Gerüstbau in den Himmel

Gerüsthochbau an der Louisenstraße für eine Mobilfunkantenne.

Gerüsthochbau an der Louisenstraße. Foto: Karin

An der Baustelle der Dreikönigschule ragt ein Baugerüst gen Himmel, weit über die Dachrinne hinaus. Wie Ingund Werner von der Stesad auf Nachfrage mitteilt, wird dort während der Bauarbeiten die Mobilfunkantenne befestigt, die sonst auf dem Dach der Schule steht. So können die nötigen Dacharbeiten durchgeführt und das neue Treppenhaus einbaut werden.

Sanierung Dreikönigschule

Seit dem Frühjahr 2018 wird das Haus A (das ist das an der Louisenstraße) gründlich saniert. Das Haus C ist fast fertig und mit der Sanierung des Haus B wird voraussichtlich im Januar 2020 begonnen. Bis dahin wird das Gebäude, das man von der Rothenburger Straße aus sehen kann, von den Schülern der 15. Grundschule genutzt, denn auch die wird zurzeit rekonstruiert (Neustadt-Geflüster vom 1. August 2018).

Das 1894 eingeweihte Haus A dominiert die Louisenstraße. Äußerlich wird fast nichts verändert, aber der historische Haupteingang soll stärker betont werden. Auch die Räume im Innern bleiben im wesentlichen erhalten. Neu sind zwei Fluchttreppenhäuser, ein Aufzug und eine Mensa zur Hofseite. Deren Dach wird dann begehbar sein.

Hof mit Mensa - Visualisierung: NBHG Architekten

Hof mit Mensa – Visualisierung: NBHG Architekten

Im Mai 2020 soll die Rekonstruktion des Hauses A fertig sein, die Einbahnstraßenregelung auf der Louisenstraße ist vorerst bis Ende Februar geplant. Die Arbeiten an Haus B sollen dann voraussichtlich 2021 abgeschlossen sein. Die Gesamtkosten für die Sanierung des Schulstandortes betragen rund 18 Millionen Euro. Davon entfallen auf Haus A rund 9,5 Millionen Euro.

Danke an Neustadt-Geflüster-Leserin Karin für das Foto.

Die Antenne links im Bild wird demnächst an dem Gerüst befestigt.

Die Antenne links im Bild wird demnächst an dem Gerüst befestigt.

linie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

linie