Sofortmaßnahmen für sauberen Alaunplatz

Wiese mit Plaste-Müll
Wiese mit Plaste-Müll
Kaum tritt die Sonne hinter den Wolken hervor und lässt das Quecksilber in zweistellige Bereiche klettern, wird es voll im A-Park. So wird der ehemalige Platz der Thälmannpioniere inzwischen liebevoll von einem Großteil seiner Benutzer genannt. Und mit den Leuten kommt der Müll. Die Folge, das grün verschwindet unter Plastik und die Mülltonnen, gerade liebevoll und gelb gestaltet, laufen über. Doch der Ortsamtsleiter André Barth verspricht Abhilfe.

Der Platz wird ab sofort wieder häufiger gereinigt, das nächste Mal schon morgen, berichtet er. Außerdem sollen die großen 800-Liter-Unterflur-Container wieder häufiger geleert werden. Bislang ist geplant, dass zum 1. Mai wieder wie im Vorjahr fünf große 1100-Liter-Rollcontainer aufgestellt werden. Zehn weitere kleinere, mit orangem Deckel werden über den Platz verteilt. „Wenn es aber schon dauerhaft früher schönes Wetter gibt, werden wir die Tonnen schon eher aufstellen“, sagt Barth, der aber darauf hinweist, dass für das kommende Wochenende nun aber erstmal Wolken und Regen angesagt seien.

Jedoch sei es an Tagen, an denen Hunderte auf den Alaunplatz pilgern nicht auszuschließen, dass die Papierkörbe auch mal voll sind.

28 Kommentare zu “Sofortmaßnahmen für sauberen Alaunplatz

  1. Und wenn dort gar kein Mülleimer stehen sollte, kann ich nicht verstehen wie man dort einfach seinen Müll liegen lassen kann. Einer der dreckigsten Stadteile aber der „Neustädter“ ist ja so öko. Anscheinend ist Müll hinterlassen grad In und ein Zeichen gegen Gentrifizierung. Aber die coolsten sind natürlich die, die dann noch barfuß durch die Neustadt latschen. Hab ich auch mal gemacht und heute kann ich nur noch darüber lachen …

  2. Hey ihr Dumpfbacken ;), wat hat denn das bitte (immer) mit Öko oder Gentrifizierung zu tun? Jedes Rockfestival, Stadtfest, Silvester .. hat die gleichen Ausfallerscheinungen an gutem Benehmen. Mir scheint das eher ein Massending und sollte auch so behandelt werden. Es gibt auch intellektuelle Umweltverschmutzung, nur mal so am Rande bemerkt.

    Ich helfe durchaus ’ner Oma über die Straße und meinen Müll pack ich auch glatt ein. Bäh bäh.

  3. @Robert D.: Es mag Dir entgangen sein, aber an warmen Tagen sitzen nicht nur wir „Neustädter“ im Park.
    Im Übrigen sind wir auch nicht alle „öko“, was auch immer das sein soll.

  4. Nachtrag: Und die ganzen Scheißhaufen kommen bestimmt auch dadurch zustande, das die Leute extra durch die halbe Stadt fahren um ihren Hund in 01099 auf den Gehweg koten zu lassen.

  5. Robert D.: Richtig lesen musst Du schon. Ich schrub: „… nicht nur wir Neustädter“. Das schließt uns mit ein. Zudem ging es Dir doch eher um den Müll, denn um die Auswürfe unserer vierbeinigen Freunde, oder?
    Aber ich habe sowieso das Gefühl, Du willst hier nur etwas herumpoltern, ohne wirklich konstruktive Bemerkungen abzugeben. Deine bisherigen Posts lassen zumindest darauf schließen.

  6. … und täglich grüßt das Murmeltier.
    Anton, Du könntest eigentlich den immer gleichen Artikel Jahr für Jahr aus der Schublade ziehen, und die Kommentare vom Vorjahr gleich dranhängen.

    Versteh das Ortsamt nicht. Jedes Jahr die gleichen Probleme, die gleichen Ursachen, die gleichen Lösungen. Wie überraschend, dass dann nächstes Frühjahr wieder der gleiche Kram kommt, und man erst herausfinden muss, dass man öfter reinigen muss, mehr Mülltonnen braucht, diese öfter leeren muss…

    Und zu den Mülltouristen – ohne Worte. „A-Park“ ist für mich schon lange kein neustädter Anlaufpunkt mehr.

  7. Die derzeitige Benutzung des A-Parks zeigt deutlich, dass die Erweiterung der allergrößer Blödsinn ist. Niemand von den Müll-liegenlass-Idioten hat auch nur einen m² davon verdient. Ein Freibad oder ein Bereich mit Eintritt und dafür ohne Kacke und Müll wäre mir viel lieber.

    Ich bleibe dabei: Jeder der da seinen Müll liegen lässt und seinen Hund scheissen lässt ist arrogant, selbstgefällig und vor allemn rücksichtlos.

    Selbst wenn da keine einzier Mülleimer steht (ich gebe Rober 100% recht), gibt es KEINE Entschuldigung, seinen Mist nicht wieder mitzunehmen.

    Letztens fragte ich ein paar Schüler, die noch kauend neben eine Pizzapackung und anderem Müll saßen, ob das ihr Zeug sei: „Nöö!“ Alles klar!

