Schnitt auf glühenden Brötchen

Entspannung. Herrlich. Der Stress und der Staub des harten Neustadt-Alltags rinnt in das Waschbecken. Zarte Hände haben meinen Kopf mitsamt den mehrere Zentimeter langen Haaren eingeseift. „Ist es so recht“, fragt Jacqueline Mandak und ich fange an zu grinsen. Diese Frage hat offenbar jede Friseurin im ersten Lehrjahr so oft eingetrichtert bekommen, dass sie nie wieder davon lassen kann. Aber das sage ich ihr natürlich nicht, sonst hört sie womöglich noch mit der Massage auf.

Der Friseur meiner Wahl ist heute der Salon am westlichen Ende der Louisenstraße „Hair Exklusive“. Gegenüber der Bio-Company gibt sich das Lädchen unaufdringlich, bodenständig und ohne Schnick-Schnack: bequeme Sessel, ein bisschen Kunst, große Spiegel. Da ist der Name deutlich exklusiver als das Interieur.

Exklusiv würde ich mir anders vorstellen. Aber Haare kann man hier prima lassen.

Exklusiv würde ich mir anders vorstellen. Aber Haare kann man hier prima lassen.

Seit 2011 wird hier geschnibbelt, gekremt und an Fingern gefeilt. Jacqueline teilt sich den Salon mit einer Kosmetikerin. Inzwischen wurde ich vorm Spiegel platziert und wir diskutieren über die ohne Maschine machbare Haarkürze. Neun Millimeter verspricht sie mir und öffnet die Tür. Im Sommer sei es hier ein bisschen warm, denn direkt unten drunter sei die Backstube vom Nachbarn Rissmann. „Da sitzen wir wie auf glühenden Brötchen“, scherze ich und sie lacht. Derart ermutigt übergebe ich meinen Kopf in ihre Schnittkünste. Sie schnibbelt und kämmt, kämmt und schnibbelt und für den Nacken kommt dann doch nochmal die Maschine zum Einsatz. Zum Schluss schärft sie die Konturen mittels Rasiermesser. Ich fühle mich erleichtert, sage das und sie lacht wieder. Schönes Konzept, über dämliche Kundensprüche lachen. Meine Sympathie hat sie eingefangen.

Mit einem nassen Handtuch tupft sie mir die Haare aus dem Gesicht und nach einer reichlichen halben Stunde sind meine Stoppeln wieder auf dem neuesten Stand. 15,50 Euro soll ich zahlen, gebe noch ein bisschen Trinkgeld und entschwinde vergnügt und erholt in den Feierabend.

  • Fazit: Unterhaltsame und routinierte Schnittkünstlerin, hervorragend geeignet um die Laune aus dem Keller zu holen.
    Hair Exklusive, Königsbrücker Straße 32, Eingang Louisenstraße
    Herrenschnitte (trocken) ab 10,- Euro, Waschen, Schneiden, Fönen für Damen ab 25,- Euro
    Dienstag bis Freitag 11 bis 19 Uhr, Sonnabend ab 10 Uhr und nach Vereinbarung, Telefon: 0351 32979837
linie

3 Kommentare zu “Schnitt auf glühenden Brötchen

  1. 3. Juli 2014 at 21:22

    ooooo…..ich habe gestern 18 Okken gelöhnt…aber gerne (mit Augenbrauen,Ohrhaare—äääähhh und Nackenrasur mit dem Rasiermesser)

    naja hab ja auch Vokuhila…

    grussi….. :lol:

  2. Mariesche
    3. Juli 2014 at 22:46

    Oh, Friseur-Test ohne Foto? Was war so schlimm, das Vorher oder das Nachher?

  3. Andreas
    4. Juli 2014 at 16:49

    Der Laden liegt bei mir um die Ecke und ich bin gerne als Kunde zu Besuch.
    Lieben Gruß an die beiden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

linie