Burgerbrater, probiert das mal! Ich jedenfalls hab mir fest vorgenommen, hier in naher Zukunft noch einmal reinzuschauen.

  • Fazit: Extra leckeres Essen zu kleinen Preisen in orientalischer Umgebung.


Anzeige

Mitarbeiter gesucht bei Simmel

10 Kommentare zu “Fernöstliche Köstlichkeiten

  1. kann den kleinen laden auch nur wärmstens empfehlen! für mich eine wirkliche alternative zum döner-/thai-nudel-allerlei in der neustadt (auch: „neuse“ oder „noise“).
    vor allem der/das lammgoulasch mit orientalischem reis ist der hammer.
    man kann sogar telefonisch vorbestellen und dann das fertige essen gleich abholen.

  2. Danke für die Ermutigung!
    Hab schon diverse Male davor gestanden, gestern Abend hab ich mich dann auch mal hinein getraut. Kann das Hindukusch nun auch sehr für Vegetarier empfehlen! Werde den Afghanen jetzt sicherlich häufiger besuchen.

  3. Nicht vorbei gehen, sondern reingehen.
    Das ist auch meine Empfehlung. Ich bin ein großer Fan von gebratenen Auberginen mit Reis. Klingt einfach, schmeckt mir aber total gut. Also, es muss nicht unbedingt Fleisch sein :-)

  4. Unbedingt hingehen. Wir waren heute auch dort. Das ist eine wunderbare Alternative zum Angebot der Dönerläden. Dar Lammgulasch war sehr gut und der Reis dazu noch besser.

  5. Ich kann es auch sehr empfehlen. Besonders sollte man Mantu (Teigtaschen mit Hackfleisch) proberien oder für Vegetarier empfehle ich Ashaak (Teigtaschen mit Gemüsse). Einfach hingehen und probieren. Der Inhaber geht auch auf eure Sonderwünsche hin und stellt für jeden Geschmack was leckeres zusammen. Fazit: Preis-Leistung-Verhältnis stimmt. Auch für private Familienfeier kocht er und bringt er es zu euch nach hause.

Kommentieren gern, aber bitte recht freundlich.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.