Hochwasseralarm am Diako

Big Packs am Diakonissenkrankenhaus
Big Packs am Diakonissenkrankenhaus
Die Elbe steigt scheinbar unaufhaltsam. Heute wurde die Alarmstufe 3 ausgerufen. In der Altstadt ist das Terrassenufer gesperrt. An der Holzhofgasse, unterhalb des Diakonissen-Krankenhauses, hat die Feuerwehr jetzt sogenannte „Big Packs“ aufgebaut. Dies sind übergroße Sandsäcke mit etwa einem Kubikmeter Füllmenge. Der Verbau soll die Holzhofgasse vor Überflutung schützen. Dies ist insofern wichtig, da die Straße derzeit die Umleitungsstrecke für die Bautzner Straße stadtauswärts ist. Die Stadtverwaltung will derzeit nicht ausschließen, dass morgen früh noch weitere Straßen gesperrt werden müssen. Daher wird dazu aufgerufen, auf unnötige Autofahrten zu verzichten und Bus und Bahn zu nutzen. „Wichtig ist es, dass Einsatzfahrzeugen von Polizei und Feuerwehr absoluter Vorrang zu gewähren ist und den Anweisungen Folge zu leisten ist“, erklärt Pressesprecher Kai Schulz.

Big Packs am Diakonissenkrankenhaus
Big Packs am Diakonissenkrankenhaus
Weitere Informationen auf www.dresden.de/hochwasser. Aktuelle Informationen zur Lage und die Wasserstände sind ständig abrufbar unter www.hochwasserzentrum.sachsen.de. Derzeit gehen die Prognosen von einem Höchststand am Dienstag knapp unter sieben Metern aus. Zum Vergleich: Beim sogenannten Jahrhunderthochwasser 2002 erreichte die Elbe in Dresden einen Pegel von 9,40 Meter. Laut verschiedenen Wetterberichten soll es der Regen ab Mitte der Woche aufhören. Danke an Maria für die Fotos.

9 Kommentare zu “Hochwasseralarm am Diako

  1. lustigerweise hat dresden seine website mit ddos niedergeknüppelt :D
    schon ungünstig im katastrophenfall, aber wer soll denn die mirror zahlen? erstmal das rathausdach ganz machen..
    sorry :D

  2. Die Stadtverwaltung empfiehlt den Umstieg auf ÖPNV? Na ich warte ja mal drauf, dass der Herr Zastrow sich aufregt… kann ja woll nich sein, dass das Hochwasser die Autofahrer so einseitig benachteiligt, wa?!?

  3. wie sieht es bei Dresden Löbtau Tharander Straße
    / Nossener Brücke (Weißeritz) aus ????

    muss ich mir gedanken machen ?

  4. @Olaf sagt: (3. Juni 2013 um 00:50)
    „lustigerweise hat dresden seine website mit ddos niedergeknüppelt
    schon ungünstig im katastrophenfall, aber wer soll denn die mirror zahlen? erstmal das rathausdach ganz machen..
    sorry “
    => Tjo … wenn die Server dem ständigen Reloaddrücken standhalten würden, dafür das Rathaus von oben volllaufen würde, würde Dein *mimimi* wahrscheinlich „Na toll, Webseiten halten, aber wie soll das Rathaus im Katastrophenfall die Schutzmaßnahmen koordinieren?“ lauten.

    Egal was, irgendwas ist immer. Alle doof, außer vielleicht Mutti.

    Peter

  5. Zum Vergleich:
    http://i.imgur.com/atW9kcN.jpg

    So sieht es jetzt gerade dort aus. Es wir fleißig gepumpt und bis auf kleinere Schwachstellen, halten die Barrieren. Ich mache mir eher Sorgen um die Prießnitz. Die Elbe drückt sicherlich das Wasser zurück.

  6. Weiss jemand, ob das Diakonissenkrankenhaus (Bautzner Str./Holzhofgasse), und wichtiger, die Arztpraxen im Gebäudekomplex, noch benutzt werden können, (ich muss am Dienstag dem 4.Juni dahin), oder gar die Evakuierung bevorsteht?

    Danke!!!

  7. Röntgenabteilung und die gesamte Endoskopie
    (internistisch sowie urologisch) sind geräumt seitnachmittags..sowie op und its….Evakuierung muss bis jetzt noch nicht sein..wird aber kritisch beobachtet und ist nicht ausgeschlossen

Kommentieren gern, aber bitte recht freundlich.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.