linie

17 Kommentare für “Neuer Friseur auf der Louisenstraße

  1. Heike
    10. Mai 2011 um 14:13

    Brauchst doch gar nicht großartig testen…. denn es kann nur einen geben! ;) http://www.der-friseurladen-dresden.de/

    • 10. Mai 2011 um 14:18

      @ Heike: Ich glaube, wenn es nur den einen geben würde, wäre die Neustadt voll mit Langhaar-Hippies … Hätte aber auch was …

  2. Franzel
    10. Mai 2011 um 14:17

    Das Viertel stirbt, wenn immer mehr Friseure die Straßen bei uns bevölkern… schade drum…

  3. walker
    10. Mai 2011 um 14:34

    um die Ecke im Netto – Königsbrücker Str. ist ebenfalls ein neuer „Hairdresser“ entstanden. Wird die Neustadt die durchschnittliche Dichte an Frisören pro 1000 EW in D bald übertreffen?

  4. 10. Mai 2011 um 14:52

    Da hilft nur noch massiver Einsatz von Haarwuchsmitteln und die Verkürzung der Frisoerbesuchsinterwalle auf 14 Tage… ;)

  5. 10. Mai 2011 um 15:07

    Weiß eigentlich jemand, was mit dem Friseur Bautzner/Ecke Rothenburger los ? Die Einrichtung steht da zwar noch drinn, aber Kundschaft gabs da schon lange nicht mehr.

    • 10. Mai 2011 um 15:11

      An der Ecke sind mehrere Friseure, welchen meinst Du denn?

  6. Joshua
    10. Mai 2011 um 15:30

    Hat eigentlich schonmal jemand die enorme Anzahl von Friseure in der Neustadt gezählt? Wenn ich mal viel Zeit habe, werde ich das mal machen. Jedoch muß man wohl schnell zählen … so schnell, wie die sich vermehren. Ist ja wie Unkraut. Gibt es irgendwelche stattliche Zuschüsse für die Errichtung eines Friseurladens? Oder vielleicht eine Verschwörung des haarfetischistischen Untergrundes?

  7. 10. Mai 2011 um 16:00

    Den zwischen Thalia und Fielmann.

  8. 10. Mai 2011 um 16:22

    @ Joshua: Zählhilfe

  9. 10. Mai 2011 um 17:05

    hab mal gelesen, dass der grad der komerzialisierung eines szeneviertels an dem zuwachs der friseure und nagelstudios gemessen wird!

  10. nani
    11. Mai 2011 um 00:14

    @walker: das ist kein neuer Friseur. Das ist Vision, der war erst auf der Königsbrücker.

  11. buxi
    11. Mai 2011 um 08:11

    lächerlich diese dresdner dreifaltigkeit: bäcker, friseur, blumenladen. meine gegendevise seit jahren: nie in läden solcher art. und zumindest teilweise machen das etliche leute so. aber irgendwie sind selbst die marktbereinigungsgesetze in dieser stadt nicht wirksam, das muss irgendein anderes wirtschaftssystem sein. vielleicht durch aliens ferngesteuert.
    und alle heissen mandy und susi, ronny und riggoh.
    rainer calmund hatte wohl recht als er von hier flüchtete: hier kriegen selbst junge leute alzheimer.

  12. Felix
    11. Mai 2011 um 09:57

    Übrigens, der Fleischer auf der Bautzner, kurz vorm Albertplatz hat dicht gemacht. Zumindest wird ein Käufer für den Tresen gesucht – so steht’s im Schaufenster

  13. 11. Mai 2011 um 19:42

    Was ist denn mit Thassilo passiert? Umgezogen oder pleite?

  14. carolina
    23. Mai 2011 um 16:56

    Kurze Frage: Hat der neue Frisörladen denn schon offen oder weiß jemand wann die Eröffnung ist?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

linie