Anzeige

Heavy Saurus am 20. August im Augusto Sommergarten

Neustadt bekommt eine Kümmerin

Künftige Kontaktstelle der Neustadt-Kümmerin: Containerspruch zu gut Deutsch: "Mit viel Liebe"
Künf­tige Kon­takt­stelle der Neu­stadt-Küm­me­rin: Con­tai­ner­spruch zu gut Deutsch: "Mit viel Liebe"
Die Stel­len­aus­schrei­bung für den Neu­stadt-Küm­me­rer hat ein Ende ge­fun­den. Ins­ge­samt sind 23 Be­wer­bun­gen ein­ge­gan­gen. Aus­ge­wählt wurde eine Frau, die vor­aus­sicht­lich am 11. Sep­tem­ber 2017 ihr Ar­beits­ver­hält­nis be­gin­nen wird. Das teilte Orts­amts­lei­ter An­dré Barth auf Nach­frage mit. 

Die Neu­stadt-Küm­me­rin wird haupt­säch­lich im Orts­amt ar­bei­ten, aber auch Sprech­zei­ten im Kon­takt­büro an der Loui­sen­straße 32 in dem Con­tai­ner, in dem einst "Le­nins Kul­tur­pa­last" re­si­dierte, anbieten.

Orts­amts­lei­ter Barth: "Der ge­nannte Con­tai­ner wird der­zeit für eine Nut­zung als Kon­takt­büro des Orts­am­tes Neu­stadt bau­lich er­tüch­tigt." Ne­ben der "Neu­stadt-Küm­me­rin" ist ge­plant, dort auch Kon­takt­mög­lich­kei­ten zu Street­work-Pro­jek­ten der Dia­ko­nie, dem Bür­ger­po­li­zis­ten und dem Scheune-Vor­platz-Ver­ant­wort­li­chen Olaf Hor­nuf an­zu­bie­ten. Wei­tere Nut­zun­gen in die­sem Sinne sind denkbar.

Die neue Neu­stadt-Küm­me­rin wird un­ter an­de­rem für fol­gende Punkte ver­ant­wort­lich sein: 

An­zeige

Wiedereröffnet: Villandry Dresden

An­zeige

Tranquillo Sommer Sale

An­zeige

Aussitzen Deluxe 2.0

An­zeige

Die Seilschaft am 15. August bei den Filmnächten am Elbufer

An­zeige

Sachsen-Ticket

  • Zusammenarbeit/​Kooperation mit so­zia­len Ein­rich­tun­gen, An­sprech­part­ner für Ver­eine und Akteure
  • Ko­or­di­nie­ren und Ver­knüp­fen von In­ter­es­sen und Ak­ti­vi­tä­ten der lo­ka­len Ak­teure und Bewohner
  • Mitt­ler und Ver­mitt­ler im Quar­tier, zur Kon­flikt­min­de­rung bei der Nut­zung des ur­ba­nen Raums
  • Pro­jekt­ar­beit: In­iti­ie­rung und Be­glei­tung, Mo­de­ra­tion und Öffentlichkeitsarbeit

Die Stelle war im ver­gan­ge­nen Herbst im Stadt­rat be­schlos­sen und die­ses Jahr im Mai aus­ge­schrie­ben wor­den. Den Wunsch nach ei­nem sol­chen Ma­na­ger gab es schon seit Ewig­kei­ten, bis­lang war da­für aber kein Geld vor­han­den. Auf der nach­träg­li­chen Ein­woh­ner­ver­samm­lung zur Auf­he­bung des Alkohol­abgabeverbotes nach 22 Uhr (siehe Neu­stadt-Ge­flüs­ter vom 25. Mai 2016) wurde die For­de­rung nach ei­nem sol­chen Ma­na­ger laut, dem folg­ten dann die Stadträte.

Be­zahlt wird die Stelle nach Ta­rif öf­fent­li­cher Dienst. Die vor­ge­se­hene Ein­stu­fung 9b be­deu­tet für Neu­ein­stei­ger beim Öf­fent­li­chen Dienst knapp 2600,- Euro brutto. Die Stelle ist un­be­fris­tet ausgeschrieben.“

Zwischen Katys Garage und der öffentlichen Toilette steht der Container.
Lang­wei­lig wird es si­cher nicht, der Ar­beits­platz än­dert dau­ernd sei­nen An­strich. Foto: Ar­chiv Mai 2017
Ar­ti­kel teilen
An­zeige

