Filmdokumentation Umbau Bautzner Straße

Die Dresdner Verkehrsbetriebe (DVB) haben ein Video auf ihrem Youtube-Kanal veröffentlicht, dass den Umbau der Bautzner Straße dokumentiert. Der knapp zehn Minuten lange Film trägt den Titel „Maschinen, Staub und Flammen“. Dokumentiert wurde die komplette Bauzeit. Akteure von DVB, Verwaltung und Baufirma und Anwohner kommen zu Wort. Die meisten Sequenzen beschreiben den eigentlichen Bau. Sehr schick: die Zeitrafferaufnahmen vom Umbau des Kreuzungsbereiches. Auch das sommerliche Partyareal vor dem Bautzner Tor wird erwähnt.

Für die DVB ist diese Dokumentation eine Premiere. „Erstmalig haben wir so einen langen Film zu einem Baustellenumbau angefertigt“, berichtet Pressesprecher Falk Lösch. Umgesetzt hat den Film die Dresdner Firma Stilsequenz Filmproduktion.

Zwar bleibt der Anteil an kritischen Tönen in der Dokumentation erwartungsgemäß gering, aber der Film gibt dennoch gut den Ablauf und die Herausforderungen der Sanierung wider. Die Baustelle auf der Bautzner Straße einschließlich der Kreuzung zur Hoyerswerdaer Straße und Rothenburger Straße galt schon während der Vorbereitung unter Fachleuten als extrem anspruchsvoll. So fanden die Arbeiter beim Schachten überraschenden Leitungen, die Bautzner ist als Bundesstraße stark befahren und dennoch sehr eng. Und nicht zuletzt sorgte das Juni-Hochwasser für zusätzliche Probleme.

16 Kommentare zu “Filmdokumentation Umbau Bautzner Straße

  1. Sehr, sehr schönes Video.
    Dank an dieser Stelle an die vielen
    fleißigen Bauarbeiter und alle die
    dort mit Hand angelegt haben. Respekt.

  2. „Zwar bleibt der Anteil an kritischen Tönen in der Dokumentation erwartungsgemäß gering,“ => kein wunder wenn die DVB Auftraggeber ist und kritische Sachen zensiert! Dies kann man auch Tag täglich auf der DVB Facebook Seite beobachten hier werden gerechtfertigte Beschwerden einfach gelöscht!

  3. Dies kann man auch Tag täglich auf der DVB Facebook Seite beobachten hier werden gerechtfertigte Beschwerden einfach gelöscht!

    Es ist wie immer beim öffentlichen Personennahverkehr: 200 000 haben keine/geringe Probleme, 50 haben den Anschluss nicht bekommen oder eine Bahn fiel ganz aus (stellt euch vor, auch Trams können Unfälle mit Autos haben) und das Gemeckere ist dann gleich ganz riesig!
    ÖPNV bleibt ein Minimalkonsens zwischen allen Beteiligten und im Vergleich zu anderen Verkehrsdienstleistern deutscher Städte, machen die DVB ihre Sache zu den Preisen, verdammt gut!

  4. wunderbar, ein toller abenteuerfilm, fast besser als indiana jones. die DVB macht sich. tolle hintergrundinfos. sollte zum fluffigen lehrfilm für betreffende azubis und studis werden. die bauleute waren wirklich durchweg cool drauf. bitte bitte wiederholung nä. jahr beim „kesselsdorfer boulevard“.

    „berliner botschaft“…HÄÄ? ne WG voll berliners etwa?
    ick hätt jern ma n termin bei da kanzlarine, wa!

  5. Ich bin für die Wiedereinführung des Banners der Arbeit (mindestens) wenn nicht sogar den Orden Held der Arbeit…
    Mal ehrlich – die Leute haben ihren Job gemacht und die Planer haben mal folgerichtig und mit Engagament geplant. Da sieht man was möglich ist, wenn alle nur wollen. Das sollte Normalität sein.

  6. Tolles Video. Wichtig und schön ist, dass nicht nur „Flickschusterei“ betrieben wurde, sondern auch Rohrleitungen und dergleichen saniert wurden. Änlich hat es auch bei der Sanierung Borsbergstraße/Schandauer Straße funktioniert. Schnell und sauber.

  7. AAch und wie wichtig sich der Pfundskerl von der Pfundsmolkerei nimmt… „Alles darf passieren, nur der Molkerei darf nix passieren“ echt ätzend… der größte Touristennepp von Dresden ist das doch…

  8. da lohnt sich doch die neue Fahrpreiserhöhung wenn dabei so informatives Unterhaltunsprogramm entsteht!
    vollkommen überflüssig
    :(

  9. Wow, guter Film, er soll ja wahrscheinlich auch das Image pflegen..in der kurzen Zeit alles so schnell zusammgebusslt!

    Achja, ich hoffe so wird das dann auch mit dem Luther Platz im nächsten Jahr :)

Kommentieren gern, aber bitte recht freundlich.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.