Schadstoffmobil kommt doppelt

Hier wird das Schadstofmobil am Montag stehen.

Hier wird das Schadstofmobil am Montag stehen. Foto: Archiv 2017

Am Montag, dem 10. September wird das Schadstoffmobil von 14.30 bis 15.30 Uhr an der Kreuzung Bischofsweg Forst-, Stolpener und Löbauer Straße stehen. Zusätzlich steht das Mobil in der Woche auch noch am Sonnabend, 15. September, von 13 bis 13.45 Uhr an der Kreuzung Erna-Berger-, Stetzscher, Dr.-Friedrich-Wolf-Straße.

Jeder Haushalt kann bis zu zehn Kilogramm Schadstoffe sowie Leuchtstoffröhren, LED- und Energiesparlampen gebührenfrei abgeben. Dabei dürfen die Schadstoffe nicht miteinander vermischt werden. Sie sollten möglichst in den Originalbehältern direkt dem Personal am Schadstoffmobil übergeben werden. Schadstoffe gehören nicht in die Restabfalltonne oder gar in die Toilette. Sie dürfen außerdem nicht vor dem Eintreffen des Schadstoffmobils unbeaufsichtigt am Stellplatz abgestellt werden. Fallen die Sachen um und laufen aus, können Menschen sowie Flora und Fauna geschädigt werden. Wegen ihrer umwelt- oder gesundheitsgefährdenden Stoffe müssen sie gesondert gesammelt und entsorgt werden. Sie sind mit einem rot umrandeten Gefahrensymbol gekennzeichnet.

Eine Ausnahme sind Farb- und Lackreste, die eingetrocknet sind. Diese gehören in den Restabfall. Wer am Montag nicht kann, das Schadstoffmobil tourt durch die ganze Stadt. Die Halteplätze gibt es unter www.dresden.de. Neben dem Schadstoffmobil besteht auch ganzjährig die Möglichkeit, Schadstoffe bei den Wertstoffhöfen abzugeben, außer in Leuben und Loschwitz. Auch hier gilt, bis 10 Kilo bzw. 10 Liter Farbe ist die Abgabe pro Haushalt kostenfrei.

    Schadstoffe sind unter anderem:

  • Haushaltsreiniger, Entkalker, Desinfektionsmittel, Nagellackentferner
  • Spraydosen mit Restinhalt
  • Pflanzendünger, Insektenspray, Unkraut- und Schädlingsbekämpfungsmittel
  • flüssige Farben, Lacke, Lösungsmittel und Klebstoff
  • Imprägnier- und Abbeizmittel, PUR-Montageschaumdosen
  • mineralisches Öl, wie Motor- und Getriebeöl, Kraftstoffe
  • Speiseöl und -fett sowie Frittieröl
  • quecksilberhaltige Abfälle, wie Thermometer
  • Batterien, Akkus, Autobatterien
  • zusätzlich: LED- und Energiesparlampen, Leuchtstoffröhren
Hier wird das Schadstoffmobil am 15. September Halt machen.

Hier wird das Schadstoffmobil am 15. September Halt machen.

linie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

linie