Sachsen-Ticket

An­zeige

Fit together mit Claudia Seidel

An­zeige

Aussitzen Deluxe 2.0

An­zeige

Die Seilschaft am 15. August bei den Filmnächten am Elbufer

An­zeige

Kieferorthopädie

32 Ergänzungen

  1. End­lich – Jetzt wird ALLET JUUHHT !!!

    Gibts ei­nen Ge­biets­um­griff? Wo en­det der Ge­biets­um­griff für ihre "Zu­stän­dig­keit"?
    Kon­kret: zäh­len z.B. Hoy und Tanne mit zum Rundum-Sorg­los-Ge­biet, oder ists nur die alte Sanierungszone?
    (Hoy: hier wä­ren mal ganz nett Park­hin­weise zu ver­tei­len, ggf. gar­niert mit Park­haus­gut­schein für um die Ecke; Tanne: mal se­hen, vllt. Forst­ar­bei­ten im Alaun­wald… über­all gibts sehr viel zu tun "zur Kon­flikt­min­de­rung im ur­ba­nen Raum". 

    Gib be­scheid, wenn das fei­er­li­che In­thro­ni­sie­rungs-Hap­pe­ning der Wein­kö­nigi… äh ‑küm­me­rin statt­fin­det. Der Con­tai­ner ist kul­tig – die Zeit dort sollte nicht zu knapp be­mes­sen sein.

  2. Jetzt geht hier schon wie­der diese Ja­va­script­scheiße mit dem News­let­ter los, so­bald man mit der Maus ei­nen an­de­ren Tab an­steu­ern will … Leute! Das nervt! Nur! Kei­ner mag sowas!

  3. Hallo Floda, mag sein, aber es ist sehr effektiv. 

    Wenn du nicht die Coo­kies nach je­dem Be­such löschst, sollte es Dir nicht wie­der an­ge­zeigt werden.

    Vie­len Dank für Dein Verständnis.

  4. Hallo An­ton,
    es mag sehr ef­fek­tiv sein, aber noch mehr ist's nervig!!!
    M.E. hast Du das wirk­lich nicht nö­tig: Dein Block ist wirk­lich sehr be­kannt, also wohl recht be­liebt. Wer re­gel­mä­ßig in­for­miert sein will, kann dar­über mit­tels ei­nes RSS-Feeds sehr ein­fach selbst entscheiden.
    Wer hin­ge­gen Coo­kies nicht blo­ckiert oder zu­min­dest nach je­dem Besuch/​beim Schlie­ßen sei­nes Brow­ser löscht, hat m.E. of­fen­bar noch nichts vom 1x1 des Da­ten­schut­zes und den Ba­sic ei­ner "Rech­ner­hy­giene" gehört…

  5. @Floda
    Wusste erst gar nicht, was du meinst, weil ich Scripte fast nie zulasse.
    Du se­lek­tiv Ja­va­Scripte blo­cken. Mit No­Script für Fire­Fox z.B.
    Macht auf der Seite hier funk­tio­nal kei­nen Unterschied.

    Falls du Coo­kies nicht magst, kannst du mit Coo­kie Mons­ter Ein­stel­lun­gen tref­fen und dann Coo­kies für den Ti­cker kon­stant speichern.

  6. Hallo Erich, vie­len Dank für die Kom­pli­mente. Aber das An­ge­bot des Neu­stadt-Ge­flüs­ters rich­tet sich nicht nur an Men­schen, die sol­che tech­ni­schen Fein­hei­ten ken­nen. Im Ge­gen­teil, sehr oft wird mir be­rich­tet, dass ein Le­ser den ei­nen oder an­de­ren Ar­ti­kel ver­passt hat. Da­für ist der News­let­ter als Wo­chen­rück­blick ein ziem­lich be­lieb­tes Instrument. 

    Mit dem Tool hier kann ich die Reich­weite des News­let­ters si­gni­fi­kant er­hö­hen. Für alle an­de­ren ist es ein Klick auf das Kreuz. Ich denke, das ist auszuhalten.

  7. Also eine Art La­ber­job. Al­les & Nichts. In­ter­es­sant wäre ja mal zu wis­sen, was sich die Stadt das kos­ten lässt und ob es eine un­be­fris­tete Stelle ist?

  8. Ne Frau als Ku­schel-Päd­ago­gin für ein hoch­kri­mi­nel­les Viertel?
    Ick fas­set nich.

  9. Die arme Frau (hat mei­nen Re­spekt als Frau!) … hof­fen wir, dass die Pro­blem­kids aus dem nord­afri­ka­ni­schen Raum sie zu­min­des­tens halb­wegs ernst neh­men. Das könnte kul­tu­rell ein biss­chen schwie­rig wer­den. In die­sen Krei­sen wer­den nur an­dere halb­starke Män­ner ernst ge­nom­men, wenn´s schwie­rig wird und wie­der mal die Hütte brennt. Also je­des Wo­chen­ende mit gu­tem Wetter.

