Zum Zuhören

Monsters of Borderline, Foto: PR
Monsters of Borderline, Foto: PR
Am Sonntag wird in der Scheune gelesen. Die Herren Linus Volkmann und Felix Scharlau schreiben normalerweise für das Kölner Musikmagazin Intro. Und nebenbei schreiben sie Geschichten über das Scheitern, linke Utopien, Bier und Nagetiere. So veröffentlichte Felix Scharlau Ende 2013 seinen tragikomischen Debütroman „Fünfhunderteins“ (Unsichtbar Verlag) über einen Provinz-DJ auf der Suche nach Ruhm. Linus Volkmann bringt dieser Tage ein neues Buch heraus, den Kurzgeschichten-Band „Lies die Biber!“ (Ventil Verlag), der unter anderem seine beliebten Figuren Super-Lupo und King Cobra unter Feuer hat.

Abseits eigener Bücher geben sich Felix Scharlau und Linus Volkmann aber auch gegenseitig Räuberleitern an der deutschen Comedy-Friedhofsmauer: Ihr Satire-Fanzine „Schinken Omi“, das sie zusammen mit Benjamin Walter verantworten, erscheint seit 2010 im Eigenverlag. Mit nur drei Ausgaben ereilte es nicht nur ein wahres „cult following“, sondern auch den Unwillen der Pop-Rock-Gruppe Tocotronic.

Die Veranstalter versrpechen eine kurzweilige, multimediale Nummernrevue mit Texten und eigens erstellte Videos, damit das Augen nicht so schlapp in der Gegend rumhängen muss.


Anzeige

Landstreicher-Konzerte

  • Monsters of Borderline, Sonntag, 16. März, 17 Uhr, Scheune, das Neustadt-Geflüster verlost zwei Freikarten, der Rechtsweg ist ausgeschlossen, bitte in der Kommentarspalte eindeutiges Interesse bekunden.

6 Kommentare zu “Zum Zuhören

  1. Eindeutiges Interesse!!! Weil ein freier sonntag für Dienstleistende seltener ist und die Veranstaltung eine absolute Entschädigung für den voraussichtlichen schlecht-Wetter-sonntag ist ;)

  2. Liebster Anton, ich hätte sehr wohl Interesse und das auch ziemlich eindeutig, an den beiden Freikarten für Sonntag zur Lesung. Ich würde sie gern an einen lieben Freund, welcher heute Geburtstag hat verschenken. Sonnigen Tag heute noch und schonmal lieben Dank. MfG Coni

  3. Die schönsten Geschichten der Welt will ich mit der schönsten besten Freundin zum Fünfhunderteinsten Freundschaftstag anhören und anstatt zu scheitern mit Freikarten glänzen

Kommentieren gern, aber bitte recht freundlich.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.