In den Neustadt-Kinos ab 3. Dezember

The Duke of Burgundy
„The Duke of Burgundy“
Thalia: „The Duke of Burgundy“ In einem alten herrschaftlichen Haus irgendwo in Europa leben die Insektenforscherinnen Evelyn und Cynthia. Niemand stört sie in ihrer idyllischen ländlichen Abgeschiedenheit und ihrer besonderen Beziehung. Doch im Laufe des Herbsts verändert sich das Machtverhältnis zwischen den beiden Frauen, und ihre Rollenspiele nehmen die Züge eines subtilen Psychothrillers an. Eines Tages hält sich Cynthia nicht mehr an das verabredete Codewort…

Der einzige Mann am Filmset verzückte bereits mit seinem Vorgänger, der Sound-Orgie »Berberian Sound Studio«, und setzt erneut auf den Dreiklang Auge/Ohr/Imagination.Weitere Infos

4 Könige
„4 Könige“
Schauburg: „4 Könige“ – In vier Familien eskalieren kurz vor Weihnachten die Konflikte und vier sehr unterschiedliche Jugendliche verbringen Heiligabend in der Psychiatrie. Zu ihrem Glück steht ihnen der unkonventionelle Arzt Dr. Wolff zur Seite. Gemeinsam erleben sie ein Weihnachten, das sie nie vergessen werden – voller Trotz und Traurigkeit, aber auch voller Ironie und Überraschungen. Weitere Infos

Das brandneue Testament
„Das brandneue Testament“
Schauburg: „Das brandneue Testament“ – Gott lebt mit seiner Frau und seiner kleinen Tochter Ea in Brüssel und spielt den Familien-Tyrann. Bis Ea der Kragen platzt, sie Gottes alten Computer hackt und mit einer kurzen Botschaft eine Kettenreaktion auslöst …“Gebot Nr. 2231: Ein Unglück kommt selten allein“. Das ist nicht nur ordentlich blasphemisch, sondern auch ziemlich krank und derbe, getragen von einer starken Crew. Benoît Poelvoorde (Gott) spielt seit seinem Debütfilm »Mann beißt Hund« (1992) mit großem Vergnügen die Bösen und Gemeinen, die Außenseiter und Anarchos im französischen Film und Regisseur Jaco van Dormael beweist in seinem gerade mal vierten Spielfilm erneut sein großes Talent für Situationskomik und schräge Einfälle. Sein respektloser Umgang mit den Religionen offenbart dabei gleichzeitig deren Widersprüche und Probleme, so dass man diesen Film, wenn man will, auch durchaus ernst nehmen kann. Weitere Infos

Blacktape
„Blacktape“
Schauburg: „Blacktape“ – Regisseur Sékou Neblett versammelt das Who‘s Who der deutschen HipHop-Szene und liefert ein gelungenes Porträt über die Ursprünge einer Subkultur, die sich aus einem Lebensgefühl heraus entwickelte. Weitere Infos

Anzeige

Tranquillo bunt und fair

Anzeige

Kinderrad - Jahresmiete

Anzeige

Ferien-Programm

Anzeige

Simmel - handgemacht

Anzeige

Das gelbschwarze Trikot im Albertinum

Anzeige

Dresdner Spirituosen Manufaktur

Der kleine Prinz
„Der kleine Prinz“
Schauburg: „Der kleine Prinz“ – Die liebevolle Verbeugung vor Antoine de Saint-Exupérys populärer Erzählung. Ein exzentrischer alter Flieger freundet sich mit einem kleinen Mädchen an. Durch seine Erzählungen und die Geschichte des kleinen Prinzen, der andere Welten bereist, erleben das kleine Mädchen und der Flieger außergewöhnliche Abenteuer. Nur am Sonntag. Weitere Infos

  • Das Neustadt-Geflüster verlost diese Woche zweimal zwei Freikarten für die laufende Kinowoche, also bis nächsten Mittwoch. Bitte im Kommentar den entsprechenden Film und das Kino angeben. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.
  • Alle Dresdner Kinos und Filme unter www.kinokalender.com

39 Kommentare zu “In den Neustadt-Kinos ab 3. Dezember

  1. Ich finde alle Filme, die in der Schauburg anlaufen, gut! Das wird ja Freizeitstress, die alle anzuschauen… :) Muss ich mich unbedingt entscheiden? Dann nehm ich Karten für „Blacktape“.

  2. Ich finde „4 Könige“ hört sich sehr gut an. Den würde ich sehr gern sehen.

    .. aber eigentlich auch „Der kleine Prinz“, aber würde mich dann für ersteres entscheiden.

  3. Kino vergessen.
    Ich finde „4 Könige“ hört sich sehr gut an. Den würde ich sehr gern sehen.

    .. aber eigentlich auch „Der kleine Prinz“, aber würde mich dann für ersteres entscheiden. Beide liefen in der Schauburg

  4. Also wie einige meiner Vorredner würde mich mich ebenfalls über zwei Kinokarten für „Das brandneue Testament“ freuen.

  5. Eine Freundin schwärmte eben von „Das brandneue Testament“. Zitat: „So ein schöner Film, was für Auge und Herz. Falls Du mal Ablenkung vom Alltag brauchst.“

    Oh ja, diese Ablenkung brauche ich gerade. Daher wäre die Freude über Freikarten riesig!

Kommentieren gern, aber bitte recht freundlich.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.