Anzeige

Die Sterne im Konzert

Die Schauburg-Apotheke wird 25

Die blu­mi­gen Tee-Gut­scheine machen die Runde, ein gro­ßes Pla­kat kün­det davon: Die Schau­burg-Apo­theke fei­ert ihr 25. Jubi­läum. “Eigent­lich wollte ich nie Apo­the­ke­rin sein”, sagt Che­fin Ina Freigo­fas “son­dern in die For­schung gehen.” Kol­le­gin­nen und Kun­den­stamm sind dem bio­gra­fi­schen Ver­lauf ent­ge­gen ihrer ursprüng­li­chen Wün­sche sicher­lich dankbar.

Medikamentenschrank in der Schauburg-Apotheke
Medi­ka­men­ten­schrank in der Schauburg-Apotheke

Wir arbei­ten hier auf sehr beeng­tem Raum”, sagt Ina Freigo­fas und führt durch die Hin­ter­räume der Schau­burg-Apo­theke. In der obe­ren Etage befin­den sich das Labor, das Büro und das Nacht­dienst­zim­mer. Der Apo­the­ker­be­ruf sei kein leich­ter, sagt Ina Freigo­fas. “Es gibt bei uns kei­nen Auf­schub. Man muss immer sofort agieren.”

Ina Freigo­fas wurde auf der Nord­straße gebo­ren. Ihre alten Leh­rer duzen sie, wenn sie ihre Apo­theke auf­su­chen, erzählt sie. Bereits zu DDR-Zei­ten wech­selte Frau Freigo­fas ins Apo­the­ken­we­sen, da ihr neu ein­ge­führ­ter Stu­di­en­gang Expe­ri­men­telle Phar­ma­ko­lo­gie und Toxi­ko­lo­gie wie­der abge­schafft wurde. Er sollte eine Lücke zwi­schen Arzt- und Apo­the­ker­be­ruf fül­len, sagt Freigofas.

Aber: Für die Ärzte war man keine Ärt­zin, für die Apo­the­ker keine Apo­the­ke­rin. Ina Freigo­fas absol­vierte zwei zusätz­li­che Staats­examen und arbei­tete in einem zen­tra­len Betrieb, der 40 Apo­the­ken mit Medi­ka­men­ten ver­sorgte. Mit der Wende wurde die­ser Betrieb auf­ge­löst und Frau Freigo­fas ergriff die Chance, in dem neu gebau­ten Gebäude gegen­über der Schau­burg ihre Apo­theke zu eröff­nen. “Hier herrschte damals Gold­grä­ber­stim­mung”, sagt sie.

Anzeige

Tranquillo Sommer Sale

Anzeige

Canaletto-Gin der Dresdner Spirituosen Manufaktur

Anzeige

Palais-Sommer

Anzeige

Populi Fair Fashion Onlineshop

Anzeige

Semper Oberschule Dresden

Anzeige

Sachsen-Ticket

Anzeige

Wiedereröffnet: Villandry Dresden

Für das Jubi­läum wur­den 1.300 Info-Kar­ten ver­teilt. Es ist mitt­ler­weile gute Tra­di­tion, dass ihre Toch­ter, die Gra­fi­ke­rin ist, das Motiv ent­wirft. “Der Rück­lauf ist gewal­tig”, sagt Frau Freigo­fas. “Die Hälfte der Kun­den kommt zurück.”

Wie schafft man es, eine Apo­theke mit einem Allein­stel­lungs­merk­mal zu ver­se­hen? “Das ist eigent­lich unmög­lich”, sagt Freigo­fas. “Aber es ist wich­tig, dass man mit Herz­blut tut, was man tut.” Da sie selbst gerne reist, bie­tet die Schau­burg-Apo­theke Rei­se­be­ra­tun­gen an. Eine Kol­le­gin gibt zudem auf­grund ihrer Aus­bil­dung Homöo­pa­thie-Bera­tun­gen. “Aber das ist weni­ger, um viel Geld zu ver­die­nen, son­dern ein­fach, weil man’s kann”, erklärt Freigofas.

Am Platz seit 1993: Die Schauburg-Apotheke
Am Platz seit 1993: Die Schauburg-Apotheke

Stolz ist sie auf ihr Team, das seit der Eröff­nung 1993 besteht, mit Aus­nahme der Kol­le­gin­nen, die in den Ruhe­stand gegan­gen sind. Zehn Mit­ar­bei­te­rin­nen gehö­ren zur Schau­burg-Apo­theke. Ina Freigo­fas prä­sen­tiert das Foto in Chris­tine Star­kes Bild­band “Die Selb­stän­di­gen”: Dich­tes Gedrän­gel vor dem Tre­sen. So eine jah­re­lange Zusam­men­ar­beit schweißt zusam­men und gibt Ver­trauen. “Ich kann ohne Über­trei­bung sagen, dass wir wie eine Fami­lie sind.”

Auf die Frage nach den Mei­len­stei­nen eines Vier­tel­jahr­hun­derts hin, holt Ina Freigo­fas dicke Foto­al­ben aus einem Schrank. Kutsch­fahrt in Moritz­burg zum Kin­der­tag mit 18 Kin­dern – alle die des Teams. Aus­flug zu den Hof­e­wie­sen. Wan­dern in der Säch­si­schen Schweiz. Pick­nick an der Elbe. Zum 25. Geburts­tag gönnt sich das Team einen Auf­ent­halt in einem Well­ness-Hotel in Bad Schandau.

Anzeige

Yogawaves

Anzeige

Kieferorthopädie

Anzeige

Fit together mit Claudia Seidel

Anzeige

Palais-Sommer

Anzeige

Populi Fair Fashion Onlineshop

Anzeige

Sachsen-Ticket

Sowas ist wich­tig, damit wir für andere da sein kön­nen. Man ver­bringt so viel Zeit des Lebens an sei­nem Arbeits­platz. Es muss einem gut gehen dort.” Und was brin­gen die nächs­ten 25 Jahre? “Wir machen so wei­ter. Wir machen ein­fach unse­ren Job.”

Herz­li­chen Glückwunsch!

Schauburg Apotheke

  • Königs­brü­cker Straße 57, 01099 Dresden
  • Mon­tag bis Frei­tag 8 bis 18:30 Uhr, Sonn­abend 8 bis 12 Uhr
  • www.schauburg-apotheke.de
v.l.n.r.: Elisabeth Schulze, Ina Freigofas, Konstanze Malt, Lisa Hopf und Christine Kunert von der Schauburg-Apotheke
v.l.n.r.: Eli­sa­beth Schulze, Ina Freigo­fas, Kon­stanze Malt, Lisa Hopf und Chris­tine Kun­ert von der Schauburg-Apotheke
Arti­kel teilen

Eine Ergänzung

Ergänzungen gern, aber bitte recht freundlich.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.