Anzeige

DCA Dresden Contemporary Art

Neustadt-Kinotipps ab 21. März 2024

Schauburg, Bundesstart: Oh la la – Wer ahnt denn sowas?

Oh la la – Wer ahnt denn sowas? – in der Schauburg

Der Film verspricht eine klassische französische Komödie und erzählt die turbulente Geschichte zweier Familien. Alice Bouvier-Sauvage (Chloé Coulloud) ist die Tochter einer aristokratischen Familie und François Martin (Julien Pestel) ist der Sohn eines Peugeot-Händlers. Sie wollen heiraten und gleich beim ersten Zusammentreffen der stolzen aristokratischen Familie wird nicht nur die Verlobung verkündet, sondern auch eine Überraschung. Sie haben für alle Familienmitglieder einen DNA-Test gemacht und das wirbelt einiges an Staub auf.

Thalia, Bundesstart: Slow

Slow – im Thalia

Die Tanzlehrerin Elena trifft beim Unterrichten von gehörlosen Jugendlichen auf den Gebärdendolmetscher Dovydas und zwischen ihnen entsteht eine besondere Verbindung. Als sie sich näher kommen und romantische Gefühle entwickeln, offenbart Dovydas, dass er asexuell ist. Trotz dieser Herausforderung entscheiden sie sich, einen Weg als Paar zu finden, der für beide mit einer für sie passenden Art von Intimität funktioniert.

Schauburg, Bundesstart: Dream Scenario

Dream Scenario – in der Schauburg

Paul Matthews (Nicolas Cage) ist ein durchschnittlicher Familienvater und Professor, dessen Leben plötzlich auf den Kopf gestellt wird, als er entdeckt, dass er in den Träumen anderer Menschen auftaucht. Anfangs genießt er den Ruhm, der damit einhergeht, doch als die Träume außer Kontrolle geraten, werden sie zu Albträumen. Die Traum-Ichs von Paul werden immer mächtiger und bedrohlicher, und er muss einen Weg finden, um die Situation zu kontrollieren, bevor es zu spät ist.

Thalia: Drive-Away Dolls

Drive-Away Dolls - in der Schauburg und Thalia
Drive-Away Dolls – im Thalia

Die Beziehung ist zerstört und ein Roadtrip nach Tallahassee, Florida soll Deshalb für Ablenkung sorgen. Doch als sie mit einem gestohlenen Aktenkoffer konfrontiert werden, gerät ihre Reise außer Kontrolle. Es geht um einen Mix aus langen Straßen, trotteligen Gangstern und brutaler Gewalt. Matt Damon in einem Ethan-Coen-Film, damit ist doch alles gesagt, oder? Im Thalia im Original mit Untertiteln.

Anzeige

Societaetstheater

Anzeige

MusicMatch 2. und 3. Mai 2024

Anzeige

Jazzophil

Anzeige

Filmfest Dresden

Anzeige

tranquillo

Anzeige

Blitzumzug

Anzeige

Archiv der Avantgarden in den Staatlichen Kunstsammlungen Dresden

Anzeige

Tripkid am 26. April im Puschkin Dresden

Anzeige

Zaffaran, bring Würze in dein Leben

Schauburg, Bundesstart: Die Unschuld

Die Unschuld – in der Schauburg

Nachdem der Fünftklässler Minato seiner Mutter Saori von einem Vorfall mit Lehrer Hori berichtet, entwickelt sich die Geschichte zu einem scheinbar undurchdringbaren Netz aus Perspektiven. Immer wieder werden die Ereignisse aus verschiedenen Blickwinkeln erzählt, wodurch die Zuschauer immer neue Informationen erhalten, aber auch immer wieder die Wahrheit in Frage gestellt wird.

Thalia: Squaring the Circle: The Story of Hipgnosis

Squaring the Circle : The Story of Hipgnosis – im Thalia

Ein älterer Herr mit einer Mustermappe, die Maler oft verwenden, um ihre Werke zu transportieren, erscheint auf der Leinwand. Er zeigt ein letztes mal seine einzigartigen Originale. Der Dokumentarfilm zeigt Hipgnosis, der bekannt für legendäre Artworks für Bands wie Led Zeppelin, Pink Floyd und 10CC ist.

Schauburg und Thalia: The Zone of Interest

The Zone of Interest – in der Schauburg

Der gerade mit dem Oscar als bester internationaler Film ausgezeichnete Streifen zeigt das Alltagsleben der Familie von Rudolf Höss, dem KZ-Kommandanten von Auschwitz. Der Fokus liegt dabei vor allem auf der privaten Seiten des Täters. Der Lagerleiter (Christian Friedel), seine Ehefrau Hedwig (Sandra Hüller) und ihre fünf Kinder leben in einer Villa mit riesigem Garten, Gewächshaus und Pool, welcher direkt an die KZ-Mauer grenzt.

Man sieht die Frau, wie sie die Haus- und Gartenpflege übernimmt, Häftlinge dirigiert und ihr Heim mit den Besitztümern der Menschen dekoriert, die der Massenvernichtung anheim gefallen sind. Hedwirg Höss soll ihr Heim in Auschwitz als “Paradies” bezeichnet haben. Das KZ sieht man dabei nicht von innen, sondern nur Rauchschwaden und qualvolle Geräusche, die durch die Mauern sickern, was die ganze Stimmung bedrückend wirken lässt.

Anzeige

Kieferorthopädie

Neustadt-Kinotipps ab 21. März: Freikarten

  • Das Neustadt-Geflüster verlost diese Woche zwei Freikarten für das Thalia und die Schauburg für die laufende Kinowoche, also bis Mittwoch. Bitte in dem Ergänzungsfeld den entsprechenden Film und das Filmtheater angeben. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Die Verlosung findet am Wochenende statt.
  • Alle Dresdner Kinos und Filme unter www.kinokalender.com

27 Kommentare

  1. “The Zone of Interest” im Thalia wäre ganz in meiner zone of interest. Merci. :-)

  2. Was für tolle Filme diese Woche! Doch seit ich den Trailer gesehen habe, möchte ich sehr gern „ Oh la la – Wer ahnt denn sowas?“ sehen und würde mich daher sehr über Karten für die Schauburg freuen.

  3. Ich würde mich sehr über Freikarten für “Oh la la – Wer ahnt denn sowas?” in der schauburg freuen. Ahoi.

  4. Zum Wochenabschluss und Rutsch ins Osterfest mit meinem Liebsten in oh la la wer ahnt denn sowas? am Mittwoch in der Schauburg. Das wäre schon cool.

Ergänzungen gern, aber bitte recht freundlich.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert