„Schreib´s auf“ macht zu

Wieder streicht ein Ladeninhaber die Segel. Dieses Mal trifft es das „Schreib´s auf“. Die „Königsbrücker“ scheint kein guter Platz zu sein für kleine Läden, erst kürzlich wurde bekannt, dass „Sport Barthel“ schließt (Neustadt-Geflüster berichtete). Nun war heute zu erfahren, dass auch der kleine Schreibwarenladen wenige Häuser weiter zum Jahresende schließt. Auf der Internetseite des Geschäfts ist von dieser Neuigkeit noch nichts zu lesen. Bis Ende Dezember ist nun Ausverkauf, 30 Prozent Rabatt sind dabei möglich.

17 Kommentare zu “„Schreib´s auf“ macht zu

  1. Ja, das hatte neulich schon Barthel junior angedeutet, dass der Schreibwarenladen wohl der Nächste ist. Alle schimpfen sie vor allem über die schlechte Straßen- und Parkplatzsituation. Allein, ich glaub da nicht wirklich dran, dass das die Ursache dafür sein soll, dass vormals gutlaufende Geschäfte auf einmal schlapp machen.

  2. „kein guter Platz“ mit natürlichen Marktregulierung zu verwechseln…

    naja

    Schreib´s auf hat ja solche exorbitant hohe Preise gehabt… ein Wunder das es den Laden so lang gab…

  3. Nun, da war vielleicht die Umbenennung in Biosphäre schuld … die Webseite der Betreiber ist ja auch tot. Nur vom electric lotus, so hieß der Laden früher mal gibt es noch Rudimente: http://www.electriclotus.de/

    Ansonsten: Es gibt aber auch Neueröffnungen. Und erfahrungsgemäß gibt es die meisten Pleiten immer erst kurz nach der Krise. Vielleicht hängt das zusammen. Wobei noch zu klären wäre, warum „Schreib´s auf“ zugemacht hat. Vielleicht wollte der Inhaber nur in seinen wohlverdienten Ruhestand gehen.

  4. Die Kritik, von wegen unfreundlich, kann ich ebenfalls nicht nachvollziehen.

    > erfahrungsgemäß gibt es die meisten Pleiten immer erst kurz nach der Krise.

    Krise? Welche Krise?
    Die von 2008 ist … mal rechnen … 2 Jahre her. Zählt das als ‚kurz danach‘?
    Die aktuelle Geschehen nannten die Hofberichterstattungs-Medien „Aufschwung XXL“. Ist das jetzt besagter Aufschwung, wenn etliche, auch alt eingesessene, Läden dicht machen …?

  5. Ich bin im „Schreibs auf“ immer sehr freundlich bedient worden! Und natürlich kann man die Preise nicht mit denen im „MäcGeiz“ von gegenüber vergleichen – dafür sind die Waren aber auch höherwertiger.

    Ich finde es immer sehr schade, wenn solche inhabergeführten Läden mit klassischem Sortiment schließen müssen. Hauptsache, es zieht nicht noch ein Klamottenladen /Friseur/ Imbiss dort ein! Wie wär es mit einem Spätshop? *argh*

  6. Na, der Bio-Imbiss scheint doch zu laufen … wenn man die Anzeige genau anschaut, soll der Laden doch so weitergeführt werden. Sind dann wohl persönliche Gründe, warum ihn jemand übernehmen soll.

  7. Der Verkäufer war mit Abstand der unfreundlichste den ich erlebt habe. Mehrmals wahr ich drin, mehrmals habe ich mir vorgenommen nicht wieder hin zu gehen.
    So sieht effektive Kundenbindung aus…
    Natürlich ist es schade wenn „Familienunternehmen“ dicht machen, aber man muss Komerz und Kompetenz abwägen.

    Somit werde ich nichts vermissen!

  8. Es ist zwar schade um den Laden, denn man hatte eine große Auswahl an Bastelsachen und Postkarten, aber ich will mich einigen Stimmen hier anschließen. Der Verkäufer hatte auf mich nie einen freundlichen Eindruck gemacht.

Kommentieren gern, aber bitte recht freundlich.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.