Aus Cup & Cino wird Metropolitan

Das ging nun aber fix. Am Sonnabend wird auf der Görlitzer Straße 27 das „Metropolitan“ eröffnen. Wie intensive Beobachter der Szene schon berichteten, engagiert sich hier Sascha Linge, der Inhaber der Bar84 – er wird unterstützt von Guido Müller, der noch bis vor einigen Wochen als Caterer für den „Discovery Channel“ in Spanien unterwegs war. Das „Metropolitan“ wird ein Restaurant mit deutscher und französischer Küche. Eine Webseite gibt es auch schon, dort soll es künftig auch ein paar Informationen mehr geben.

Vorher hatte sich an dieser Stelle das Cup & Cino befunden. Im Oktober vergangenen Jahres hatte der Betreiber das Geschäft aufgegeben (Neustadt-Geflüster vom 20. Oktober 2010). Währenddessen steht das „Metropol“ auf der Görlitzer Straße 35 weiterhin leer. Bei den laut Immoscout geforderten 1250 Euro Miete pro Monat wahrlich kein Wunder.


Nachtrag: Das Metropolitan gab es nicht lange, danach zog das Evergreen ein, dass dann 2013 aber lieber in die Räume des ehemaligen Metropol (Görlitzer 35) wechselte, seit 2012 ist hier ein Kinderklamottenladen.


Anzeige

fittogether

18 Kommentare zu “Aus Cup & Cino wird Metropolitan

18 Gedanken zu „Aus Cup & Cino wird Metropolitan

  1. @ Micky: Doch funktioniert. Hast Du evtl. aus dem RSS-Feed geklickt? Ansonsten mal bitte die Seite neu lade, am Besten mit Strg+F5

    Aber viel gibts da ohnehin noch nicht zu sehen.

  2. @ S.Ebnitzer
    Also ich bin und war schon oft in der bar84
    Ganz liebes personal, chillige deephouse musik und extrem lecker cocktails,
    auf jedenfall einen besuch wert ;-)

  3. @Martin: Zum „Glück“ ist das Metropol, wie oben im Artikel geschrieben, mittlerweile schon wieder dicht.

  4. Ja, stimmt, das Schild hängt aber noch. Sieht von oben aus ganz ulkig aus. Ein paar Nummern weiter unten, bei der Kunsthofpassage wird auch gerade was frei, hab ich gesehen. „Metropolis“ anyone? ;-) (Und unten gibt’s noch das „Metronom“.)

  5. „Metropolitan“, „chillige deephouse Musik“, „Cocktails“ – In mir löst das im ersten Moment erst mal nen Fluchtreflex aus. ;) Klingt nach geglättetem Urban-Lifestyle-Ambiente.

    Dem „ganz lieben Personal“ würd ich aber trotzdem mal ne Chance geben…

  6. mensch anton launer, musste nich auch mal irgendwas arbeiten? du läufst scheinbar den ganzen tag durch die neustadt und schreibst unnützes china-reissack-gedöns vom polzeiticker ab. wer zahlt dir die miete und dein täglich schnaps? deine omma?

Kommentieren gern, aber bitte recht freundlich.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.