  8. komisch, dass es im Großen Garten nie so aussieht. Ist schon irgendwie eine Eigenart des Alaunparks, oder kennt ihr andere Parks in Dresden, wo es ähnlich aussieht?

  9. @Esh: jo – schau dir mal das Elbufer auf der Neustädter Seite an! Zwischen Marienbrücke und Albertbrücke, es funkeln schon die Wiesen vor lauter Glasscherben und Bierdeckeln. Betreten nur noch mit festem Schuhwerk empfohlen, sitzen mag ich in dem Dreck nicht mehr! Das Papier und sonstiges Grobzeug kann und wird ja regelmäßig von Mitarbeitern der Stadt entfernt, aber tausende von Scherben bekommt auch keine Flut mehr weg.

    Was sind das nur für dumme Menschen, die ihre Umgebung derart zumüllen :-/

    Und ganz meine Meinung – wie nurmalso schreibt – täglich grüßt … es könnte auch der Schweinehund sein.

  10. Überall wird abkassiert,aber hier tut die Stadt nichts!
    Leute es ist doch nicht so schwer sein Müll mitzunehmen.
    Ich spreche mich dafür aus das 20 Euro fällig sind wer erwischt wird!
    Nur zusammen ist es möglich und das heisst auch mal was sagen!!
    ,,Entschuldigung haben sie da nicht was liegen lassen“ hat immer geholfen!!

    Danke Michael

  11. @Michael:

    Überall wird abkassiert,aber hier tut die Stadt nichts!

    Wie soll denn abkassiert werden? Mal angenommen Parkverschmutzer X sitzt auf der Wiese und legt seine Pizza-Schachtel neben sich. Wenn nun die Polizeibehörde ankommt und Strafzahlungen verlangt, wird er sagen: „Die nehme ich doch mit.“ Mal angenommen, die Kontrolleure erwischen einen, der aufsteht und die Pizza-Schachtel neben sich liegen lässt, wird er sagen, die ist doch gar nicht von mir, die lag doch schon da. Sollen die Kontrolleure jetzt Fingerabdrücke nehmen oder den Platz videoüberwachen?

    Praktikable Lösungsvorschläge bitte!

  12. @Anton:

    Einfach in Mülldeponie ehm. Alaunpark umbenennen. Dann habe ich auch nicht mehr den Anspruch einen grünen Park vorfinden zu wollen. *ironie aus*

  13. das mülliegenlassenkönnen verbreitet sich auch dadurch, das die meisten denken es ginge sie nichts an, die Leute müssen sich gegenseitig und andere darauf ansprechen
    also nicht „Ist das Dein Müll?“ sondern „Nimm Deinen Müll mit!“

  14. Den Piraten fällt bestimmt auch hier zu eine Lösung ein. Wie wäre es mit einer allgemeinen Müllabgabepauschale, von jedem Dresdner Bürger oder besser von jedem in Deutschland lebenden Bürger. Denn die BRN zeigt es ja, es kommen ja auch Menschen aus der ganzen Republik hier her und halten sich bestimmt auch mal im A-Park auf. Mit dem Geld, das allein nur für die Reinigung des Alaunparkes verwendet werden darf, wäre es dann möglich, jedem einzelnen den Dreck hinterher zu tragen. Man kann dann so 3-4 Leute dort einen bestimmte Abschnitt zu teilen, kann ja noch mit BUNTEN Bändchen abgegrenzt werden. So mit sollte es möglich sein, dass der Alaunpark, jederzeit sauber aus sehen sollte.

    Ne mal ehrlich. Ich Arbeite nebenbei so bei Joey´s. Ich denke,dass ich weiß, welche Personengruppen es sind, die den Müll dort liegen lassen. Kann ich jeden Abend, wo ich dort am WE arbeite sofort aus machen.

    Ist es euch schon mal aufgefallen, dass meist nur die große Hauptwiese verdreckt ist!

  15. @Maiki: An den Elbwiesen gehts weiter…
    Aber irgendwo geb ich Dir recht, mit dem Publikum. Muss man nicht haben.

  16. ….5Eus Pfand auf Pizzaschachteln…. hatten wir glaube schon mal erwähnt (?)…
    ….Müllbtl verteilen, jede volle an nem ambulanten Stand abgeben und lukrative Gutscheine von Geschäften (Kneipen) einfahren…. o.s.ä.

  17. Also! Eben waren alle Mülltonen voll und ganz banal, ist die Öffnung der Dinger auch so klein, dass eben nix allzu Großes reinpasst … aber immer schön auf unbekannt schimpfen.

  18. die großen tonnen erst ab mai aufzustellen ist echt realitätsfern, die papierkörbe sind immer noch die falschen, weil da kaum was durch den einwurf passt. ausserdem fehlen einige kleinere behälter auf der wiese. unsere leider zu provinzielle verwaltung ist überfordert mit solch einem park, sicher auch unser lieber barth. die „mach mich voll“-aktion ist ja wohl echt ein eigentor. daneben ist daneben, ausserdem wird jetzt eher der park „vollgemacht“ als alles andere.

    den vogel schießt aber das wurstblatt „sächsischer bote“ zum wochenende ab, wo vom titelblatt grüßt: „Müll-weg-Aktion mit pfiffig-farbigen papierkörben setzt jetzt Farbtupfer in den grauen Alltag der Neustadt„. ei jei jei, grundgütiger.

Kommentieren gern, aber bitte recht freundlich.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.