Ab Montag wird verfüllt…

Leer und dreckig - der Tunnel
Leer und dreckig – der Tunnel
Großer Auflauf am kleinen Tunnel neben dem Goldenen Reiter. Ein gutes Dutzend Fotografen und Reporter haben sich eingefunden. Anlass sollte der Baustart zur Tunnelverfüllung sein. Nun, der ist zwar erst am Montag, aber dafür sprach Baubürgermeister Raoul Schmidt-Lamontain (Grüne) ein paar Worte und ließ dann den Abteilungsleiter Planung und Bausteuerung, Gunther Hentschelmann, die Details erklären.

Schmidt-Lamontain: „Damit stärken wir den Zusammenschluss zwischen Neu- und Altstadt“. Hentschelmann führte aus, dass zuerst die Brüstungen abgebrochen werden, dann werden unterirdische Trennwände der ehemaligen Läden entfernt und Stützmauern aufgebaut. Im westlichen Bereich des Haupttunnels entsteht eine Kabeltrasse für vorhandene und zukünftige Leitungen verschiedener Versorgungsträger. Dann beginnt die Verfüllung. Für die unteren 40 bis 70 Zentimeter gibt es ein Mineralgemisch, auf den dann ein sogenannter Mager-Beton gefüllt und verpresst wird. Insgesamt werden rund 2000 Quadratmeter Verkleidung abgebaut, rund 1500 Kubikmeter Boden und 1900 Kubikmeter Beton verfüllt, es entstehen rund 1000 Quadratmeter Geh- und Radwegfläche.

Abteilungsleiter Gunther Hentschelmann und Baubürgermeister Raoul Schmidt-Lamontain
Abteilungsleiter Gunther Hentschelmann und Baubürgermeister Raoul Schmidt-Lamontain
Die Plätze um die Eingänge herum werden entsprechend ihrer Umgebung gestaltet. Am Neustädter Markt werden das Granitplatten sein. Auf der anderen Seite, bleibt die berühmte Skater-Rampe erstmal erhalten. Der Tunnel wird dort einfach zugemauert. Schmidt-Lamontain erklärt: „Da die künftige Gestaltung an der Augustusbrücke noch nicht geklärt ist, wird es diese vorübergehende Lösung geben.“

neue Ampel geplant

Künftig sollen an dieser Stelle nicht nur Radfahrer sondern auch Fußgänger ampelunterstützt queren können.
Künftig sollen an dieser Stelle nicht nur Radfahrer sondern auch Fußgänger ampelunterstützt queren können.
Nach der Verfüllung entsteht eine ebenerdige Querung für Fußgänger und Radfahrer mit einer Ampel. Die gesamten Bauarbeiten sollen bis kurz vor Weihnachten abgeschlossen sein. Während der Bauzeit wird es bereichsweise Einschränkungen für den Fußgänger- und Kraftfahrzeugverkehr geben.


Anzeige

Aust-Konzerte

Den Auftrag für die Arbeiten hat die Firma H. Nestler GmbH & Co. KG aus Dresden erhalten. Die Kosten belaufen sich auf etwa 472.000 Euro. Die Maßnahme wird mit Unterstützung der Bundesregierung Deutschland und des Freistaates Sachsen aus dem Aufbauhilfefonds 2013 (Fluthilfemittel) durchgeführt.

Das Gras sprengt den Beton - bzw. die Granitplatten. Hier am Aufgang zur Haltestelle.
Das Gras sprengt den Beton – bzw. die Granitplatten. Hier am Aufgang zur Haltestelle.

10 Kommentare zu “Ab Montag wird verfüllt…

  1. Völlig gestört! Schilda ist doch nichts dagegen. Man müsste die so lange krabbeln, bis sie heulen.

  2. – „Da die künftige Gestaltung an der Augustusbrücke noch nicht geklärt ist, wird es diese vorübergehende Lösung geben.“
    …kommt mir irgendwie bekannt vor…Provisorien halten ja bekanntlich am längsten…erledigt man die Arbeiten wiedermal scheibchenweise nach der bewährten Salamitaktik *grins*

    – „Der Tunnel wird dort einfach zugemauert“ …na damit kennen die sich ja aus *grins*

  3. Laß ma gut sein, Hinzi. Ist alles gut und die Linke hat nun auch nicht die Weisheit mit Löffeln gefressen.

    Für mich zeigt sich nun vielmehr, daß die Verwaltung leider meinem genialen Friede-Freude-Eierkuchen-Konzept, welches ich hier bei Anton vor Kurzem noch offerierte, nicht gefolgt ist. Nungut, vielleicht ist ja ein ganz magerer Beton auch so was Ähnliches wie eine Wattebällchenverfüllung. Ich freue mich auf die neue und vorteilhafte Situation und bleibe dabei, daß dieser zerstrittenen Stadt mehr Wattebällchenlösungen gut zu Gesicht stünden.
    Bis Montag ist übrigens noch Gelegenheit, ein paar zweckfreie Protesttranspis am dichten Bauzaun zu verkabelbindern. Irgendwie sehe ich schon Yaki montagmorgens festgekettet an irgendwas. Nunja, besser als wie sonst üblich als träges Bürger-Couchpotato zu enden. Baggerbiß olé!

  4. Klasse, damit noch mehr Leute über rote Ampeln gehen dank der Kraftfahrzeug und DVB bevorzugten Stadtplanung! Dann doch gleich in die Bahn damit man schneller die Ampeln passieren kann ;)

  5. Herr Schmidt-Lamontain: „Damit stärken wir den Zusammenschluss zwischen Neu- und Altstadt“.

    Tunnel hin oder her, das ist Wortklauberei.

    Herr Schmidt-Lamontain ist ja ein Hannoveraner““ …dann sollte er wissen, das man zu einem großen Teil mit dem Fahrrad quer durch Hannover fahren kann ohne mit dem Straßenverkehr in Berührung zu kommen. Dort führen die Radwege durch Tunnel und über Brücken.

    Tja Herr Herr Schmidt-Lamontain, jetzt muss man sich als Neuling für eine längst beschlossene Sache prostituieren *grins*

    Die genannten Kosten decken sich nicht mit anderen Aussagen.

    Dann heißt es im Text „Aufbauhilfe…“ und nicht „Abrisshilfe…“

    Wenn extra noch Kabeltrassen verschiedener Versorgungsträger gebaut werden, sind möglicherweise noch andere Interessengruppen im Spiel ;-)

  6. @Karsten: Nein. Sehe ich nicht. In der Planung ist von teurerem Verfüllstoff ausgegangen worden und die Firma, die den Zuschlag erhalten hat, kann das jetzt günstiger ausführen. Deswegen war ja die Ablehnung der Bauausführung im Stadtrat nach zweimaliger Zustimmung zur Verfüllung so ein absurdes Theaterstück.

Kommentieren gern, aber bitte recht freundlich.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.