Projekttheater wird frisch gestrichen

Neue Farbe für das Projekttheater.
Neue Farbe für das Projekttheater. Anklicken zum Vergrößern.
Offenbar hat die Projekttheater-Leute die Kunst im öffentlichen Raum (Neustadt-Geflüster berichtete) doch etwas gestört. Jetzt hat das Theater frische Farbe bekommen.

12 Kommentare zu “Projekttheater wird frisch gestrichen

  1. Gefällt mir nicht, viel zu knallig. Ich hätte eher ein Abschleifen der Oberfläche befürwortet, runter mit der alten grauen Farbe, den schönen Sandstein wieder in seiner Natürlichkeit zum Strahlen bringen.
    Naja, kennt man ja leider aus der Neustadt, dass aller Orten in den grellsten Farben übertüncht wird, bis ganze Straßenzüge einem Flickenteppich gleichen: erst das Sportgeschäft in der Alaunstraße, das nach nur wenigen Wochen wieder dichtmachte, dafür aber eine pfefferminzgrüne Fassade hinterließ, und nun ein saftiges Himbeerrot in der Louisenstraße. Muss man wohl hinnehmen.

  2. mecker-jane is back. ;)
    war ja irgendwie klar, dass dir farbe an hauswänden sauer aufstößt, so grau und traurig wie deine welt zu sein scheint. sieh‘ es doch einmal so: die neustadt heißt ja auch „bunte republik neustadt“ und in sofern wird sie diesem namen mit den vielen verschiedenfarbenen hauswänden gerecht. überdies wird der von dir so geliebte („he, ihr gefällt ja doch irgendwas…“) sandstein durch die farbschicht auch vor den autoabgasen besser geschützt. du siehst, alles hat eine positive und eine negative seite und beide sind es wert, beachtet zu werden.

    einen schönen tag noch!

  3. @ Someone Else: Über jedem Kommentarfeld steht „bitte recht freundlich“.
    Meiner Meinung nach ist es nicht freundlich, jemandem eine traurige Welt zu unterstellen. Also, bitte.

    Zum Thema „Bunte Republik“ – ich bin mit sicher, dass damit nicht die Fassadenfarben gemeint waren. Denn, wenn ich an die Anfänge der BRN denke, da waren die Fassaden hier eher grau.

    Nichtsdestotrotz gefällt mir die neue Projekttheater-Fassade aber ganz gut.

  4. ok, dann bitte ich, diesen kommentar nicht so ernst zu nehmen. sorry jane, ich werde mich in kuhzunft etwas zurückhalten bzw. mäßigen.

    mir ist schon klar, dass der begriff „bunt“ im bezug auf die neustadt nicht mit der farbe der fassaden hier zutun hat, sondern eher die toleranz und das lebensgefühl hier versinnbildlichen sollen, aber da ja dies alles nicht mehr die qualität der wendezeit hat, sollten wir doch wneigstens froh über jeden optischen farbkleks sein. vielleicht kann ja diese farbstimulation auch das innere ein wenig aufhellen.

  5. Schöne Farbe – wird erfahrungsgemäß nicht lange so aussehen. Plakatankleber und tag-Kiddies werden ihre eigenen Vorstellungen von Verschönerung sicher bald mit einfließen lassen.

    Und zum anderen – nicht alles, was grau und Fassade in DD ist, besteht aus Sandstein …

  6. Sandstone rocks! Auch in saftigem Himbeerrot, finde ich. Bestimmt ist die Farbe wasserdicht, winddicht, atmungsaktiv, biologisch unbedenklich und fair angebautähhh: -gebracht.
    Und was soll das Theater, liebe Leute :
    Ist doch nur ein Projekt.

  7. Wird die Tür auch neu gemacht, oder anders gefragt, gibt es da farbliches Gesamtkonzept?

    Na jedenfalls ist die Grundierung für die Streetart-Abteilung sehr gut gelungen, ich finde das ist ne tolle Farbe für ein Projekttheater.

    Übrigens scheinen frisch gestrichene Türen für die Jungs und Mädels der Streetart ein höhere Anziehungskraft zu haben als Wände.

  8. Ein Glück, dass Fensterscheiben nicht gestrichen werden…
    Tacheles:
    Solange meine Neustadtstraßenfenster nur von Innen – also durch mich – verunstaltet werden, bin ich tol(l)erant.

  9. War da nicht mal eine nette Bar drinnen, so erste Hälfte der 90er, die hatten alle handelsüblichen Vodkasorten und noch einige mehr, so mit Gras unter Glasscheiben auf den Fensterbänken?

Kommentieren gern, aber bitte recht freundlich.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.