  10. Hallo Daggi, das wird si­cher­lich nicht zu ih­rem Auf­ga­ben­ge­biet ge­hö­ren. Da­für sind Po­li­zei bzw. Street­wor­ker zu­stän­dig. Ihre Auf­gabe ist es eher, die Ab­stim­mung zwi­schen die­sen bei­den Or­ga­ni­sa­tio­nen zu verbessern.

  11. Wich­tig ist ebenso, ob un­sere neue Heil­päd­ago­gin aus Wanne-Ei­ckel oder Bie­le­feld kommt – dann kommt end­lich fri­scher Wind ins Kar­ree. Vor lau­ter Coo­kies (die ess ich zum Kaf­fee) werd' ich sie nun selbst fra­gen müs­sen – hier ist ja grad men­ta­les ü30-Hitzefrei.
    Äh, warum den­ken hier ei­nige schon an Nord­afrika? Nah­kampf­erfah­rung oder Kopf­tuch war m.E. kein Ein­stel­lungs­kri­te­rium. Kuli und Brot­beu­tel sind die ein­zi­gen Dienst­waf­fen. Er­fah­rungs­ge­mäß ist die op­ti­sche Qua­li­tät ein aus­schlag­ge­ben­der Ein­stell­grund – als Re­spekt­ba­sis durch­aus ef­fek­tiv. Gren­zen­lose Loya­li­tät zum Orts­amts­lei­ter dürfte auch im Aus­schrei­bungs­text zu fin­den sein. Sie wird viel wich­ti­gere The­men an­zu­ge­hen ha­ben: Seel­sorge für die Pin­guin-Frus­trier­ten nach Ab­sage zum Café; Maß­nah­men zur Min­de­rung wo­chen­end­li­cher Kun­den­schla­gen an Main­stream­bä­ckern e‑moi und Graf; Ein­füh­rung lak­to­se­freien Ei­ses an Eis­die­len der Neu­stadt; An­eig­nung aus­rei­chen­der Trink‑, Stand- und Ar­ti­ku­la­ti­ons­fes­tig­keit für (spät)abendliche Ter­mine und na­tür­lich – ganz wich­tig – Ein­ar­bei­tung in die forst­li­chen, vo­gel- und haus­tier­kund­li­chen und sons­ti­gen na­tur­be­züg­li­chen Sach­be­lange im Zu­stän­dig­keits­be­reich. Tja, Gebietsumgriff?

  12. @nepumuk: Hilfe we­gen der Coo­kies. :o)
    .—. .—.
    : : o : me want cookie!
    _​..-: o : :-.._​/​
    .-'' ' `—' `—' " ``-.
    .' " ' " . " . ' " `.
    : '.—.,,.,…,.,.,.,..—. ' ;
    `. " `. .' " .'
    `. '`. .' ' .'
    `. `-._​_​.-' " .' .—-.
    `. " '"–…–"' . ' .' .' o `.
    .'`-._​' " . " _​.-'`. : o :
    .' ```–.….–''' ' `:_​o :
    .' " ' " " ; `.;";";";'
    ; ' " ' . ; .' ; ; ;
    ; ' ' ' " .' .-'
    ' " " ' " " _.-'

  13. War wohl doch eher ein ASCII Art Remix. ^^

    (o)(o)
    w" "w
    W -====- W
    "w w"
    w""""""""""w
    W W
    Coo­kie Monster

  14. Wenn man das fast re­flex­hafte Rum­ge­pupe man­cher Leute so liest, könnte man sich glatt fra­gen, ob da nicht der/​die eine oder an­dere mal die Er­näh­rung ums­stel­len sollte.

  15. Küm­me­rin – feh­len da evtl. 2 Buch­sta­ben? Müsste es nicht "Küm­me­re­rin" hei­ßen, wenn als männ­li­che Be­zeich­nung mal "Küm­me­rer" an­ge­dacht war?

  16. Mau­rer – Maurin ? :-)

    ——————-

    Wenn ich das rich­tig ver­stan­den habe, soll die Dame sich nicht haupt­säch­lich sel­ber küm­mern, son­dern die schon küm­mern­den ver­net­zen, ver­söh­nen, vereinnahmen… ?

