Kurze Analyse des angeblichen Bekennerschreibens

Da eine große Boulevardzeitung so freundlich war und eine komplette Kopie des Bekennerschreibens ins Internet gestellt hat, habe ich mich damit noch einmal ein bisschen beschäftigt. Ein paar Dinge fallen auf.

Normalerweise wird in der linksextremistischen Szene alles klein geschrieben. Ein Wort, wie Politiker würde es nicht geben, dies würde eher so aussehen: politiker_innen oder seltener PolitikerInnen.
Auch die Erwähnung von Stasi und Blockflöten ist nicht unbedingt szenetypisch zu nennen. Ich bin mal gespannt, heute will das LKA bekannt geben, was es von der Echtheit des Schreibens hält.

2 Kommentare zu “Kurze Analyse des angeblichen Bekennerschreibens

  1. sowas gehört eigentlich gleich ins Netz gestellt, damit die ganzen Mutmaßungen aufhören. Wikileaks ist ja gerade dafür geschaffen worden.

    Allein schon der Zusammenhang, der da gleich wieder zur BRN hergestellt wird…normalerweise fängt man doch erst im Mai an, die Stimmung medial anzuheizen :(

Kommentieren gern, aber bitte recht freundlich.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.