Ortsbeirat trifft sich am Montag

Am kommenden Montag, dem 25. Februar, trifft sich um 17.30 Uhr, im Bürgersaal des Ortsamtes, Hoyerswerdaer Straße 3, der Ortsbeirat Dresden Neustadt.
Aus der Tagesordnung:

  • Errichtung eines Wohnheims für Asylsuchende als öffentliche Einrichtung auf der Buchenstraße 15 b in 01097 Dresden
  • Fortschreibung Fachplan Kindertageseinrichtungen und Kindertagespflege für das Schuljahr 2013/2014
  • Jugendhilfeplanung für die Leistungsbereiche „Kinder-, Jugend- und Familienarbeit“ und „Andere Aufgaben/Jugendgerichtshilfe“ (§§ 11 bis 14, 16 und 52 SGB VIII i. V. m. JGG) für den Zeitraum 2013 bis 2016
  • Vorstellung BID-Projekt Barockviertel Königstraße e. V.

6 Kommentare zu “Ortsbeirat trifft sich am Montag

  1. Interessanter erster Punkt. Fast als legendär würde ich dazu das gestrige Interview von Bürgermeister Seidel in der SZ einordnen. Auf die Frage: „Das Heim in Klotzsche wurde im Ortsbeirat abgelehnt. Ist Dresden ausländerfeindlich?“

    antwortete er:

    „Ganz eindeutig nein. In der…Diskussion…wurde…unsere Pflicht zur Aufnahme von Flüchtlingen nicht infrage gestellt. Lediglich der eigene Stadtteil erscheint jeweils ungünstig gelegen.“

    Ersetze „Heim“ mit „Atommüllendlager“/ „Hauptverkehrsstraße“/ „Übergangswohnheim“/ „…“ und man hat immer eine gültige Antwort ;)

  2. Man kann „Heim“ auch mit „alles, was auch nur irgendwie unangenehm sein könnte“ ersetzen. Das können auch Parkplätze, Glascontainer, Kneipen oder sonstwas sein, was man eigentlich haben will, aber eben nicht so, dass es stört.

  3. wie ich hörte, war die buche 15b (ein gründerzeitmietshaus) zuvor obdachlosenheim und wird seit 1. dez. 2012 bereits als asylunterkunft genutzt. direkt wand an wand werden gerade teure ETwohnungen gebaut.

  4. Das ist ja interessant. Mir vorher nichts von den Obdachlosen aufgefallen und von den Asylbewerbern auch noch nicht. Dabei bin ich dort fast jeden Tag unterwegs. Na mal sehen, wie es ist, wenns wieder warm ist. Bei dem Zauber der jedes Mal veranstaltet wird, müsste man eigentlich wunderwas erwarten.

Kommentieren gern, aber bitte recht freundlich.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.