Brücke wird fertig – zum 5. September

Ab 5. September dürfen dann auch wieder Autos drüberfahren.

Ab 5. September dürfen dann auch wieder Autos drüberfahren.

Straßen- und Tiefbauamtsleiter Reinhard Koettnitz und DVB-Chef Andreas Hemmersbach haben heute den Endspurt für die Sanierung der Albertbrücke angekündigt. Koettnitz ist stolz: die Baukosten sind im Rahmen geblieben und die Gesamtbauzeit ist nur ein bisschen länger geworden. Hemmersbach freute sich, dass kein Ersatzverkehr eingerichtet werden musste.

Am Montag, 5. September 2016, um 9 Uhr wird der Erste Bürgermeister Detlef Sittel die sanierte Albertbrücke offiziell für den Verkehr freigeben. Der Ausbau befindet sich auf der Zielgeraden: Die Betonarbeiten an Tragwerk, Fahrbahnen und Gleistrasse der Straßenbahn sind abgeschlossen. Bis Ende August beenden Bauleute auch die Asphaltarbeiten im Fahrbahn- und Gleisbereich. Entlang der Geh- und Radwege stellen sie die Sandsteinbrüstungen und den Granitplattenbelag fertig. Auf der Seite elbabwärts montieren sie das Erhöhungsgeländer und das historische Geländer.

Andreas Hemmersbach und Reinhard Koettnitz auf der Albertbrücke

Andreas Hemmersbach und Reinhard Koettnitz auf der Albertbrücke

Gleisanlagen

Noch fehlt für die Straßenbahn der Anschluss an das zweite neue Gleis. Innerhalb der Vollsperrung vom Montag, 22. August, bis zum Montag, 5. September, werden die Bauweichen entfernt und dafür zweimal 50 Meter Gleis eingesetzt. Die Haltestelle Rosa-Luxemburg-Platz erhält zur Eindeckung Pflasterblöcke. Neben der Asphaltierung komplettiert der Fugenverguss die Arbeiten an den Straßenbahnschienen. Damit die Bahnen fahren können, sind rund 1 200 Meter neue Fahrleitungen nötig. Die Masten dafür stehen schon. Ganz zum Schluss wird die Signalanlage abgebaut, die bisher den wechselseitigen eingleisigen Betrieb der Straßenbahnen geregelt hat.

Rosa-Luxemburg-Platz

Die Gestaltung der neuen Platzfläche ist abgeschlossen. Ebenso sind die Arbeiten auf der westlichen Seite der Haltestelle beendet. Nächste Woche asphaltieren Bauleute die Fahrbahn in Richtung Altstadt bis zum Anschluss an die Brücke. Außerdem werden im Kreuzungsbereich Hoyerswerdaer Straße/westliche Melanchthonstraße die Bordsteinhöhen angepasst. Zwischen dem 22. August und dem 5. September ist die westliche Melanchthonstraße in beiden Richtungen befahrbar, aber Sackgasse in Richtung Hoyerswerdaer Straße. Die Hoyerswerdaer Straße erreichen Anlieger als Rechtsabbieger vom Carusufer.

Straßenbahnverkehr

In der Zeit von Montag, 22. August, 4 Uhr, bis Montag, 5. September, 3.30 Uhr, wird die Albertbrücke für den Straßenbahnverkehr voll gesperrt. Die Linien 6 und 13 werden umgeleitet. Die Linie 6 erhält eine geteilte Strecke. Von Wölfnitz fährt sie planmäßig bis zum Albertplatz. Von dort geht es weiter über die Carolabrücke, die Haltestellen Pirnaischer Platz und Prager Straße zur Gleisschleife in der Wallstraße. Von Niedersedlitz kommend fährt sie planmäßig bis zum Güntzplatz und von dort weiter als Linie 13 über den Straßburger Platz nach Prohlis. Die Linie 13 wird verkürzt. Von Prohlis fährt sie bis zum Güntzplatz und weiter als Linie 6 nach Niedersedlitz. Zwischen Mickten und der Görlitzer Straße fährt vorübergehend die Linie 43. Vom Güntzplatz bzw. der Haltestelle Dürerstraße fahren Busse EV 6/13. Sie dienen als Ersatz für die unterbrochenen Straßenbahnlinien und verkehren über die Güntzstraße und Pillnitzer Straße zur Synagoge, wo der Anschluss zur Linie 6 hergestellt wird.

Ab dem 5. September, 3.30 Uhr können die Linien 6 und 13 wieder mit Tempo 50 über die Albertbrücke fahren. Um 9 Uhr wird die Brücke für Kraftfahrzeuge freigegeben. Nur die östliche Fahrspur der Hoyerswerdaer Straße bleibt zwischen Carusufer und Melanchthonstraße noch bis zum 23. September 2016 für den Autoverkehr gesperrt. Die Umleitung erfolgt über das Carusufer.

Nebenbrücke

Die kleine Nebenbrücke soll erst im Herbst wieder errichtet werden.

Die kleine Nebenbrücke soll erst im Herbst wieder errichtet werden.

Die kleine Nebenbrücke, die im Zuge der Sanierung im März 2014 abgerissen wurde (Neustadt-Geflüster vom 3. März 2014), wird voraussichtlich ab Herbst wieder aufgebaut.

linie

9 Kommentare zu “Brücke wird fertig – zum 5. September

  1. mrstxd
    2. August 2016 at 18:49

    „Die kleine Nebenbrücke soll erst im Herbst wieder errichtet werden“

    echt..ich dachte schon das bleibt so…haben die Baumeister von Heute doch noch einen Sinn für verspielte Architektur…?!

  2. Anwohner
    3. August 2016 at 16:58

    > […] Innerhalb der Vollsperrung vom Montag, 22. August, bis zum Montag, 5. September […]

    Gilt das nur für die Bahnen, oder auch für Fussgänger und Radfahrer?

  3. 3. August 2016 at 18:07

    Berechtigte Frage, ich gehe dem mal nach.

  4. ein anderer Stefan
    3. August 2016 at 20:21

    Der Denkmalschutz will es so, das hat mit heutigen Baumeistern nichts zu tun. Die Kosten dafür hätten manche sicher gerne gespart.

  5. Andreas
    8. August 2016 at 23:39

    @Anton: Hattest Du schon Zeit gefunden, Dich zu erkundigen?

  6. 8. August 2016 at 23:40

    Nee.

  7. Jojo
    11. August 2016 at 21:35

    Lt. hier
    http://www.dresden.de/de/stadtraum/brennpunkte/albertbruecke/verkehrsfuehrung.php

    würde ich interpretieren, dass die Brücke mit Rad oder zu Fuß benutzbar ist.

  8. 19. August 2016 at 11:48

    Hallo Andreas, die Brücke ist nur für die Bahnen gesperrt. Zu Fuß und per Drahtesel ist es erlaubt.

  9. Andreas
    19. August 2016 at 13:25

    Hallo Anton, vielen Dank für die Info.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

linie