  17. Wenn man die Kom­men­tare – ab­ge­se­hen von dem be­rei­ten Ge­schwa­fel über Coo­kies – liest, sollte man mei­nen, dass sich ei­nige Kom­men­ta­to­ren viel­leicht mit den Grund­zü­gen von Quar­tiers- und Kon­flikt­ma­nage­ment so­wie in­ter­kul­tu­rel­len Kom­pe­ten­zen vorab aus­ein­an­der­set­zen soll­ten. Ich bin froh, dass sich je­mand für die Stelle ge­fun­den hat und hoffe, dass es eine kluge Wahl war. So­ziale Ko­hä­sion ist be­son­ders in der Äu­ße­ren Neu­stadt sehr wich­tig, da­her han­delt es sich kei­nes­falls um "Steu­er­geld­ver­schwen­dung". Möge das Vor­ha­ben ge­lin­gen! P.S. Es macht kei­nen Un­ter­schied, ob es eine Frau oder ein Mann ist, da wir in kei­ner pa­ter­na­lis­ti­schen Ge­sell­schaft le­ben – ne­ben ei­ni­gen Kom­men­ta­to­ren müs­sen dies auch An­kom­mende ver­ste­hen lernen.

  18. @jubee: die deut­sche Spra­che ist nicht die lo­gischste … In­halt­lich stimmt Deine Zu­sam­men­fas­sung, zu­min­dest habe ich es in di­ver­sen Sit­zun­gen und Ge­sprächs­run­den aufgenommen.

  19. Wie, Cliff­han­ger jetzt bis Sep­tem­ber? Kein Maul­wurf hier, der Vor­name, Haar­farbe, be­ruf­li­che Vor­er­fah­run­gen aus­plau­dert? Gab es so­was über­haupt schon mal? Es raucht. Das Kon­klave ur­laubt, die Gläu­bi­gen ver­hun­gern vor dem Dom.

  20. Ob­wohl der Blog "Ge­flüs­ter" heisst und na­he­legt, hier mehr und eher In­fos und Ge­tu­schel aus der Nach­bar­schaft zu er­fah­ren, is­ses er­staun­lich som­mer­löch­rig… Ich weiss lei­der auch von gar nix und stell mal in den busch­funk, dass un­ser un­er­müd­li­cher Orts­amts­lei­ter si­cher eine WACKERE Ent­schei­dung ge­trof­fen hat oder gibs an­dere Thesen???

  21. Wie jetzt? Glaubst Du der Barth ist in Wa­cken die­ses Wo­chen­ende und läßt sich da inspirieren?

  22. Lus­tig, das war auch mein ers­ter Ge­danke, als ich die Über­schrift ge­le­sen und WA­CKEl­pud­ding ge­ges­sen habe!

  23. @Mick Ten: ich küm­mere mich auch ohne städ­ti­sche Be­zah­lung um die Neu­stadt und steh ge­nauso auf dem Schlauch wie Du… (Las­sen wir uns mal über­ra­schen, bin si­cher SIE wird ihre Be­stim­mung ge­fun­den ha­ben) :D

  24. Wo­bei es ja nicht so ganz stimmt, ein Teil mei­ner Ar­beit wird durch­aus mit städ­ti­schen Mit­teln un­ter­stützt, muss ich nun doch mal wa­cker hin­ter­her schie­ben und rich­tig stel­len. Aber eben doch an an­de­rer Stelle…

  25. Ah, das sind doch umso er­freu­li­chere Nach­rich­ten, also um got­tes­wil­len nicht des­halb, weil Ulla den Job nicht macht, son­dern weil wir da­mit gleich zwei wa­ckere Neu­stadt­küm­me­rin­nen ha­ben wer­den! ☺ und ob un­ser um­trie­bi­ger Amts­lei­ter nicht doch beim Wa­cken wa­ckelt… wäre ne Story für nen se­pa­ra­ten neustadt-promi-Klatschblog…

  26. man­che kön­nen schein­bar nur mit ge­fähr­li­chem Halb­wis­sen glänzen…

    die Be­zeich­nung "Neu­stadt­küm­me­rin" klingt zu­ge­ge­be­ner Ma­ßen ziem­lich ulkig..
    Der Job je­den­falls fällt un­ter das Ar­beits­feld: So­ziale Ar­beit /​Ge­mein­we­sen­ar­beit /​Quar­tiers­ma­nage­ment…

    Um im die­sem Feld ar­bei­ten zu kön­nen braucht es min. ei­nen Stu­di­en­ab­schluss in Pädagogik/​Soziale Arbeit

    im bes­ten Fall ist die Küm­me­rin aus Dres­den, oder noch bes­ser aus der Neu­stadt bzw ist mit die­ser vertraut…

    Be­vor man me­ckert und dümm­li­che Kom­men­tare schreibt, könnte man dem Gan­zen ja auch erst­mal ne Chance geben !

Ergänzungen gern, aber bitte recht freundlich.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.