Neues auf der Alaunstraße

Upcycling-Look im FritzCurry

Upcycling-Look im FritzCurry

Seit heute hat FritzCurry in der Alaunstraße 38a (direkt gegenüber der Scheune) geöffnet. Am ersten Tag war reichlich Personal da und auch schon erste Besucher. Es ist hübsch geworden. Pommes und Wurst sind durchaus essbar. Aber wieso gibt es in dem Laden keine Fritz-Cola? Mehr demnächst im Imbiss-Test.
Pommes über Currywurst

Pommes über Currywurst

Leder statt Elektro

Etwas weiter südlich gibt es zwei Änderungen, das Elektronikfachgeschäft von Rajwinder Singh Goraya hat geschlossen und im „Taste of India“, das von seinem Cousin Jatinder Singh Goraya geführt wird, werden gerade Umbauarbeiten durchgeführt. Statt des Elektrozubehörs soll es demnächst Lederwaren geben, wird gemunkelt.

Leerer Laden auf der Alaunstraße 15

Leerer Laden auf der Alaunstraße 15

linie
fittogether

5 Kommentare für “Neues auf der Alaunstraße

  1. 6. Mai 2018 um 09:12

    Wortbedeutung/Definition „essbar“:
    1) geeignet, (ohne Ekel) gegessen zu werden

    Wortbedeutung/Definition: „genießbar“ (sinnverwandt)
    1) so beschaffen, dass man es ohne gesundheitliche Bedenken verzehren kann

    Immerhin! ;)

  2. McFritt
    7. Mai 2018 um 04:53

    Von genießbar steht aber nichts im Artikel. Diese Frage bleibt also offen.

  3. meh
    7. Mai 2018 um 11:15

    man konnte sich am freitag ja durch die saucen probieren… fand es ganz „essbar“. pommes waren in ordnung. (vergleiche zu curry und co muss wohl jeder selbst anstellen)

    nein im ernst war lecker, wenn auch ein bisschen teurer.

  4. Martn
    13. Januar 2019 um 15:36

    Moin, fritzcurry steht bei kleinanzeigen zum Verkauf.

  5. 13. Januar 2019 um 16:49

    Danke. Hab ich auch schon von gehört, in der Ecke passiert ja so einiges. Das Maydan jetzt ohne Grill, die Königin mit neuem Inhaber. Werde mich dem Thema nächste Woche mal annehmen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

linie
lernschmiede