Räuber am Nachmittag und Kriminalstatistik

Polizeimeldung

Polizeimeldung

Wie die Dresdner Polizei heute meldet, wurde gestern Nachmittag ein 18-Jähriger auf der Katharinenstraße von drei bislang Unbekannten überfallen und dabei leicht verletzt. Die Täter, die der junge Mann mit südländischem Äußeren beschrieb, drängten ihn an eine Hauswand und versuchten sein Handy und sein Geld zu stehlen. Dies gelang den Tätern jedoch nicht, der junge Mann erlitt leichte Verletzungen und musste medizinisch versorgt werden. Die Kriminalpolizei ermittelt wegen versuchten Raubes.

Kriminalstatistik der Dresdner Polizei

Am Vormittag hat der Polizeipräsident Horst Kretzschmar Polizeiliche Kriminalstatistik für 2017 vorgestellt. Die gute Nachricht: die Gesamtkriminalität ist leicht gesunken, wenn man den 2017 abgeschlossenen Fall der Ermittlungen gegen die Infinus-Finanzgruppe (23.626 Fälle) nicht berücksichtigt. Polizeipräsident Kretzschmar: „Dieses eine Verfahren bringt die Polizeiliche Kriminalstatistik gehörig in Schieflage. Aus einem tatsächlichen Kriminalitätsrückgang von über sechs Prozent wird plötzlich ein Kriminalitätsanstieg von über 33 Prozent. Um dieser verzerrten Darstellung zu entgehen, habe ich deshalb dieses Verfahren bei meiner Betrachtung außen vor gelassen.“

3876 Fälle weniger

Auf dem Territorium der Landeshauptstadt Dresden wurden (ohne Infinus) 2017 insgesamt 54.784 Straftaten erfasst. Dies sind 3.876 Fälle weniger als im Vorjahr und entspricht damit einem Rückgang um 6,6 Prozent. Auch die Anzahl der Gewaltstraftaten blieb mit 1.434 Fällen gegenüber dem Vorjahr annähernd gleich (2016: 1.470). Mit der detaillierten Einzelauswertung für die Dresdner Neustadt ist wahrscheinlich am 9. April zur nächsten Ortsbeiratssitzung zu rechnen. Weitere Infos, Grafiken und Übersichten zu ganz Dresden gibt es sehr anschaulich dargestellt bei der Sächsischen Zeitung.

linie
linie