Neustadt-Woche, Nr. 14

Am Montag hat sich Neustadt-Geflüster-Autorin Philine Gedanken über das Suchen und Finden in der Neustadt gemacht. Am Dienstag stand dann plötzlich ein Hochhaus schief. Als mir Neustadt-Geflüster-Leser nepumuk Anfang März die Fotomontage vom schiefen Hochhaus schickte, war gleich klar: das ist die ideale Grundlage für einen Aprilscherz.

das unschiefe Original
das unschiefe Original
Das dieses Bildchen aber derart die Runde per Facebook, Twitter und Co. machte, hat dann doch überrascht. Der Artikel avanciert mit mehr als 50.000 Aufrufen zum erfolgreichsten seit Gründung des Neustadt-Geflüsters vor 15 Jahren. Der Investor selbst, Peter Simmel, griff zum Telefon, um zum geglückten April-Scherz zu gratulieren.

Außerdem gab es in der Woche wieder zwei Geburtstag zu verkünden, die Groovestation wurde 18 und am Mittwoch feierte der Skate- und Longboard-Shop „feedmysoul“ seinen zweiten Geburtstag.

Am Donnerstag stellten wir den Uhrmachermeister Reimer auf der Bautzner Straße vor, ein echtes Neustadt-Original. Außerdem kündete an der Alaunstraße eine bunte Fassade von Aktivitäten im Schlüpperladen.

Die Kreuzung Stauffenbergallee/Königsbrücker Straße soll ausgebaut werden, berichteten wir am Freitag. Und im Hecht gibt’s ein neues indisches Restaurant.

Ortsamstsleiter André Barth mit Reinigungsaktivisten
Ortsamstsleiter André Barth mit Reinigungsaktivisten
Am Sonnabend wurde der Alaunplatz geputzt: Promis, Vietnamesen und sich selbst Asos nennende, pflückten Kronkorken von der Wiese und sammelten Zigarettenstummel ein.

Anzeige

Dresdner Spirituosen Manufaktur

Anzeige

Yogawaves

Anzeige

Tranquillo bunt und fair

Anzeige

Neustadt-Geflüster-Newsletter

Anzeige

Alternatives Akustikkollektiv am 10. Dezember

Kommentieren gern, aber bitte recht freundlich.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.