Von weihnachtlichen Gefühlen

Weihnachtsmann
Weihnachtsmann
Frostiger Wind zwackt mir in der Nase. Den Mantelkragen hochgeschlagen, die Mütze tief in die Stirn gezogen, eile ich durch die engen Gassen der Neustadt. Überall leuchtet und blinkert es. Weihnachtszeit ist Glitzerzeit. Dass die Bäcker mich mit Stollen locken, wundert mich nicht, dass der Kostümverleih an der Förstereistraße jetzt einen rot-weißen Anzug im Schaufenster hat, muss wohl so sein. Doch das selbst eine der berühmtesten Bars der Neustadt mit einem Christmas-Daiquiri lockt, lässt mich dann doch staunen.

Das weihnachtliche Treiben macht auch um die Neustadt keinen Bogen, und es scheint als wäre der Trubel in diesem Jahr noch ein bisschen ärger als sonst. Klar, gewisse Dinge, wie den einbrechenden Weihnachtsmann auf der Förstereistraße gibt es schon fast ewig, aber erstmals konkurrieren zwei Advendskalender. Der eine ist künstlerisch und zeigt gestaltete Fenster und heißt deswegen auch Advenster. Der andere ist musikalisch und zieht von Haus zu Haus, heute zum Beispiel wird ab 19 Uhr vor der Martin-Luther-Straße 29 musiziert.

Doch auch der größte Weihnachtstrubel zieht vorbei. In der Neustadt ist dieser Zeitpunkt am 24. Dezember, schon nachmittags. Dem großen Anteil der hier lebenden Studenten ist geschuldet, dass Alaun- und Louisenstraße dann ziemlich leer aussehen. Erst später am Abend wird es wieder voller und in den Kneipen werden Verdauungsschnäpse nach dem Festtagsschmaus gekippt.

Dann ist es natürlich auch Zeit für zwei der Neustädter Weihnachtsklassiker: Das etwas andere Krippenspiel mit Olaf Schubert in der Scheune. Und die legendäre Hardrocknacht im Heavy Duty anlässlich des Geburtstages von Motörhead-Sänger Lemmy.

Doch bis dahin ist noch mehr als eine Woche Zeit und während mir die Kälte schon wieder im Gesicht zwickt, sehe ich eine Gruppe junger Burschen mit roten Weihnachtsmannmützen um die Ecke biegen. Jetzt freue ich mich erst recht auf Heiligabend oder genauer noch auf die Nacht nach dem Abend.

Anzeige

Masken für alle

Anzeige

Der Hygieneschutz fürs Geschäft - aus der Neustadt

Anzeige

Dresdner Spirituosen Manufaktur

Anzeige

Lokalhelden

Anzeige

Tranquillo bunt und fair

2 Kommentare zu “Von weihnachtlichen Gefühlen

  1. welche berühmte bar ist denn gemeint bitte, wo es Christmas-Daiquiri gibt?
    hört sich lecker an und ich will ja nicht alle besuchen…

  2. es ist schätzungsweise die Pinta gemeint…. wem das HD musikalisch auf den Magen schlägt kann auch gerne zum traditionellen Reggae-schunkeln in die Groovestation kommen

Kommentieren gern, aber bitte recht freundlich.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.