19. Schaubudensommer

Ab Donnerstag verwandelt sich das Scheunengelände wieder in einen Jahrmarkt wie wir ihn aus alten Filmen kennen. Zehn Tage lang dürfen die Besucher ihrem öden Alltag entfliehen und sich von Clowns, Marionetten, Tanz, Musik und so mancher Kuriosität verzaubern lassen.

Das Programm steht. Fehlt nur noch der Feinschliff für dem 19. Schaubudensommer.
Das Programm steht: Übermorgen startet der 19. Schaubudensommer.

Gerade hämmert und schraubt es noch an jeder Ecke. Zelte werden hochgezogen, Buden aus dem Boden gestampft und Netze ausgeworfen. Der Platz hinter der Scheune macht sich schick und fein für seinen wichtigsten Auftritt des Jahres: dem Schaubudensommer

Ein großes Karussell hinter der Scheune wird den Mittelpunkt des internationalen Festivals für Theater, Vergnügen und Musik bilden. „Sozusagen als Zentrifuge, die die Menschen heranzieht, aber auch in die Neustadt hinaus schickt“, erklärt Heiki Ikkola von der Festival-Leitung. Denn dieses Mal streckt der Schaubudensommer seine Fühler aus, über die Scheune hinweg, bis zur Groovestation, zum Thalia-Kino und zum Projekttheater. Hier erwarten die Besucher unter anderem Stummfilme und internationale Varieté-Bands.

Die beiden Künstler César Olhagaray und Muriel Cornejo aus Chile sind für die diesjährige Dekoration verantwortlich.
Die beiden Künstler César Olhagaray und Muriel Cornejo aus Chile sind für die diesjährige Dekoration verantwortlich. In ihrer Schaubude werden sie zeigen, was sie sonst noch drauf haben.

Wie auch in den vergangenen Jahren hat sich das Festival wieder der Vielfalt verschrieben. Vielfalt der Genres und der Nationalitäten. „Hierbei darf gerne alles miteinander vermengt und ordentlich durcheinander gebracht werden“ sagt Helmut Raeder, der zusammen mit Heiki Ikkola die künstlerische Leitung des Schaubudensommers übernimmt. So kommen auch dieses Jahr Artisten aus der ganzen Welt, um ihre Künste in der Neustadt vorzuführen. Darunter gibt’s alte Hasen wie Puppenspieler Michael Hatzius, aber auch Neulinge wie den pakistanischen Tänzer Ahsan Nadeem Sheikh, der „Die göttliche Zähmung des Mannes ohne chirurgischen Eingriff“ vorführt. Was das bitte heißen soll? Lassen Sie sich überraschen.


Anzeige

Mitarbeiter gesucht bei Simmel

19. Schaubudensommer – Internationales Festival für Theater, Vergnügen und Musik

  • Beginn Donnerstag 7. Juli, Ende Sonntag 17. Juli
  • Kartenverkauf an der Abendkasse, bis 20 Uhr Eintritt frei
  • Ticketpreise, Festival-Programm und weitere Infos auf schaubudensommer.de und auf Facebook

1 Kommentar zu “19. Schaubudensommer

Kommentieren gern, aber bitte recht freundlich.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.