Kleine Beobachtung am Rande

Manchmal bin ich ein wenig stolz auf mich. Wenn es mir zum Beispiel gelingt allen Mut zusammenzureißen und trotz ekligstem Herbstwetter meine gut geheizte Wohnung zu verlassen. Wie groß dieser Mut, vielleicht sollte man auch von Übermut sprechen, wirklich ist, zeigt ein Blick auf die Straßen. Louisen- und Alaunstraße, sonst ein Tummelplatz für kleine und große Gruppen vergnügungssüchtiger Menschen, sind leergefegt. Also ob der Herbstwind nicht nur Blätter, sondern auch Menschen verwehen könnte.

Apropos Blätter, in der Neustadt fliegen normalerweise nicht die üblichen gelben und roten Blätter von Kastanie, Eiche oder Linde. Nein hier fliegen vor allem giftgrüne und schreiend blaue Blätter, normalerweise im handlichen Format. Die heute hier nicht vorhandenen Menschen würde schlau von Flyern sprechen, die normalerweise von emsigen Verteiler-Trupps unter Schweibenwischer geklemmt werden. Doch heute nicht, der Wind ist zu stark und reißt die bunten Fetzelchen von den Autos und klatscht mir eines davon mitten ins Gesicht.

Nun, sich empören hat keinen Zweck. Weit und breit kein Mensch, dem ich Schuld zuweisen könnte. Also schlucke ich den Ärger hinunter und kratze mir das in diesem Falle überwiegend rote Blatt aus dem Gesicht. Nachdem auch die Brille wieder sauber ist, versuche ich die Botschaft zu lesen. „Die besten Weihnachtspartys. Bestell jetzt Deine Karten!“ Hm, hat mir der Wind den Verstand vernebelt, nein. Das wäre unlogisch. Also nochmal und tatsächlich über den fetten Lettern ist auch noch eine leicht bekleidete Weihnachstmännin zu erkennen. Ich wende den leicht aufgeweichten Zettel hin und her, eine Internet-Adresse ist auch angegeben, kein Hinweis auf einen Joke. Die machen also echt schon im September Weihnachtswerbung. Mir huscht ein Lächeln übers Gesicht, der Ärger über die böse Klatsche ist fast vergessen und der Regen hat auch nach gelassen. Doch der Wind braust weiter. Höchste Zeit mal wieder im Blue Note einzukehren. Nachdem ich vor einiger Zeit geschrieben hatte, dass dies meine Lieblingskneipe bei regnerischem Wetter ist, muss ich mir vom Wirt immer Sprüche anhören, ob´s denn mal wieder regnet und das dies schon lange nicht der Fall gewesen sei. Aber egal, wenigstens wird hier wohl kein leicht bekleideter Weihnachtsmann lauern.


Anzeige


Kommentieren gern, aber bitte recht freundlich.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.